86. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Dienstag, den 19.12.2017, Garching

E R G E B N I S B E R I C H T

Berichte aus den Zentren: An der ESS sind die Hallen und 15 Instrumente im Bau. Die Installation des Beschleunigers beginnt. Im Juni 2018 werden die Mitarbeiter in Container auf der Baustelle umziehen. Mit dem Strahl auf das Target kann frühestens Ende 2020 gerechnet werden. Für Oktober (10.-12.10.2018) ist ein gemeinsames Nutzertreffen von ILL und ESS in Grenoble geplant. Dazu soll es Satelliten-Science-Workshops geben. Im Jahr 2018 werden weitere ESS-Instrumente ausgeschrieben. Von ca. 440 Teilnehmern des gemeinsamen HZB-Nutzertreffens im Dezember 2017 kamen ca. 100 aus dem Bereich Neutronen. Vier Instrumente sollen nach Ende des Betriebs am BER II ans MLZ transferiert werden. Die Experimentiereinrichtungen am BER II sind nach wie vor stark nachgefragt, der Überbuchungsfaktor bei den Proposals liegt zwischen 1 und nahezu 3. Am ILL wird es im Jahr 2018 drei Zyklen geben. Ein integriertes Managementsystem wird eingeführt. Für die zweite Phase des Endurance-Programms wurden 30 Projekte begutachtet. Der neue 10-Jahres-Vertrag ab 2019 ist in Vorbereitung. Für das MLZ geht es jetzt um eine Vision für die Zeit ab 2030. Der große wissenschaftliche Erfolg soll durch technische und organisatorische Weiterentwicklungen fortgeschrieben werden. Es wurden HZB-Instrumente ausgewählt, deren Umzug zum MLZ den größten Nutzen für die europäische Nutzergemeinde bieten.

Neutronenstrategie 2030: Das KFN entwirft Visionen für die Zukunft der Neutronenforschung auf verschiedenen Zeitskalen. Wichtige Themen betreffen nicht nur Betrieb und Finanzierung der Zentren, sondern auch die Entwicklung neuer Quellen, Verbundforschung, Nachwuchsförderung und die Digitalisierung.

Röntgen-Ångström-Cluster: Röntgen-Ångström-Cluster: Im Röntgen-Ångström-Cluster werden deutsch-schwedische Projekte in den Bereichen Materialwissenschaften und Strukturbiologie mit Synchrotronstrahlung oder Neutronen gefördert. Die binationalen Verbundprojekte müssen mindestens eine der unten genannten Photonen- bzw. Neutronenquellen als Großgerät einbeziehen.

Photonenquellen:

  • BESSY II, Helmholtz-Zentrum für Materialien und Energie, Berlin
  • FLASH, Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  • PETRA III, Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  • European XFEL, Schenefeld
  • MAX IV Laboratory, Lund
Neutronenquellen:
  • FRM II, Technische Universität München, Garching
  • HFR, Institut Laue-Langevin, Grenoble
  • European Spallation Source (im Bau), Lund
Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des BMBF: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1414.html

Geowissenschaften: Das KFN unterstützt das Engagement von geowissenschaftlichen Arbeitsgruppen am JINR in Dubna.

SNI2018: Die Programmplanung für die Deutsche Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten (SNI2018), Garching, 17.-19.09.2018, beginnt. Der Stand der Planung wird beraten.

Wolfram-Prandl-Preis: Der Wolfram-Prandl-Preis 2018 wird im März 2018 ausgeschrieben und auf der SNI2018 verliehen.

Termine: Die nächste KFN-Sitzungen sollen am 27.02.2018, 23.04.2018, 26.06.2018 und im Oktober 2018 stattfinden.

abgelegt unter: KFN, Protokoll