66. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Mittwoch, den 12.10.2011, Bad Reichenhall

E R G E B N I S B E R I C H T

Rückblick achtes KFN: In den drei Jahren des achten KFN (2008-2011) fanden 9 Sitzungen statt. Zu Beginn der Periode hat das KFN die Bewerbungen für ESS-Standorte kritisch ausgewertet und so zur raschen Standortentscheidung beigetragen. Auf der Webseite wurde der KFN-Nutzerbereich aufgebaut. Außerdem hat das 8. KFN die neue Strategiebroschüre erarbeitet, die aufgrund der kommenden ESS aus der Politik gewünscht wurde. Da die letzte Broschüre von 2005 einen umfangreichen „Scientific Case“ enthielt, konnte dieses Mal ein relativ kompaktes, zweisprachiges Dokument mit dem Schwerpunkt auf den Empfehlungen erstellt werden. Die SNI2010 in Berlin war eine anregende Tagung mit vielen jungen Teilnehmern.

Konstituierung des neunten KFN: In das neunte KFN gewählt worden sind R. Dronskowski, T. Hellweg, R. v. Klitzing, G. Roth, A. Schreyer, O. Stockert und T. Unruh. In geheimer Abstimmung werden Herr Unruh zum Vorsitzenden und Herr Hellweg zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Das Ressort für Öffentlichkeitsarbeit wird mit dem Ressort für Nachwuchsförderung zusammengelegt und von Frau von Klitzing übernommen. Herr Dronskowski übernimmt das Ressort Instrumentierung. Für die Bereiche Fundamental Physics und Biologie sollen weitere Mitglieder kooptiert werden. Plattformen (JCNS, GEMS) werden mit Zentren gleichgesetzt, d.h. auch sie senden Vertreter als Gäste ins KFN, ebenso die ESS.

ESS: Man ist sich einig, dass ein guter Informationsfluss zwischen ESS-SAC und KFN wichtig ist. Der ESS-Workshop in Bad Reichenhall war ein Schritt in Richtung Einbeziehung der Nutzer in die Planung. Die Helmholtz-Gemeinschaft bindet die Universitäten in die ESS-Planung über Projekte ein. Zentren und Universitäten könnten dabei unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Wissenschaftlern an den Universitäten müsste deutlicher werden, dass eine Beteiligung an Fördermitteln über die Zentren möglich ist.

ENSA: Die ENSA hat sich dafür ausgesprochen, dass die ECNS 2015 in Saragossa stattfindet. Preisgelder (Bertaut-Preis und Walter-Hälg-Preis) werden auch in Zukunft aus Spenden finanziert. Die Zentren haben wegen der Erdbebenschäden japanischen Wissenschaftlern Messzeit zur Verfügung gestellt.

Neuigkeiten von den Quellen und Nutzerplattformen: Am BER-II wird die kalte Quelle im Herbst 2011 ausgeliefert. Im Rahmen des Upgrade-Programms der Neutronenleiterhalle wurden neue Neutronenleiter und Abschirmungen aufgebaut. Am FRM II wird der Reaktor nach Ausbau der Positronenquelle zum Ende Oktober wieder angefahren. Am JCNS gab es Verbesserungen an Instrumenten und dem Userlabor. Herr Schober ist der neue Science Director des ILL. Im April wurde ein „Stresstest“ durchgeführt. Der Bericht liegt im Internet vor (mit Zusammenfassung auf Englisch, Additional Safety Assessment Following the Fukushima Accident, s. http://www.ill.eu/?id=11751).
Termine: Die nächste KFN-Sitzung ist für den 17.2.2012 in Berlin geplant.