46. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Freitag, 17.01.2014, Berlin

Kooptierung: Als neue KFN-Mitglieder wurden M. Müller, W. Reimers, M. Ruck und O. Zimmer kooptiert.

ESS: Die Situation und die nächsten Schritte werden diskutiert. Die Begutachtung durch den Wissenschaftrat steht bevor, wobei der Standort im zweiten Schritt evaluiert wird. Die endgültige Entscheidung über den Bau der ESS soll 2004 herbeigeführt werden.

Chemie: Ein Workshop zum Thema „Application of Neutron Radiation in Chemistry“ wird geplant. Er soll das Potential von Neutronenstreuung in der Chemie verdeutlichen. Aus Sicht der Chemiker ist die ESS aus Intensitätsgründen unabdingbar.

HGF: In der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren wir die programmorientierte Förderung (POF) eingeführt. Da dabei auch über eine Neuordnung der Landschaft der Großgeräte in Dder HGF nachgedacht werden wird, wird das KFN ein neues Strategiepapier erarbeiten und vorher schon die Aussagen zu den bestehenden Quellen anpassen an die jetzigen Gegebenheiten (FRM II noch nicht in Betrieb, unsichere Perspektive für die ESS). Dazu soll als erstes eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Nutzungssituation erfolgen.

Folgende Satzungsänderungen werden einstimmig beschlossen:

1) Erster Satz in der Präambel
Bisher: Forschung mit Neutronen spielt eine wichtige Rolle bei Untersuchungen kondensierter Materie in der Festkörperphysik, der Chemie und Biologie, den Geo- und Materialwissenschaften.
Neu: Forschung mit Neutronen spielt eine wichtige Rolle bei Untersuchungen kondensierter Materie in der Festkörperphysik, der Chemie und Biologie, den Geo- und Materialwissenschaften als auch in der Kernphysik und als Forschungsobjekt an sich.

2) In §3, zweiter Absatz, erster Satz
Bisher: Wahlberechtigt sind promovierte Wissenschaftler und Doktoranden in der Bundesrpublik Deutschland sowie deutsche Wissenschaftler an gemeinsamen Instituten im Ausland, die mit Neutronen zur Erforschung kondensierter Materie arbeiten.
Neu: Wahlberechtigt sind Wissenschaftler in der Bundesrepublik Deutschland sowie deutsche Wissenschaftler an gemeinsamen Instituten im Ausland, die mit Neutronen arbeiten und einen berufsqualifizierenden Abschluß besitzen.

Ressortbildung: Die Struktur des KFN wird diskutiert. Es geht dabei vor allem um mehr Transparenz und Aussendarstellung. Die Bildung von Ressorts wird einer Vereinsgründung vorgezogen, ergänzt durch stärkere Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere eine neue KFN-Webseite. Folgene Ressorts sollen definiert werden:
1) Ressort für Infrastruktur und Instrumentierung
2) Ressort für Nutzerförderung
3) Ressort für Öffentlichkeitsarbeit

Verbundförderung: Bei einem Arbeitstreffen mit dem BMBF wird die neue Förderperiode vorbereitet. Vorbereitend dazu gibt es eine Diskussion mit dem BMBF-Vertreter im KFN.

KEKM: Bei der DPG wurde ein Großgerätekommission eingerichtet, deren Hauptaufgabe wirksame Öffentlichkeitsarbeit sein wird. Es soll eine Broschüre erarbeitet werden.

Termine:
13./14. Februar 2003: Arbeitstreffen mit dem BMBF in Berlin zur Vorbereitung der neuen Förderperiode
Freitag, 18. Juli 2003: Nächste KFN-Sitzung in der GKSS