Sie sind hier: Startseite / Nutzervertretungen / Komitee Forschung mit Neutronen / Komitee / Mitglieder / Prof. Dr. Markus Braden

Prof. Dr. Markus Braden

KFN-Kandidat 2020
mb_150 II. Physikalisches Institut
Universitaet zu Köln
Zülpicher Str. 77
50937 Köln

Tel.: 0221 470 36 55
Fax: 0221 470 67 08

braden@ph2.uni-koeln.de
  Aktuelle Forschungsschwerpunkte
 
  • Unkonventionelle Supraleiter
  • Ruthenium- und weitere 4d- oder 5d-Verbindungen (Supraleitung, Metall-Isolator-Übergänge, Magnetismus, ...)
  • Multiferroische und magnetoelektrische Verbindungen
  • gekoppelte Ordnung von orbitalen, Ladungs- und Spin-Freiheitsgraden
  • Kristallzüchtung von Oxiden
  • KOMPASS, ein auf Polarisationsanalyse optimiertes Dreiachsenspektrometer

 

Dafür würde ich mich im KFN einsetzen:

Dieses Jahrzehnt steht im Zeichen der grundlegenden Änderung der Landschaft der Neutronenquellen in Europa, und der immense Fortschritt in Quellen und Instrumentierung wird völlig neue Perspektiven eröffnen. Jetzt müssen die Weichen gestellt werden, dass den europäischen Nutzern weiterhin eine weltweit führende Instrumentierung zur Verfügung steht, die die aktuellen und zukünftigen wissenschaftlichen Fragen beantworten kann.

 

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2001:

Professor für Experimentalphysik an der Universität zu Köln

seit 2001:

Während dieser Zeit: Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie in der DPG und Mitarbeit in Gremien von FRM-II, LLB, ILL, PSI, ISIS und ESS sowie im KFN.

1999:

Habilitation an der RWTH Aachen

1992-2001:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Laboratoire Léon Brillouin, Saclay (tätig für das Forschungszentrum Karlsruhe und die RWTH Aachen)

1989-1992:

Promotion am Laboratoire Léon Brillouin, Saclay

1982-1989:

Studium der Physik und Mathematik an der Universität zu Köln
abgelegt unter: KFN