56. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Mittwoch, 27.6.2007, Lund

E R G E B N I S B E R I C H T

Allgemeine Themen:

ENSA: Die ENSA hat sich jetzt als Verein (nach Schweizer Recht) konstituiert. Die Finanzierung soll über Spenden, EU-Mittel und einen Anteil an Tagungsgebühren in Höhe von 10 € je erhobener Gebühr erfolgen. Die Mittel sollen dazu dienen, Treffen, Preise, Kommunikation und den Aufbau einer Datenbasis zu finanzieren. Als Austragungsort für die nächste ECNS im Jahr 2011 wurde durch Losentscheid Prag bestimmt, nachdem zuvor ein Wahlgang zu Stimmengleichheit zwischen Prag und Edinburgh geführt hatte.

ESS: Die deutsche Nutzergemeinde soll in Überlegungen zur möglichen Beteiligung an einer ESS einbezogen werden. Eine deutsche Delegation führte zunächst einer spanischen Delegation (ESS-Bilbao) Gespräche, dann mit einer schwedischen Delegation (ESS-Lund). Das KFN plant, eine Stellungnahme zur ESS zu verfassen. In der Diskussion zu Detailfragen wird der Wunsch nach einer ESS eindeutig bejaht.

Verbundforschung: Das Begutachtungsverfahren ist insgesamt sehr befriedigend und für die Neutronen-Gemeinde erfolgreich verlaufen. Die Erfolgsquote bei Anträgen zu Neutronen- und Synchrotronthemen betrug je etwa 50%.

Deutsche Neutronenstreutagung Garching 2008: Die Deutsche Neutronenstreutagung 2008 wird im Zeitraum 15.9.- 19.9.08 (Woche vor dem Münchner Oktoberfest) stattfinden. Die österreichischen Kollegen werden zur gemeinsamen Austragung eingeladen. Als Mitglieder im Programmkomitee werden seitens des KFN die Herren H. Zabel und Th. Brückel benannt.

Neuigkeiten von den nationalen Quellen:

HMI:

    Störungsfreier Nutzerbetrieb, stabiler Proposaleingang. BENSC-Nutzertreffen mit ca. 100 Teilnehmern, über die Hälfte davon extern.
    Fusion mit BESSY praktisch beschlossen nach positivem Votum einer zur Evaluierung des Zusammenschlusses eingesetzten Strukturkommission unter Leitung von R. Eichler (Direktor des PSI, jetzt Präsident der ETH Zürich)
    Als Ergebnis einer Evaluierung durch einen international besetzten Instrumentierungsausschuss wurde ein großes Erneuerungsprogramm für die bestehende Instrumentierung in Experimentierhalle und Neutronenleiterhalle I aufgestellt.
    Berufungsverfahren Nachfolge F. Mezei ist im Gange

GKSS:

    Die neu entwickelte kalte Quelle konnte nun in Betrieb genommen werden. Bei einer Wellenlänge von 4.3 Å konnte im Vergleich zur alten kalten Quelle ein Flussgewinn von 40% an den Instrumenten festgestellt werden.

JCNS:

    Fünf Instrumente des JCNS sind am FRM-II bereits in Betrieb: KWS-2 (in Kurzversion), KWS-3, TREFF (Reflektometer), J-NSE und SPHERES (Rückstreuspektrometer). Die Inbetriebnahme des DNS steht unmittelbar bevor.
    Im Herbst 2007 findet ein Neutronenpraktikum statt, für das 45 Teilnehmer ausgewählt wurden.

FRM II:

    Die Patientenbestrahlung mit schnellen Neutronen wurde wieder aufgenommen.
    Ein wissenschaftliches Highlight der jüngsten Zeit war die Erzeugung ultrakalter Neutronen durch O. Zimmer mittels einer eleganten Methode.
    Die Mini-D2 - Quelle ist betriebsbereit.
    Die neue Osthalle ist fertiggestellt.
    Im Jahre 2012 werden 29 Instrumente in Betrieb sein.
    Am 30.10.07 findet das erste Nutzertreffen am FRM-II statt.
    Am 31.10.07 wird eine Feier veranstaltet, mit der an die Inbetriebnahme (erstes Neutron) des Garchinger Atom-Eis erinnert werden soll.

Neuigkeiten von den internationalen Quellen:

ILL:

    Erste Phase des Millenium-Programms ist in 2008 abgeschlossen. Es wurden 11 Instrumente ertüchtigt, wodurch ein durchschnittlicher Gewinnfaktor von 14 erhalten wurde. Eine weitere Phase des Upgrade-Programms schließt sich nun an, in deren Verlauf 5 Instrumente ertüchtigt und 7 Instrumente außer Betrieb gesetzt werden. In 2013 sind diese Maßnahmen beendet.
    Der Vertrag zwischen ILL, FZ Jülich und HMI zur Nutzung des IN15 wird verlängert.

Termine:

Die nächste KFN-Sitzung findet am Freitag, dem 1.Februar 2008, am ILL statt.