48. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Freitag, 5. 12. 2003 im FZ Jülich, IFF

E R G E B N I S B E R I C H T

Allgemeine Themen:

Die „Roadmap für den zeitlich gestaffelten Betrieb der Neutronenquellen in Deutschland“ (pdf-File ist auf der KFN-Homepage zu finden) ist fertig und wurde an das BMBF und die Zentrenvorstände weitergeleitet. Für die ENSA wird die Roadmap ins Englische übersetzt.

Im Rahmen der Programmorientierten Förderung der Helmholtzzentren POF (Synchrotron-/Neutronen-/Ionensondenmethoden PNI für 2005 – 2009) findet am 13. Februar 2004 eine Vorbegutachtung des Nutzeraspekts der Neutronenzentren statt, die Hauptbegutachtung PNI ist am 20-22. April 2004.

Im Januar 2004 wird die neue KFN-Homepage unter dem bisherigen Domänennamen http://www.neutronenforschung.de für die breite Öffentlichkeit freigeschaltet werden.

Die Deutsche Neutronenstreutagung 2004 (Loewenhaupt, Ruck) findet vom 1. – 4. September 2004 im Physik-Gebäude der TU Dresden statt. Als Deadline für die Anmeldung ist der 11. 6. 2004 festgelegt. Die Tagungsgebühren betragen 150 Euro (bei verspäteter Anmeldung + 100 Euro) bzw. für Studenten/Doktoranden 50 Euro. Dabei sind die Kosten für das Konferenzdinner enthalten. Am 2. 9. 2004 findet vormittags ein Info- Shop „Chemie und Neutronen“ (Teilnahme für interessierte Chemiker kostenlos) statt.

Das KFN wird ein neues Strategiepapier erstellen. Zielgruppe: wissenschaftlich gebildete Nicht-Experten aus Politik, Wissenschaft und Journalismus. Neben strategischen Aspekten (Roadmap) soll dieses Papier eine neue Formulierung der wissenschaftlichen Begründung, eine Analyse der Zusammensetzung der Nutzergemeinde und Informationen über die Großgeräte und den Zugang beinhalten.

Die KFN-Mitglieder weisen die Vertreter des Bundes mit großer Sorge auf konkrete Projekte der BMBF-Verbundförderung hin, die für die deutschen Neutronenstreuer von hoher Bedeutung sind, deren Weiterbetrieb jedoch in Zukunft aufgrund der Förderrichtlinien gefährdet ist. Das KFN drängt darauf, dass die vom Bund für den FRMII zugesagten Mittel hauptsächlich für die Instrumentierung im Bereich der Erforschung kondensierter Materie verwendet werden.

Neuigkeiten von den nationalen Quellen:

FRMII: Die kalte Inbetriebsetzung (IBS) des FRM-II ist abgeschlossen, die nukleare IBS befindet sich in der Phase der Nullleistungsprüfungen (erster Schritt, P < 200 KW). Anfang 2004 soll der FRM-II kritisch werden. 10 Instrumente sind fertig zur Inbetriebnahme.
Stand der HEU-MEU-Umrüstung des FRM-II: Bis Ende 2010 muss die Umrüstung des Brennstoffs auf eine Anreicherung von höchstens 50 % bewerkstelligt sein. Es wurde eine Arbeitsgruppe gegründet mit dem Ziel der Validierung des dispersiven UMo Brennstoffs.

BER-II: Die Grundsteinlegung für Neutronenleiterhalle II am BER-II ist erfolgt.

FRG-1: Am FRG-1 wird Ende 2004 ein Upgrade der kalten Quelle durchgeführt.

FRJ-2: Im Rahmen des EU FP6-Programms wurde das Network of Excellence „SoftComp“ bewilligt, wobei der FRJ-2 das zentrale Großgerät ist.

Neuigkeiten von den internationalen Quellen:

ILL: Am ILL sind wegen des REFIT Programms (Erdbebenertüchtigung) in den Jahren 2003 – 2005 nur 3 Zyklen, und 2006 4 Zyklen, geplant. Die heiße Quelle ist wieder installiert. Die Verbesserungen des Pulverdiffraktometers D2B erlauben jetzt Messungen von sehr kleinen Probenmengen (100 mg statt 450 mg).

IRI: Der Weiterbetrieb des Reaktors der Uni Delft IRI ist aus Kostengründen in Frage gestellt. Das KFN hat einen unterstützenden Brief an die Universitätsleitung geschickt, in dem auf die bedeutenden methodischen Kompetenzen hingewiesen wird.

ISIS: Planungen bei ISIS (ISIS-Status verfügbar auf Homepage): Steigerung der Leistung auf 240 kW, 2. Targetstation für langwellige Neutronen im Bau, 10 Hz Quelle ´ 48 kW (jeder 5. Puls), Experimentierbetrieb voraussichtlich ab 2008.

Europäische Spallationsquelle: Als Ansprechpartner für die Politik wird eine kleine Gruppe am ILL eingerichtet, deren Hautziel sein wird, möglichst umgehend eine positive politische Entscheidung auf europäischer Ebene zu erreichen.

Am 8. 1. 2004 wird in England ein “High Level Neutron Forum“ (Thema: Zukunft der Neutronenquellen in Europa) unter Beteiligung von Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Vertretern aus den USA und aus Japan stattfinden.

SNS: Die Festlegung von Forschungsprioritäten der USA sieht mittelfristig eine Leistungserhöhung der SNS auf 4 MW und eine zweite Targetstation vor. Ein „Center for Nanophase Material Science“ ist direkt an der SNS Facility im Entstehen begriffen.