61. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Montag, den 12.10.2009, Göttingen

E R G E B N I S B E R I C H T

Allgemeine Themen:

ENSA: Auf der ENSA-Sitzung am 09.10.2009 wurden Herr Steiner zum neuen Vorsitzenden, Herr Javier Campo zu seinem Vertreter sowie Herr Kenneth D. Knudsen zum neuen Sekretär der ENSA gewählt. Außerdem hat die ENSA auf dieser Sitzung beschlossen, dass die 10th International Conference on Neutron Scattering ICNS 2013 in der Zeit vom 7. bis 11. Juli 2013 in Edinburgh stattfinden wird. Der scheidende Vorsitzende der ENSA, P. Allenspach begrüßt die Entscheidung, die ESS in Lund (Schweden) zu planen und zu bauen.

APS-Studie: Die neue Studie Access to Major International X-Ray and Neutron Scattering Facilities des Commitee on International Scientific Affairs (CISA) der American Physical Society (APS) steht als pdf-Datei auf der KFN-Webseite zum Herunterladen zur Verfügung.

Beschleunigerphysik: Auf Wunsch des BMBF soll die Beschleunigerphysik in Deutschland verstärkt gefördert werden. Es soll ein eigenes Komitee für Beschleunigerphysik eingerichtet werden.

BMBF-Verbundforschung: Die Ausschreibung der neuen Förderperiode der Verbundforschung des BMBF wurde auf einem Strategietreffen am 27.5.2009 in Bonn vorbereitet. Die Anträge sollen thematisch koordiniert werden.

Buchvorstellung: Aus der Tagung SKIN2007 ist das Buch Studying Kinetics with Neutrons hervorgegangen, das einen Überblick über die Möglichkeiten zeitaufgelöster Neutronenstreuexperimente liefert. Das Buch wird auf der KFN-Webseite vorgestellt.

ESS und deutsch-schwedische Kooperation: Herr Eckold zeigt sich erfreut darüber, dass die Standortfrage für die zukünftige European Spallation Source ESS mit der Entscheidung für Lund (Schweden) nunmehr gelöst ist. Nun ist in einer Redesign-Phase das Konzept der ESS zu konkretisieren. Als Koordinator der deutschen Beiträge ist Herr Schmidt (FZJ) bestellt worden. Grundsätzlich wollen sich FZJ bei der Targetauslegung, sowie HZB, GKSS und FRM II bei der Instrumentierung engagieren. Es wird auf die Initiative zur deutsch-schwedischen Kooperation zur Schaffung eines Exzellenz-Clusters hingewiesen.

PNI: Das PNI-Programm der Helmholtz-Gemeinschaft (Photonen-Neutronen-Ionenstrahlen) wurde positiv begutachtet, so dass die Finanzierung für die nächsten Jahre gesichert ist.

SNI2010: Vorsitzender des Programmkomitees für die SNI2010 ist Herr Pietsch. Seitens des KFN wird eine Diskussionsveranstaltung zu ESS im Rahmen der SNI2010 vorbereitet, von der Informationen über Planung und Entwicklung der ESS und der Einbeziehung insbesondere der deutschen Community erwartet wird.

Aktualisierung der Strategiebroschüre: Vor dem Hintergrund der Entwicklungen zur ESS und der veränderten Quellen-Landschaft in Deutschland soll die Strategiebroschüre Forschung mit Neutronen in Deutschland - Status und Perspektiven vom Oktober 2005, die auf der KFN-Webseite unter der Rubrik "Dokumente" als pdf-Datei zum Herunterladen zur Verfügung steht, aktualisiert werden.
Berichte aus den Ressorts:

Öffentlichkeitsarbeit: E-Mail-Rundschreiben des KFN sollen auch in Zukunft der Information der Neutronennutzer dienen. Es wird um Verlinkung mit der KFN-Webseite von anderen relevanten Webseiten gebeten.

Neuigkeiten von den nationalen Quellen:

HZB: Anfang 2010 gibt es eine längere Abschaltpause am BER II. Die Inbetriebnahme des Hochfeldmagneten ist für Ende 2011 geplant. Ein weiteres aktuelles Instrumentierungsprojekt ist der Neubau von NEAT. Das verbundfinanzierte Reflektometer BIOREF ist in den Test-Betrieb überführt worden.

GKSS: Die letzte Proposalrunde hat wiederum die starke Messzeitnachfrage für die Messeinrichtungen am FRG-1 dokumentiert, der im Juni 2010 endgültig abgeschaltet wird. GKSS möchte sich zukünftig noch stärker am FRM II engagieren und bekundet sein starkes Interesse an der Erweiterung der Experimentiermöglichkeiten durch den Bau einer Südhalle. Im September 2009 fand eine Ferienschule zum Thema "Materialwissenschaften" statt.

FRM II: Die 21 am FRM II im Betrieb befindlichen Instrumente arbeiten störungsfrei und 9 weitere sollen bis 2012 in Betrieb genommen werden. Im Jahr 2010 wird es eine größere Wartungspause geben, während der der Austausch zweier Strahlrohre geplant ist. Ein Strahlrohr, das die Positronenquelle NEPUMUK versorgt, wird ersetzt, ein weiteres Strahlrohr soll zur Produktion von Radioisotopen für die Pharmaindustrie umgebaut werden. Weitere neue Bauobjekte am FRM II werden Bürogebäude und Laboratorien sein.

JCNS: Die Proposalrunde des JCNS am FRM II hat eine zwei- bis dreifache Überbuchung ergeben. Der Workshop OFF-SPEC 2009 im September dieses Jahres war ebenso wie das traditionelle Neutronenpraktikum sehr erfolgreich. Das neue Reflektometer MARIA (MAgnetic Reflectometer with high Incident Angle) des JCNS am FRM II wird das Mitte Dezember 2009 mit Neutronen getestet. Nach der Überholung des Spiegels ist die Kleinwinkelanlage KWS-3 bereit für den Nutzerbetrieb. An der SNS hat das vom JCNS betriebene Spin-Echo Spektrometer erste Signale geliefert und am ILL steht der Umzug vom CRG-Instrument IN12 bevor, dessen Multianalysator-Version UFO fertig gestellt werden konnte.
Neuigkeiten von den internationalen Quellen:

ILL: Die Sicherheitsüberprüfung des HFR nach 35 Jahren wurde sehr erfolgreich abgeschlossen. Es kann mit einer Lebensdauer bis über das Jahr 2030 gerechnet werden. Nachdem die erste Phase des Millennium-Programms, M-0, erfolgreich abgeschlossen wurde, befindet sich das Modernisierungsprogramm nunmehr in seiner zweiten Phase M-1. Dazu findet vom 15-17 September das 3rd ILL Millennium Symposium statt.
Termine:

    SNI 2010: Die SNI 2010 findet in der Zeit vom 24.-26. Februar an der FU Berlin statt.
    5TH ECNS: Die 5th ECNS findet in der Zeit vom 17.-21. Juli 2011 in Prag, Tschechien, statt.
    ICNS 2013: Die 10th International Conference on Neutron Scattering ICNS 2013 findet in der Zeit vom 7. bis 11. Juli 2013 in Edinburgh statt.
    Nächste KFN-Sitzung: Dienstag, den 23.02.2010 an der FU Berlin

Herr Koepke (BMBF) scheidet im Herbst aus dem aktiven Dienst aus. Aus diesem Anlass dankt ihm Herr Eckold im Namen des KFN für die Unterstützung der deutschen Neutronenforschung in den vergangenen Jahren und wünscht ihm für den Ruhestand alles Gute.