74. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Dienstag, den 18.02.2014, Garching

E R G E B N I S B E R I C H T

SNI2014: Das KFN ist an der Planung der SNI2014 (21.-23.09.2013, WCC Bonn) beteiligt, zu der auch der Wolfram-Prandl-Preis wieder ausgeschrieben wird.

KFN-Wahlen: Das KFN soll die Interessen der Nutzer vertreten. Um das zu ermöglichen, müssen die Kandidaten nach verschiedenen Kriterien (z.B. gute Abdeckung der Fachgebiete) ausgewählt werden. Die endgültige Kandidatenliste wird daher bei der nächsten Sitzung erstellt.

Kooperationen: Das KFN hat Herrn Prof. Dr. Thomas Hellweg als Vertreter des KFN für das Ioffe-Röntgen-Institut benannt. Die Zusammenfassung des Workshops zu Neutronenforschung am Kurchatov Institut im Oktober 2013 liegt vor unter http://www.helmholtz.de/forschung/struktur_der_materie/forschung_mit_photonen_neutronen_und_ionen_pni/neutronen/

Strategie: Aus den Helmholtz-Forschungszentren wurde ein Strategiepapier zur Neutronenforschung in Deutschland (2015-2045) vorgestellt. Autoren sind Sebastian Schmidt (Forschungszentrum Jülich), Andreas Schreyer (Helmholtz-Zentrum Geesthacht) und Helmut Dosch (Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY). Das Dokument ist auf der KFN-Webseite zu finden unter: http://www.helmholtz.de/fileadmin/user_upload/01_forschung/06_Struktur_der_Materie/PNI/Strategiepapier_Neutronenforschung_in_Deutschland_2015-2045.pdf

ESS: Im Jahr 2013 sind 16 Instrument Proposals von sehr hoher Qualität aus ganz Europa eingegangen. Ende März werden die überarbeiteten Proposals eingereicht. ESS und ISIS haben ein MoU über eine Zusammenarbeit unterzeichnet. Es haben „Partner Days“ in Bonn, Paris, Brüssel und Delft stattgefunden. Der erste Spatenstich ist für den 02.06.2014 geplant. Die ESS soll Anfang 2015 ein ERIC (European Research Infrastructure Consortium) werden, wobei Lösungen gesucht werden, um Nicht-EU-Länder einzubinden.

Ressort Infrastruktur und Instrumentierung: Es wird diskutiert, wie Nutzer bei der Auswertung von Messungen unterstützt werden können. Eine Möglichkeit sind Kompetenzzentren als Schnittstelle von Universitäten und Großforschungszentren.

Berichte aus den Zentren: An allen Zentren findet derzeit mit großem Aufwand die POF-Begutachtung statt. Am HZB wir der Hochfeldmagnet aufgebaut. Wartungsarbeiten, die für später geplant waren, werden vorgezogen. Mit der damit erzielten Optimierung der Stillstandzeiten wird so erreicht, dass der Forschungsreaktor BERII nach Anschluss des Hochfeldmagneten die nächsten 5 Jahre problemlos laufen kann. Die für März 2014 geplante Neutronenschule am HZB wird unter Verwendung vorhandener Daten für die Übungen wie geplant stattfinden. Das HZG hat im Oktober das Proposal „Beamline for European Engineering Research“ (BEER) für die ESS eingereicht. Am ILL soll der Betrieb Mitte Juni wieder losgehen. Es liegt eine Broschüre über das Endurance-Programm vor, s. http://www.ill.eu/fileadmin/users_files/documents/links/documentation/ILL_Endurance_Brochure_6Mo.pdf. Seit dem 1. Januar 2014 ist der Generaldirektor Andrew Harrison (jetzt Diamond, GB) für die verbleibenden drei Jahre durch Bill Sterling ersetzt worden. Das 10 jährige Jubiläum der nuklearen Inbetriebnahme des FRM II (02.03.2004) wird am 12.03.2014 mit großer politischer Prominenz gefeiert. Während der langen Abschaltungspause des FRM II laufen viele Arbeiten an den Instrumenten. Das Polarisierte Einkristalldiffraktometer POLI (betrieben durch die RWTH Aachen für das JCNS) hat das erste Mal den eigenen Strahl mit überraschend viel Fluss gesehen.

Termine: Die nächste KFN-Sitzung wird am 05.05.2014 in Bielefeld stattfinden.