93. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

 

3 Videokonferenzen (17.03., 25.03. und 01.04.2020)

Digitale Agenda

Der Antrag für das NFDI-Projekt DAPHNE wurde eingereicht. In ErUM-Data haben 8 Komitees gemeinsam ein White Paper geschrieben und es liegt ein Vorschlag für eine Dachorganisation vor. Die KFN-Mitglieder sprechen sich für ein gemeinsames Auftreten mit dem KFS in ErUM-Data aus.

ENSA

Henrik Rønnow ist seit Ende 2019 der neue ENSA-Vorsitzende, und die ENSA hat eine neue Webseite. Im Rahmen von BrightnESS ist für die Neutronenstrategie eine Umfrage geplant. LEAPS und LENS haben Ende Februar eine Zusammenarbeit vereinbart. Im sogenannten „mission based approach“ wird die Förderung in Zukunft eher Themen als Methoden zugeordnet.

PIK

CREMLIN2 hat eine Finanzierungszusage erhalten.

ESS

Die ESS-Mitarbeiter sind im Home Office. Das Bauprojekt der ESS wird trotz Corona so lange wie möglich fortgeführt, so dass Verzögerungen minimiert werden. Die erste Instrumentenhalle wurde im September übernommen, sie füllt sich jetzt mit Laborinfrastruktur. Im EU-Projekt „BrightnESS“ soll eine Vision für eine europäische Neutronenlandschaft entwickelt werden. In die Förderung ist auch die ENSA eingebunden. Die Überlegungen für weitere ESS-Instrumente sollen ab Ende des Jahres beginnen.

Beschleunigergetrieben Quellen

Vor- und Nachteile von beschleunigergetriebenen Quellen sollen mit Hilfe von Experten im KFN diskutiert und abgewogen werden.

Eingeschränkte Verfügbarkeit von Neutronen wegen der COVID-19-Pandemie

Wegen der COVID-19-Pandemie wurde der FRM II nicht wie geplant für den 48. Zyklus gestartet. Experimente von externen Nutzern sollen in den nächsten Monaten so weit wie möglich von Personen vor Ort übernommen werden.

Wahl des 12. KFN

Die Wahl des 12. KFN soll im Oktober 2020 stattfinden, als Stichtag wird der 31.10.2020 festgelegt, mit ca. drei Wochen Vorlauf. Bis Sommer wird die Kandidatenliste erstellt. Das KFN sammelt Vorschläge.

DN2020

Die lokale Organisation der DN2020 wird von Frau Papadakis übernommen. Tagungsort ist das Hilton am Tucherpark in München. Die geplante Programmstruktur wird vorgestellt. Es soll maximal drei Parallelsitzungen geben. Die Konferenzverwaltung läuft gemeinsam mit der des MLZ User Meeting über Indico, was die Abstimmung der Sprecher zwischen den beiden Veranstaltungen erleichtert. Vorschläge für Themen und Plenarsprecher werden gesammelt und besprochen.

Der Call für den Wolfram-Prandl-Preis wird bald veröffentlicht, als Bewerbungsfrist wird der 30.05. festgelegt.

 Das KFN übernimmt die Einteilung der Beiträge in Poster und Vorträge. Die Sessions werden erst dann festgelegt, zur Auswahl stehen sollen folgende Themen:

  • Instrumentierung
  • Magnetismus
  • Materialien
  • Lebenswissenschaften
  • Weiche Materie
  • Struktur
  • Digitalisierung und Machine Learning
  • Heritage Science
  • Kern- und Teilchenphysik
abgelegt unter: KFN, Protokoll