87. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

Dienstag, den 27.02.2018, Garching

Wissenschaftlicher Beitrag: Bastian Märkisch berichtet von seinem Forschungsbereich „Elementarteilchenphysik bei niedrigen Energien“.

Neutronenstrategie 2030: Das KFN entwirft Visionen für die Zukunft der Neutronenforschung auf verschiedenen Zeitskalen. Wichtige Themen betreffen nicht nur Betrieb und Finanzierung der Zentren, sondern auch die Entwicklung neuer Quellen, Verbundforschung, Nachwuchsförderung und die Digitalisierung.

ENSA: Das KFN wird die ENSA (European Neutron Scattering Association) bei der Umsetzung ihrer Aktivitäten unterstützen.

SNI2018: Die Daten für Anmeldung (04.03.-02.07.2018) und Abstract-Einreichung (04.03.-04.05.2018) zur Deutsche Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten (SNI2018) sind auf der Webseite der Konferenz veröffentlicht, s. https://indico.frm2.tum.de/event/92/. Im Anschluss an die Tagung wird ein DGK-Satellitenworkshop zur Nutzung von Neutronen- und Röntgenbeugung organisiert, der sich an Nachwuchswissenschaftler richtet.

Berichte aus den Zentren: Alle Helmholtz-Zentren haben gerade die Begutachtung der Programmorientierten Förderung erfolgreich und mit sehr positiver Resonanz absolviert. Am HZB laufen die Planungen für den Transfer von Instrumenten an das MLZ. Auch für den Hochfeldmagneten und andere Instrumente gibt es Gespräche und Untersuchungen. Am MLZ laufen derzeit mehrere große Bau- und Erweiterungsvorhaben. Ab dem 01.04.2018 wird ein neues MLZ-Direktorium durch Herrn Prof. Peter Müller-Buschbaum und Herrn Prof. Stefan Förster aktiv sein. Am JCNS wurde für das Projekt zu beschleunigerbasierten Neutronenquellen eine eigene Abteilung eingerichtet. Die JCNS-Instrumente werden kontinuierlich verbessert. Vom 19.-22. Juni findet die MLZ Conference „Neutrons for Culture and Art“ in Lenggries statt, vom 17.-19. Sept. die SNI2018 in Garching und vom 29. Okt. bis 1. Nov. der JCNS Workshop in Tutzing zum Thema „Advanced simulation and open source software in neutron sacttering“. Am ILL sind für 2018 und 2019 je drei Zyklen vorgesehen. Das Instrument-Modernisierungsprogramm Endurance 2 ist in Planung. Nächstes Jahr steht die Vorbereitung der Vertragsverlängerung des ILL Protokolls an. Angestrebt werden weitere zehn Jahre ab 2023. Vom 10. bis 12. Oktober 2018 findet ein gemeinsames User Meeting mit der ESS statt. An der ESS wird die Finanzierung der ESS-Baukosten und zukünftige Investitionen verhandelt. Alle 15 geplanten Instrumente haben die 'Preliminary Design Phase' abgeschlossen und es folgt 'Detailed Design'. Im Frühsommer 2018 werden alle Mitarbeiter in temporäre Bürogebäude auf dem Baugelände umziehen. Am HZG laufen die Entwicklungen für ein ESS-Instrument. Das HZG begleitet die Zukunftsplanung für die HZG-Geräte, die an den PIK-Reaktor in Russland transferiert wurden.

Digitale Agenda: Im Februar 2018 haben KFS und KFN gemeinsam einen Workshop zur Digitalen Agenda organisiert. In Vorträgen und Diskussionen wurden Bedürfnisse zum Thema Digitalisierung zusammengetragen. Ein wesentlicher Punkt betraf Datenstrukturen. In den Beiträgen wurde deutlich, dass für uns das Experiment im Vordergrund steht, so dass diverse Datenstrukturen wichtig sind. Außerdem geht es um die Frage des Eigentums an den Daten. Insgesamt wollen die Komitees die Chance und Synergien nutzen und Mittel einfordern, um Entwicklungen im Sinne der Nutzer zu unterstützen.

Wolfram-Prandl-Preis: Der Wolfram-Prandl-Preis 2018 wird im März 2018 ausgeschrieben und auf der SNI2018 verliehen.

Termine: Die nächste KFN-Sitzung soll am 23.04.2018 stattfinden.

abgelegt unter: KFN, Protokoll