59. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Montag, 15. Dezember 2008, Frankfurt

E R G E B N I S B E R I C H T

Allgemeine Themen:

Nachruf: Herr Eckold erinnert an den überraschenden Tod von Herrn Prager und würdigt sein hohes Engagement und seine Kompetenz.

ESS: Auf der ENSA-Sitzung in Kopenhagen haben sich die drei Bewerber für den Standort der ESS kurz vorgestellt. ENSA und KFN haben in Sachen ESS Kontakt zu den politischen Entscheidungsträgern. Wissenschaftliche Argumente sollen Grundlage der Standortwahl sein. Die deutsche Community kooperiert bisher mit Vertretern aller Bewerber.

ECNS 2011: Die Vorbereitungen zur ECNS 2011 laufen. Sie findet vom 17. bis 21. Juli 2011 in Prag statt.

ACCESS: Wegen Kürzungen im EU-Programm FP7 hat die European Neutron Scattering Association (ENSA) einen Fragebogen zum ACCESS-Programm herausgegeben. Das KFN hofft auf rege Beteiligung.

Walter-Hälg Preis: Der Walter-Hälg Preis wird alle 4 Jahre verliehen. Vorschläge sollen bis 15. Februar 2009 an Peter Allensbach geschickt werden.

PNI (Photonen-Neutronen-Ionen)-Programm der Helmholtzgemeinschaft: Am PNI-Programm wirken 6 Zentren mit; es ist das größte Programm der HGF. Das Programm wird im Januar 2009 begutachtet, wobei die Photonen im Mittelpunkt stehen werden. Die Finanzierungsempfehlungen werden für die Jahresmitte erwartet. Der Jülicher Reaktor wurde abgeschaltet und FRG1 bei der GKSS wird Mitte 2010 abgeschaltet. Die GKSS plant eine analoge Einrichtung zu JCNS mit einer Beteiligung an DESY und FRM II zu gründen; mit den frei werdenden Ressourcen soll am FRM II ein neues Flugzeit-Instrument für Eigenspannungen aufgebaut werden. Am BER2 ist der Upgrade der kalten Quelle und neue Neutronenleiter bemerkenswert, sowie den Upgrade des Flugzeitspektrometer NEAT. Die Ionenforschung wird jetzt nur noch am GSI gemacht. Es gibt ein zentrenübergreifendes, sondenunabhängiges Prämienbudget. Als ein Beispiel für übergreifende Aktivitäten wird die Entwicklung von Auswertesoftware für große Datenmengen genannt.

Verbundförderung 2010-13: Die Ausschreibung soll Ende September bekannt gemacht werden; Einsendeschluss sei dann im Dezember; bis April 2010 soll die Förderentscheidung bekannt sein und zwei Monate vor dem 1.7. 2010 sollen die Bewilligungen versendet werden. Die Bekanntmachung besteht wieder aus zwei Teilen wie zuvor. Ziel wird es wieder sein, möglichst gezielte Schwerpunkte auszuschreiben. Die zu erwartenden Fördersumme soll unverändert bleiben (cirka 40 M€). Das BMBF fördert den Aufbau der Methoden, während die wissenschaftliche Nutzung durch die DFG gefördert wird.

Aktualisierung der Strategiebroschüre des KFN: Es soll eine neue Broschüre als Ergänzung zum vorhandenen Strategiepapier des KFN erarbeitet werden. Es wird ein Redaktionsteam benannt.

Neuigkeiten aus den Ressorts:

Instrumentierung: Das Design des neuen Pulverdiffraktometers PowTex am FRM II ist abgeschlossen. Am ILL ist die Nullphase des Milleniumprogramms abgeschlossen, nun beginnt die Erneuerungsphase.

Nachwuchs: Es wird angeregt, die Lehre über Neutronen stärker mit Simulationen zu verknüpfen und bessere Software zu entwickeln; langfristiges Ziel müsse sein bessere Kurse anzubieten und unterstützend zu arbeiten.

Öffentlichkeitsarbeit: Ein E-Mail-Newsletter des KFN an die Nutzer wird diskutiert.

Neuigkeiten von den nationalen Quellen:
FRM-II: Die separaten Proposalsysteme von FRM II und JCNS haben sich nicht bewährt. Das KFN empfiehlt daher, die Proposalverfahren am FRM II zu vereinigen und damit für den Nutzer transparenter zu gestalten. Es befürwortet die Einrichtung verschiedener thematisch orientierter Ausschüsse nach dem Vorbild des ILL, in denen die Messzeit aller Instrumente verteilt werden soll.
Die Deutsche Neutronenstreutagung 2008 (15.-17.09.) in Garching hatte 261 Teilnehmer. Zum ersten Mal gab es Parallelsitzungen und Mini-Symposien. Die Tagung wurde gemeinsam mit Österreich organisiert. Die erste Erweiterung der Halle West (sog. Wintergarten) ist fertig gestellt; die KWS1 ist nun im Aufbau. In der erweiterten Osthalle sind gegenwärtig 5 Instrumente vorgesehen: TRISP, PowTex, ToPAS, Nepomuc und Mephisto.
Für 2009 sind vier Zyklen mit insgesamt 242 Tagen Strahlzeit geplant; für 2010 ist der Umbau der Positronenquelle vorgesehen, dadurch wird die Anzahl der Zyklen voraussichtlich auf drei reduziert. Es gab einen deutlichen Zuwachs der Proposals von 300 im Jahre 2005 auf 500 im Jahr 2008; man erwartet einen weiteren deutlichen Zuwachs mit der Inbetriebnahme weiterer Kleinwinkelanlagen.

GKSS: Am FRG1 wurde 50-jähriges Bestehen gefeiert. Der Reaktor wird Mitte 2010 abgeschaltet. Die GKSS plant eine analoge Einrichtung zu JCNS mit einer Beteiligung an DESY und FRM II zu gründen; mit den frei werdenden Ressourcen soll am FRM II ein neues Flugzeit-Instrument für Eigenspannungen aufgebaut werden.

HZB: Die Hauptaktivitäten betreffen zurzeit die Gründung des HZB aus der Fusion von HMI und BESSY. Die Einrichtung eines gemeinsamen Nutzerportals ist in Vorbereitung. Für das Jahr 2010 ist am BER2 die Erneuerung der Neutronenleiter geplant.

JCNS: Das JCNS hat ein gemeinsames Nutzerportal für alle JCNS-Aktivitäten an FRM II, SNS und ILL eingerichtet. In Jülich werden gegenwärtig parallel 15 Instrumentierungsprojekte bearbeitet. Das Spin-Echo Gerät an der SNS wird in Kürze erste Neutronen sehen; zudem stehen BASIS und POWGEN3 den deutschen Nutzern im Rahmen des JCNS-Strahlzeitkontingents zur Verfügung. Der CRG-Vertrag mit dem ILL für IN12/IN22/D23 wurde bis 31.12.2014 verlängert. Dort ist ein Umzug des IN12 an eine Leiter-Endposition vorgesehen, verbunden mit einer wesentlichen Erneuerung und Verbesserung; Am FRM II, arbeiten KWS2, DNS, TREFF, SPHERES, und NSE planmäßig und die Inbetriebnahme von Maria ist für 2009 vorgesehen.


Neuigkeiten von den internationalen Quellen:
ILL: Die Millenium-0 Phase ist abgeschlossen ist (von 2001 bis jetzt). Der Leistungszuwachs mit den neuen Neutronenleitern beträgt cirka einen Faktor 15 (Effizienz der Messungen; Neutronen, Detektoren etc). Der Lenkungsausschuss hat inzwischen die Millenium-1 Phase befürwortet; diese betrifft 5 neue Instrumente: Thales (Neukonzeption von IN14), WASP, IN16b, Superadam, D33; weiterhin sollen vier Instrumente aufgewertet werden: IN1-Lagrange, IN4, D17, D11. Das ILL hat ab 2009 mit Dänemark und der Slowakei zwei neue Partner; damit sind nun 95% aller europäischen Nutzer abgedeckt.

Termine:

28.04.2009: Nächste KFN-Sitzung in Göttingen.