Dr. Thomas Keller

KFN-Kandidat 2020

 

ThKe-150 Thomas Keller
MPI für Festkörperforschung (Abteilung Keimer)
Außenstelle am FRM II

Aktuelle Forschungsschwerpunkte:      

  • Hochauflösende Spin-Echo Spektroskopie: Lebensdauern von Spin-Anregungen und Phononen
  • Hochauflösende Diffraktion (Larmor Diffraktion)
  • Instrumentelle Entwicklungen für Neutronen Reflektometrie

 

Dafür würde ich mich im KFN einsetzen:

Als Instrumentwissenschaftler am FRM II bin ich in engem Kontakt mit den Neutronen-Anwendern und ihren Fragen: Welche instrumentellen Entwicklungen werden benötigt?  Brauchen wir überhaupt noch Neutronen, oder sitzen wir in einer Nische, die bald verschwindet? Wie können wir den Nachwuchs für die Arbeit mit Neutronen begeistern?


 

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2001:

Wissenschaftler am MPI für Festkörperforschung in der Abteilung von Prof. B. Keimer, Instrumentverantwortlicher am FRM II für TRISP (Spin-Echo Dreiachsen-Spektometer und Larmor Diffraktometer) und NREX (Reflektometer mit Polarisationsanalyse)

1998-2000:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am FRM bei Prof. W. Gläser

1994-1997:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am HMI Berlin bei Prof. F. Mezei, Instrumentierung mit polarisierten Neutronen (TAS, Spin-Echo, Kleinwinkelstreuung)

1989-1993:

Promotion über Resonanz-Spin-Echo-Spektroskopie, betreut von Dr. R. Gähler, Dr. R. Golub und Prof. W. Gläser.

1983-1988:

Studium Physik an der TU München
abgelegt unter: KFN