Zugang

Nutzungsmodalitäten der Neutroneninstrumente an den verschiedenen Quellen in Deutschland (bzw. Europa)


Da die Nachfrage nach Neutronenmeßzeiten das Angebot an den Forschungszentren übersteigt, setzt der Zugang zu den Instrumenten an Neutronenquellen voraus, daß zunächst Vorschläge für wissenschaftliche Experimente ("Proposals") eingereicht werden. Diese werden in Expertengremien begutachtet; auf der Basis der Gutachten wird die verfügbare Meßzeit an die Nutzer verteilt.

In Deutschland gibt es zwei Neutronenquellen (BER II am HZB und FRM II an der TU München) und zwei Nutzerplattformen, die aus Instituten an den ehemaligen Neutronenquellen des FZJ und des HZG hervorgegangen sind, das Jülicher Zentrum für Forschung mit Neutronen (JCNS) und das German Engineering Materials Science Centre (GEMS).

In Europa gibt es die im folgenden aufgeführten wichtigsten Nutzerzentren mit Proposal-Systemen (in Klammern die dazugehörigen Quellen - es gibt auch eine umfassendere Liste):

Deutschland: GEMS (FRM II und DESY), HZB (BER II), JCNS (FRM II) und TU München (FRM II)
Frankreich: ILL (mit Deutscher Beteiligung), LLB
Schweiz: SINQ (PSI)
Großbritannien: ISIS

Bei GEMS können jederzeit Proposals eingereicht werden, an allen anderen Zentren und Nutzerplattformen gibt es zwei jährliche Termine (näheres s. Bewerbungsfristen).

abgelegt unter: KFN, Nutzer