Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Das erste Jahr des 12. KFS

Das erste Jahr des 12. KFS

16.12.2021: Blick zurück und in die Zukunft

 

In diesen Tagen ist es genau ein Jahr her, dass das 12. KFS seine Arbeit aufgenommen hat. Was war wichtig in diesem Jahr, was haben wir geschafft und was planen wir für die Zukunft?

Die gewählten und kooptierten KFS-Mitglieder haben in fünf Sitzungen mit den Vertretern der Zentren und des PT DESY Ideen entwickelt, diskutiert und Aufgaben definiert. Im KFS kommen nicht nur unterschiedliche Fachgebiete, sondern auch unterschiedliche Sichtweisen auf die Forschung mit Synchrotronstrahlung zusammen. Und es wird wirklich etwas bewegt – manches kurzfristig, anderes auf Jahre oder sogar Jahrzehnte hinaus.

Eines der ersten Themen in den Sitzungen war die Instrumentierungen für die nächsten Jahre an den verschiedenen Quellen. Dieses ist auch in die Diskussion mit dem BMBF eingeflossen - eine neue BMBF-Ausschreibung in ErUM-Pro ist im Sommer publiziert worden. Wichtig erschien dem KFS, dass auch Nachwuchswissenschaftler*innen zur Antragsstellung ermuntert werden und diese umfassend über das Verfahren informiert werden. Dazu hat PT DESY mit Unterstützung von KFS und KFN eine Zoom-Konferenz zur Antragsberatung organisiert. Entsprechend viele Antragsellende haben im Herbst dieses Jahres Anträge eingereicht.

Außerordentlich positiv haben sich die Aktivitäten zur Digitalen Transformation entwickelt – von intensiven Gesprächen mit BMBF/PT DESY zur die Förderung durch das BMBF (ErUM-Data) bis hin zur Förderung eines Antrages von KFS und KFN im Rahmen der Nationalen Dateninfrastruktur der DFG (DAPHNE4NFDI). Jetzt kann es konkret werden. Wir freuen uns darauf!

Die Pandemie hat es den Nutzenden nicht leicht gemacht, vor allem weil Dienstreisen zeitweise kaum möglich waren. Zum Glück haben die Zentren ihr Möglichstes getan, um den Nutzerbetrieb auch unter Coronabedingungen aufrechtzuhalten, Remote-Experimente durchzuführen und die Nutzenden zu unterstützen. Wir danken insbesondere den Beamlinewissenschaftler*innen, für die es viel Mehrarbeit bedeutet hat, und den Nutzenden für Ihre Geduld bei all den Auflagen, die sie auf sich genommen haben.

An den Quellen geht es stetig voran - an der ESRF haben sich durch das EBS-Upgrade exzellente neue Möglichkeiten ergeben, und am DESY und HZB werden die Zukunftsprojekte PETRA IV und BESSY III im Austausch mit den Nutzenden vorangetrieben und machen Vorfreude auf die nächsten Jahre, s. KFS-Broschüre "Forschung mit Photonen - Licht für die Zukunft", Helmholtz Photon Science Roadmap "Forschung und Innovation stärken", KFS-Meldung zu PETRA IV-Workshops.

Das KFS vertritt die Interessen der Nutzenden nach innen und nach außen. Wie wichtig die Forschung mit Synchrotronstrahlung für die Gesellschaft ist, zeigen verschiedene Veröffentlichungen des KFS der letzten Monate (KFS-Strategiebroschüre auf Englisch, Artikel im Physik Journal, Pressemitteilung zur Coronaforschung). In Zukunft werden wir weitere aktuelle Themen aufgreifen.

Für das nächste Jahr bereiten wir einen Workshop zum Transfer zwischen Wissenschaft und Industrie vor. Wie auch kürzlich beim HZB-User-Meeting sind wir im Januar wieder beim DESY Photon Science Meeting mit einem Vortrag präsent. Leider nur „online“. Umso mehr hoffen wir, dass wir uns alle bei der im Herbst 2022 stattfindenden Synchrotron-Neutronen-Ionen-Konferenz SNI2022 persönlich treffen können!

abgelegt unter: KFS, Komitee
SNI-Portal