104. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

 

Montag, den 20.06.2022, Videokonferenz

 

Digitale Transformation: Die Dachstruktur DIGUM (Digitization in Research on Universe and Matter) des BMBF-Programms ErUM-Data und der ErUM-Data-Hub sind aktiv. Im Topic „Big Data Analytics“ läuft derzeit eine Bedarfsumfrage. Auf europäischer Ebene gibt es Aktivitäten im Umfeld von PANOSC/ExPaNDS und LENS. Im DAPHNE4NFDI-Projekt geht es um wichtige Themen wie die Verallgemeinerung von Auswertesoftware und die Datenaufnahme, Metadatenspeicherung und Archivierung, dafür wird SciCat getestet. Im April hat ein Workshop zu den Tools, Services und Synergien zwischen Physik-Konsortia und anderen stattgefunden. Auch die Verbindung mit ErUM-Data ist wichtig, dabei helfen gemeinsame Veranstaltungen wie ein geplanter Workshop am 26.09.2022 (tbc).

BMBF-Förderprogramme: Die neuen ErUM-Pro-Projekte beginnen am 01.10.2022. Die ErUM-Pro-Förderung von Projekten sollte noch sichtbarer gemacht werden. Die Förderung im Röntgen-Ångström-Cluster ist zum 01.04.2022 angelaufen. In ErUM-Data läuft die Begutachtung. Die Projekte sollen zum 01.04.2023 beginnen.

Berichte aus den Zentren: Am MLZ wird mit Hochdruck daran gearbeitet, so bald wie möglich wieder Neutronen zur Verfügung zu stellen. Das Instrumentierungsprogramm bekommt ein Update. Für den Herbst sind die Jülicher Neutronenschule und die Matrac-Schule geplant. Im GNeuS-Projekt werden im Herbst 15 Postdocs in Zusammenarbeit mit den MLZ-Partnern und Industrieunternehmen beginnen.
Am ILL soll im Januar der Nutzerbetrieb wieder anlaufen. Durch die Upgrades sind dann in derselben Zeit fast doppelt so viele Experimente möglich. Im September wird das ILL-Doktorandenprogramm wieder anfangen und auch ein kleines Postdoc-Programm ist geplant. Der Aufbau der ESS geht gut voran, es gibt große Fortschritte bei den baulichen Komponenten und den Instrumenten. Das Memorandum of Understanding zwischen ILL und ESS wurde verlängert. Es sind neue Kollaborationsprojekte zwischen ILL und ESS vorgesehen. Im Rahmen des European Laboratory of Neutron Science von LENS soll Personal zwischen den europäischen Neutronenquellen ausgetauscht werden.

HBS: Im Mai hat in Garching ein Workshop zur Instrumentierung der am FZ Jülich geplanten High Brilliance Source (HBS) stattgefunden. Dabei gab es erstmals konkrete, vielversprechende Informationen zu möglichen Experimenten an der HBS. Das KFN unterstützt die neue Technologie, die helfen kann, dem Bedarf an Neutronenmessmöglichkeiten zu entsprechen.

Transfer: Der Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie ist ein wichtiger Aspekt der Forschung mit Neutronen, Synchrotronstrahlung, und Ionen. Das KFN war bei einem Trialog-Gespräch des BMBF zum Thema Transfer vertreten.

SNI2022 in Berlin: Der Call für Abstracts der SNI2022 gilt noch bis zum 10.07.2022 für Poster. Dieser Tag ist auch die Frist für den Early-Bird-Tarif bei der Anmeldung.

KFN-Preise: Die Nominierungen für die KFN-Preise werden begutachtet.

Highlight aus der Forschung: Felix Roosen-Runge stellt Erkenntnisse zum Verständnis der Dynamik von Antikörpern in hochkonzentrierten Formulierungen vor, im Zusammenhang mit der Publikation „Molecular Flexibility of Antibodies Preserved Even in the Dense Phase after Macroscopic Phase Separation“, A. Girelli et al, Mol. Pharmaceutics 2021, 18, 11, 4162–4169, https://doi.org/10.1021/acs.molpharmaceut.1c00555

Termine: Die nächsten KFN-Sitzungen sind am 04.09.2022 und am 13.12.2022 geplant.

abgelegt unter: KFN, Protokoll
SNI-Portal