99. KFN-Sitzung

Komitee Forschung mit Neutronen

 

Mittwoch, den 24.03.2021, Videokonferenz

Kooptierungen: Herr Schreiber begrüßt die neu kooptierten Mitglieder Dr. Tobias Richter (ESS) und  Prof. Dr. Felix Roosen-Runge (Uni Malmö).

Compact Sources: Der Design Report für die HBS am Forschungszentrum Jülich ist fertig. LENS hat einen Bericht zu Low Energy Accelerator-driven Neutron Sources veröffentlicht. Die kommenden Quellen haben eine eigene Organisation namens European Low Energy accelerator-based Neutron facilities Association ("ELENA") analog zu LENS gegründet. 

Berichte aus den Zentren: Die Gebäude der ESS sollen Ende 2021 übergeben werden, die Bürogebäude wurden kürzlich bezogen. Im Herbst soll ein neuer Zeitplan erstellt werden. Bisher war „Beam on Target“ für 2023 geplant. Das ILL ist fit für die nächste Dekade. In der Pandemie haben Wissenschaftler*innen am ILL viel übernommen. Nach dem derzeitigen Zyklus wird ein neues Strahlrohr für Radioisotope eingebaut. Nach dem zweiten Zyklus folgt die Sommerpause und nach dem 3. Zyklus dann ein langer Shutdown. Der Reaktor in Garching (FRM II) soll ab dem 30.03.2021 wieder anfahren. Pandemiepläne liegen vor, so dass drei Zyklen mit insgesamt 180 Strahlzeittagen für dieses Jahr eingeplant sind. Der Betrieb wird überwiegend mit Mail-In und Remote-Experimenten laufen, da die Nutzenden nur in kleinem Umfang vor Ort messen werden können. Der Transfer des Berliner Instrument NEAT ans MLZ wird evaluiert. Das neue GNeuS-Projekt („Global Neutron Scientist“) ermöglicht den Zugang externer Wissenschaflter*innen, die mit Neutronen arbeiten wollen. Sie können sich bei den MLZ-Partnern bewerben.

Auswirkung der Pandemie auf die Forschung: Die Zentren bemühen sich sehr, Messungen zu ermöglichen. Das ILL empfängt wieder Nutzende und bietet Tests an. LENS und LEAPS haben eine Initiative zum besseren Schutz von Proben für Mail-In-Messungen ins Leben gerufen. Für Universitätsangehörige ist es oft schwierig, eine Reisegenehmigung zu bekommen.

Digitale Transformation: Die Richtlinie zur Bund‐Länder‐Initiative zur Förderung der Künstlichen Intelligenz in der Hochschulbildung wurde Ende Februar veröffentlicht. Nach dem ErUM-Data-Community-Meeting eine Börse auf indico eingerichtet. Die Ausschreibung „MaterialDigital 2“ ist für kleine und mittelständische Unternehmen wichtig. Die ErUM-Data-Ausschreibung wird im 2. Quartal erwartet, die Projekte sollen dann ab 2022 laufen. Das BMBF hat eine Ausschreibung zur KI mit dem Projektträger VDI veröffentlicht. In der ErUM-Projektförderung müssen Anträge auf Projektverlängerung wegen Corona-Pandemiefolgen gut begründet sein und die Weiterführung muss aussichtsreich und planbar sein. Ansonsten wird auf die geplante neue Fördermaßnahme (Laufzeit 01.07.2022 -30.06. 2025, Antragstermin 01.11.2021) verwiesen. Im Rahmen des Röntgen-Ångström-Clusters ist in Schweden eine Förderbekanntmachung veröffentlicht worden. Anträge müssen bis zum 04.05.2021 eingereicht werden. Da alle Projekte mindestens einen deutschen und schwedischen Partner haben müssen, betrifft das auch die deutschen Antragstellenden, obwohl die Frist in Deutschland später sein wird.

BMBF-Strategiegespräch: Die Vorsitzenden der ErUM-Komitees werden die Interessen der Nutzenden beim Prisma-Strategiegespräch des BMBF Ende April vertreten. Es geht dabei um die Vorbereitung der ErUM-Pro-Förderrichtlinie.

abgelegt unter: KFN, Protokoll
SNI-Portal