60. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Dienstag, 28. April 2009, Göttingen

E R G E B N I S B E R I C H T

Allgemeine Themen:

Walter-Hälg Preis: Herr Dieter Richter bekommt den Walter-Hälg-Preis 2009 verliehen.

KEKM: Schwerpunkte der KEKM-Sitzung vom 14.4. waren die Vorbereitung der nächsten Förderperiode der Verbundforschung sowie die Planung der gemeinsamen Tagung SNI 2010.

ENSA: Die ENSA hat sich auf ihrer Sitzung mit der dem Stand der Vorbereitung zur ECNS 2011 sowie der Vergabe der ICNS 2013 beschäftigt. Herr Eckold berichtet ferner, dass Frau Pyzalla als Deutsche Delegierte in die Neutron Working Group von ESFRI berufen wurde. Im Rahmen der ESS-Preparatory Phase hat es ein Treffengegeben, auf dem erste Ideen zur Nutzerpolitik und zum effektiven Nutzerbetrieb gesammelt wurden. Die ENSA hat darüber hinaus eine weitere Präsentation der ESS-Standortbewerber zur Kenntnis genommen. Auf der nächsten ENSA-Sitzung, die im Oktober in Garching stattfinden wird, ist die Neuwahl des Vorsitzenden vorgesehen.

ESS: Auf der Basis des Berichtes der ESS-Site Review Group (SRG) hat das KFN die unterschiedlichen Kriterien nach ihrer Bedeutung für die deutschen Nutzer bewertet. Als wichtigste Kriterien für die Leistungsfähigkeit der zukünftigen ESS wurden dabei identifiziert: Technische Realisierung, Arbeits- und Lebensbedingungen, Arbeitsteilung und Kooperation mit Labors, Geographische Voraussetzungen (Sicherheit, Erreichbarkeit), Organisationsstruktur und internationale Zusammenarbeit, Wissenschaftliches und industrielles Umfeld, Zeitplanung, Genehmigungsverfahren.

NMI3-Projekte: Im Rahmen des NMI3-Programms der EU werden sogenannte Joint Research Activities gefördert: Neutron Optics, Deuteration, Polarized Neutrons, Myons, Sample Environment and Detectors. Zwei dieser JRA's sind dabei in Deutschland angesiedelt (FZJ: Polarized Neutrons, TUM: Detectors). Für das ACCESS-Programm wird es eventuell einen weiteren Aufruf für Anträge im Jahre 2010 geben. Das KFN möchte die Nachwuchsförderung stärker in den Vordergrund rücken. Außerdem spricht sich das KFN dafür aus, die Termine der Meßzeitanträge der europäischen Neutronenquellen zusammenzulegen.

PNI (Photonen-Neutronen-Ionen)-Programm der Helmholtzgemeinschaft: Am PNI-Programm wirken 6 Zentren mit; es ist das größte Programm der HGF. Das Programm "Forschung mit Photonen, Neutronen und Ionen" (PNI) stellt innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft das größte Forschungsprogramm dar, an dem sechs Helmholtzzentren beteiligt sind. Die neue Begutachtungsrunde im Rahmen der programmorientierten Forschung ist außerordentlich positiv verlaufen, so dass auch in den nächsten Jahren mit einer angemessenen finanziellen und personellen Ausstattung im Bereich PNI gerechnet wird.

Verbundförderung 2010-13: Für das KFN hat die Instrumententwicklung auf dem Gebiet der Neutronenstreuung Priorität. Es wird erwartet, dass neben den im Bau befindlichen Instrumenten weitere Entwicklungsvorhaben für Instrumente an den unterschiedlichen Neutronenquellen (FRM II, BER II, ILL, SINQ) beantragt werden. Als mögliche Schwerpunktsthemen werden identifiziert: Instrumentierung an Reaktorquellen, Instrumentierung an Spallationsquellen, In situ Echtzeitmethoden mit Synchrotron- und Neutronenstreuung, Innovative Methoden.

Tagungen: Die SNI 2010 findet in der Zeit vom 24.-26. Februar 2010 an der FU Berlin statt. Die Programmgestaltung obliegt den 3 Komitees KFN, KFS und KFSI sowie dem HZB. Die 5th ECNS findet in der Zeit vom 17.-21. Juli 2011 in Prag, Tschechien, statt. Als Ausrichter für die ICNS 2013 haben sich die Städte Edinburgh, Grenoble und Venedig beworben.

Neuigkeiten von den Quellen:
GKSS: Die zukünftige Neutronenforschung der GKSS wird am FRM II betrieben, wobei neben der SANS-Anlage ein starkes Interesse an einer zukünftigen Südhalle besteht. Für die Synchrotronstrahlungsquelle PETRA III am DESY ist eine dritte Beamline geplant.

HZB: Für 2010 ist der Aufbau des neuen 25 T-Magneten, der 2011 in Betrieb gehen soll, geplant. Die Erneuerung der kalten Quelle, von der ein 50%-iger Flussgewinn erwartet wird, wird zu einer 3-monatigen Abschaltpause im Jahr 2010 führen. Die ebenfalls geplante Ausrüstung der Neutronenleiterhalle 1 mit neuen Leitern wird zu Gewinnfaktoren der einzelnen Instrumente zwischen 3 und 40 führen. Der Ausbau des Flugzeitspektrometers NEAT wird von der HGF finanziert. Das mit Mitteln der Verbundforschung finanzierte BIOREF wird zurzeit aufgebaut. Durch eine neue Berufung im Bereich Softmatter wird dieses Forschungsgebiet weiter gestärkt.

JCNS: Am Rückstreuspektrometer SPHERES wurde der Nutzerbetrieb aufgenommen. Das Reflektometer MARIA aknn im Sommer dieses Jahres erstmals mit Neutronen getestet werden. Die Kleinwinkelanlage KWS2 ist zurzeit ähnlich leistungsfähig wie KWS1.
Neuigkeiten von den internationalen Quellen:

ILL: Das ILL weist eine sehr erfolgreiche Veröffentlichungsbilanz des ILL auf. Das PhD-Programm wurde erweitert.

Termine:

12.10.2009: Nächste KFN-Sitzung in Göttingen.