50. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Mittwoch, 01. 09. 2004 an der TU Dresden

E R G E B N I S B E R I C H T

Allgemeine Themen:

Herr Brückel freut sich über das Erreichen der Volleistung (20 MW) des FRM-II am 25. August. Er berichtet, dass ein Brief zu den Entwicklungen in der Deutschen Neutronenstreulandschaft am 23.07.04 an das BMBF, die HGF-Geschäftsstelle und die Zentrenvorstände verschickt wurde. Die Antwort von Herrn Schunck fällt erfreulich positiv aus, da er betont, dass aus seiner Sicht der Erhalt der Spitzenstellung der deutschen Neutronenforschung einen hohen Stellenwert hat. Er sieht wesentliche Voraussetzungen hierfür gegeben durch das langfristige deutsche Engagement am ILL, den Bau des NSE Instruments an der SNS und den Ausbau des FRM-II zur leistungsfähigsten deutschen Neutronenquelle. Explizit betont er die Unterstützung der Einrichtung und baldigen Inbetriebnahme der Außenstelle am FRM-II durch das BMBF.

Die Planung für die ESS geht v.a. in Großbritannien, Schweden und Ungarn weiter. Von Ungarn wird Ende 2004 eine offizielle Bewerbung erwartet, in Schweden wurde kürzlich Allan Larsson, der frühere Finanzminister, als "special negotiator" eingesetzt (Nature 430, 493 (29 July 2004); doi:10.1038/430493b). In Großbritannien erhielten die Bemühungen durch einen Bericht des zuständigen "Research Council" CCLRC im Juni 2004 frischen Auftrieb.

Beim DPG-Symposium "Physik seit Einstein" (4.-9. März 2005, Berlin) werden in festlichem Rahmen (Festakt mit dem Bundeskanzler) etwa 5000 Teilnehmer erwartet. Das KFN bietet ein fachübergreifendes Symposium ("From the Quantisation in the Gravitational Field to Correlated Electron Systems: Perspectives for Research with Neutrons") an, das am Nachmittag des 08.03.2005 stattfinden wird. Als Forum für Methodenentwickler (Synchrotron, Neutronen, Ionenquellen, NMR,…) soll der auf Vakuum-Methoden beschränkte DPG-Fachverband "Vakuumphysik und Vakuumtechnik" erweitert werden. Es wurde vorgeschlagen, ihn umzubenennen in "Vakuum, Instrumentierung und Großgeräte".

Das KFN plant ein aktuelles Strategiepapier, das sich an die wissenschaftliche Öffentlichkeit und politische Entscheidungsträger wenden soll. Das Strategiepapier soll eine möglichst schmale, in sich geschlossene, ansprechende Broschüre werden, deren Schwerpunkt auf dem "Scientific Case" liegen soll.

Der Ablauf der unmittelbar bevorstehenden Deutschen Neutronenstreutagung 2004 wird besprochen. Herr Brückel stellt den Inhalt der Sitzung zu Perspektiven in der Neutronenforschung vor (Vortrag s. Dokumente). Die DN04 hat etwa 175 Teilnehmer und 120 Beiträge. Die nächste Deutsche Neutronenstreutagung soll im Herbst 2006 stattfinden und vom GKSS organisiert werden.

Für den Wolfram-Prandl-Preis gab es 9 exzellente Nominierungen, von denen 8 die Kriterien des Nachwuchspreises erfüllten. Das Preiskomitee bestand aus 4 renommierten Wissenschaftlern, von denen nur einer "hauptamtlicher" Neutronenstreuer ist. Die Entscheidung für den diesjährigen Preisträger war eindeutig: Herr Hitoshi Endo (Link) wurde von zwei der Juroren an erster Stelle platziert, von einem Weiteren an zweiter Stelle. Auch im arithmetischen Mittelwert der Platzierungen war er eindeutig führend.


Neuigkeiten von den nationalen Quellen:


FRG-1: Zwischen der TU Clausthal und dem GKSS gibt es einen Vertrag, der den Weiterbetrieb des TEX-II sicherstellt. Außerdem wird vom GKSS eine Außenstelle am FRM-II mit 8 Personen und zwei Instrumenten geplant: REFSANS und ein bisher nicht bestimmtes Instrument.

FRM-II: Am 30.06 04 wurde die Eckpunktevereinbarung über die Kooperation des Forschungszentrums Jülich und der Technischen Universität München unterzeichnet. Der Aufbau der HGF-Außenstelle erfolgt unter Konsultation des Instrumentierungsausschusses und des Strategierates. Am selben Tag wurde eine Vereinbarung zwischen BMBF und StMWFK (Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur) über die Beteiligung des BMBF am Aufbau und Betrieb der Instrumentierung des FRM-II während der nächsten 10 Jahre abgeschlossen. Darin ist spezifiziert: "Der Bund beabsichtigt, sich während der Betriebsphase an den Geräte- und Experimentierbeschaffungen sowie an anderen Investitionen einschließlich erforderlicher Entwicklungen zu beteiligen."

Während der jetzt stattfindenden Nuklearen Inbetriebnahme werden parallel die Strahlrohrexperimente in Betrieb genommen. Die bisherigen Goldfolien- und Flugzeitmessungen an den diversen Neutronenleitern führten zu sehr guten Ergebnissen.

BER-II: Der Innenausbau der Neutronenleiterhalle II am HMI läuft. Der Reaktor wird Ende September bis Ende des Jahres abgeschaltet.

Neuigkeiten von den internationalen Quellen:

ILL: Am ILL sind ab 01.10.2004 und ab 01.01.2005 je eine Doktorandenstelle zu besetzen, die maximal 3 Jahre laufen können. Das ILL wirbt im Herbst in Delft und Krakau um neue wissenschaftliche Partner. Das Milleniumprogramm soll mit Mitteln aus Großbritannien beschleunigt werden. Zurzeit wird eine neue ILL-Roadmap verfasst.


Termine:

08.03.2005: DPG-Symposium "From the Quantisation in the Gravitational Field to Correlated Electron Systems: Perspectives for Research with Neutrons" in Berlin.