51. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Freitag, 14.01.2005 am HMI, Berlin

E R G E B N I S B E R I C H T

Allgemeine Themen:

Beim ENSA-Treffen am 07./08.10.2004 am PSI wurde gewählt: ENSA-Vorsitzender ist Hannu Mutka (F), Stellvertreter Peter Allenspach (CH) und Sekretär ist Kell Mortensen (DK). Bei der Sitzung wurde Wert darauf gelegt, die Belange der Nutzer zu stärken. Die erste Aktion der neuen ENSA ist die Initiierung einer europäischen Nutzerumfrage. Trotz der kurzen Zeitspanne seit der KFN- Umfrage sollten sich so viele deutsche Neutronennutzer wie möglich beteiligen (http://neutron.neutron-eu.net/n_ensa/n_survey).

Ressort Öffentlichkeitsarbeit: Der E-mail-Verteiler wurde aktuell gehalten, Rundmails wurden verschickt und der Presse wurde Material zur DN 2004 geliefert.

Ressort Nutzer- und Nachwuchsförderung: Den Begriff "Partnerbörse" auf der KFN-Homepage könnte man so ersetzen, dass der Charakter des Angebots, nämlich der einer Nutzerdatenbank, deutlicher wird. Frau Griewatsch und Frau Claver arbeiten zusammen am "Neutron Pathfinder", dem u.a. eine Instrumentendatenbank zugrunde liegt.

Ressort Infrastruktur und Instrumentierung: In einer Arbeitsgruppe wurden die "Perspektiven der Verbundforschung" analysiert. Die Verbundförderung hat eine hervorragende Bedeutung für die Forschung an Großgeräten. Sie hat bewirkt, dass Deutschland eine international herausragende Stellung auf den entsprechenden Gebieten errungen hat und sich an Universitäten wahre Kompetenzzentren herausgebildet haben. Allerdings sieht die Gemeinde der Neutronennutzer eine Gefahr durch die Reduktion des Umfangs der Förderung und durch neue Förderrichtlinien, die einen planbaren längerfristigen Betrieb der Instrumente nicht unterstützen. Die Arbeitsgruppe hat die Argumente dargelegt, die für eine Förderung des Betriebs im Sinne von Nachhaltigkeit und Übereinstimmung der Interessen von Zentren und Universitätsgruppen sprechen. Damit ist die Grundlage gelegt für eine Diskussion des KFN mit den politischen Entscheidungsträgern.

NMI3: Für die "Foresight Studies" werden Vorschläge erbeten. Für Ende April (24-29.04., Wien) ist das nächste Symposium über "Neutronen in den Geo- und Umweltwissenschaften" geplant.
GENNESYS: Am 11.11.2004 fand ein Treffen statt. Teilnahme und wissenschaftliche Inhalte wurden sehr positiv bewertet. Die Richtungsweisung und das "Green Book" werden das Thema eines weiteren Treffens am 26.01. in Stuttgart sein.

Es wird angestrebt, die Deutsche Neutronenstreutagung 2006 in einem größeren Rahmen durchzuführen, d.h. zusammen mit den Komitees für Synchrotronstrahlung und Ionenstrahlung. So soll der die Komplementarität der Methoden gerecht werden. Die Tagung ist für Oktober 2006 in Hamburg geplant.

Auf der DPG-Tagung wird am 08.03.2005 von 14-18:30 Uhr das "Symposium Perspectives of Research with Neutrons" (From Quantisation in the Graviational Field to Correlated Electron Systems - Perspectives of Research with Neutrons (SYRN)) stattfinden. Das Symposium soll einen einmaligen Überblick gewähren über die ganze Breite der Möglichkeiten der Forschung mit Neutronen. Es ist insbesondere geeignet für Nachwuchswissenschaftler und Fachfremde. Das Programm ist im Internet zu finden: http://berlin05.dpg-tagungen.de/information/symposium/syrn.html.de .

Der Zeitrahmen für das Strategiepapier wird festgelegt: Der Inhalt des Strategiepapiers soll bei der Juni-Sitzung beschlossen werden. Anschließend erfolgt die graphische Überarbeitung und der Druck, so dass das Papier im Oktober an die Neutronennutzer und politischen Entscheidungsträger versandt werden kann.

Die Neuwahl des KFN sollte im Juni oder Juli stattfinden. Dafür sollen die Unterlagen bis Anfang Juni per E-mail verschickt werden. Es wird eine Liste von Kandidaten zusammengestellt. Durch Abstimmung wird beschlossen, keine Zentrenmitarbeiter zuzulassen, außer denen, die der Kontinuität wegen wieder aufgestellt werden sollten. Im April soll eine E-mail mit der Bitte um weitere KFN-Kandidatenvorschläge aus der Nutzergemeinde verschickt werden (10 Unterschriften nötig), im Mai werden dann alle Kandidaten auf der KFN-Homepage vorgestellt.

Neuigkeiten von den nationalen Quellen:
FRM-II: Am 21.10. endete die nukleare Inbetriebsetzung, heiße und kalte Quelle arbeiten. Für 14 Instrumente, davon 11 Streuinstrumente, sind Messzeitanträge eingegangen, die Instrumente sind um einen Faktor 2 überbucht. Nach dem Doppelabkommen vom 30.06.2004 (s. Protokoll der 50. Sitzung), geht es voran mit der Umsetzung der Jülicher Außenstelle: Ende November wurde der Bauantrag für ein Labor- und Bürogebäude am Reaktor genehmigt. Der Bau soll im Mai 2005 beginnen und im November oder Dezember 2006 abgeschlossen werden. Das Zentrum für Industrielle Anwender wird im März 2005 fertig. Der Reaktorbetrieb wird im März wieder beginnen.

BER-II: Die Neutronenleiterhalle-II wurde am12.01.05 eingeweiht. Nun können die Instrumente in der Halle aufgebaut werden. Der Reaktorbetrieb beginnt wieder am 17.01.2005. Am 28.12.2004 übernahm Alan Tennant die Leitung der Abteilung Magnetismus. Sein Arbeitschwerpunkt liegt im Bereich Quantenphasenübergänge.

FRG-1: Im EU Access-Programm durch NMI3 werden 106 Messtage finanziert, und es gab 309 Proposals. Der Reaktor soll bis zum 31.12.2009 definitiv weiterbetrieben werden. Das GKSS hat grosses Interesse, sich an der neuen auch ohne Verbundförderung vom FRM-II weiterhin geplanten SANS-Anlage zu beteiligen.

FRJ-2: Der Reaktor in Jülich verzeichnet eine steigende Nutzernachfrage aus dem In- und Ausland. 2004 wurden im EU-Programm 801 Tage beantragt, 117 sind vertraglich vereinbart, und 265 wurden schließlich vergeben. Der Neutronen-Laborkurs hatte mehr als 150 Bewerber und 55 Teilnehmer. In der 2. Februarhälfte wird die IFF-Ferienschule unter dem Titel "Magnetism goes Nano" stattfinden. Es gab über 280 externe Anmeldungen. Die Gebäudeplanung am FRM-II läuft, ein Teil Personal ist schon vor Ort. Laut derzeitigem Planungsstand wird das Spinechospektrometer NSE Ende 2005 umziehen, für DNS ist der Umzug ab Mai 2006 vorgesehen. KWS 1 und 2 werden komplementär aufgebaut. In der Auslegungsphase sind ein thermisches Flugzeitspektrometer mit Polarisationsalanyse und ein Reflektometer für magnetische Schichten.

Neuigkeiten von den internationalen Quellen:

ILL: Der Reaktorbetrieb am ILL wird nach einer Abschaltphase seit Mitte August pünktlich am 15.02.2005 wieder aufgenommen werden. Die Refit-Maßnahmen sollen im nächsten Jahr abgeschlossen werden (Mitte bis Ende 2006). Dafür ist eine längere Abschaltphase bis Juni 2006 vorgesehen. Der Neubau für die "Joint Partnership for Structural Biology" geht voran, ebenso der Bau am ILL 17-Gebäude. Die Modernisierung im Millennium-Programm wird ab 2005 verstärkt vorangetrieben. Der D22-Detektor ist in Betrieb bei 2 MHz, ab Februar bei 10 MHz. Der Anteil der polarisierten Neutronen ist seit 5 Jahren um 50% gestiegen. Neben dem Neubau von Instrumenten sollen Upgrades an u.a. IN5, IN16 und D11 vorgenommen und Schlüssel-Komponenten modernisiert werden. Zusammen mit dem EMBL und ESRF ist eine campusähnliche Entwicklung vorgesehen.

Der IBR-II in Dubna wird in den Jahren 2007-2010 einer Generalüberholung unterzogen. Das KFN schließt sich der Empfehlung der deutschen IBR-II Nutzer an, in dieser Zeit insbesondere zwei Projekte, den Ausbau des Texturdiffraktometers für die Geowissenschaften und Methodenentwicklung auf dem Gebiet der Reflektometerie, zu fördern. Es wird beschlossen, für die Nutzer dieser Instrumente einen gemeinsamen Workshop zu organisieren. Er soll in ca. 3 Monaten stattfinden und der Erarbeitung eines entsprechenden Vorschlags dienen. Genaueres zum bisherigen Stand der Entwicklung finden Sie auf der KFN-Homepage unter "Dokumente" .

Termine:

08.03.2005: DPG-Symposium "From the Quantisation in the Gravitational Field to Correlated Electron Systems: Perspectives for Research with Neutrons" in Berlin.