Sie sind hier: Startseite / Nutzervertretungen / Komitee Forschung mit Neutronen / Wolfram-Prandl-Preis / Dr. Thomas Keller und Dr. Oliver Stockert, Träger des Wolfram-Prandl-Preises 2006

Dr. Thomas Keller und Dr. Oliver Stockert, Träger des Wolfram-Prandl-Preises 2006

WPP-20016

Verleihung des Wolfram-Prandl-Preises: links die Preisträger Oliver Stockert und Thomas Keller, rechts Karin Griewatsch und Helmut Schober (Vorsitzender des KFN).

Hamburg, 4. Oktober 2006

Der Wolfram-Prandl-Preis für Nachwuchswissenschaftler/innen auf dem Gebiet der Forschung mit Neutronen wurde dieses Jahr zu gleichen Teilen an Dr. Oliver Stockert (MPI für Chemische Physik fester Stoffe, Dresden) und Dr. Thomas Keller (MPI für Festkörperphysik, Stuttgart) verliehen. Das Komitee Forschung mit Neutronen (KFN) schreibt den mit 2500 Euro dotierten Preis alle zwei Jahre aus. Im Rahmen der Deutschen Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten (SNI2006) in Hamburg wurden die Preise überreicht und es wurde den beiden Wissenschaftlern ermöglicht, ihre aktuelle Forschung einem breiten Publikum vorzustellen.

Die Arbeiten von Herrn Stockert haben eine große Bedeutung für das Gebiet stark korrelierten Elektronensysteme. Sie haben in diesem Forschungsbereich große internationale Resonanz erfahren und sind schon oft zitiert worden. Das Verständnis von elektronischen Korrelationen ist unabdingbar für die weitere Miniaturisierung elektronischer Bauteile.

Herr Thomas Keller hat bahnbrechende Beiträge auf dem Gebiet der hochauflösenden Spektroskopie geliefert, die es in jüngster Zeit erlaubt haben, qualitativ ganz neuartige Experimente zu Lebensdauern struktureller und magnetischer Anregungen durchzuführen. Dies erlaubt es, unser Verständnis so wichtiger Phänomene wie der Supraleitung und des Nanomagnetismus weiter zu verbessern.

Das Komitee Forschung mit Neutronen (KFN) vertritt alle Wissenschaftler in der Bundesrepublik Deutschland, die mit Neutronen arbeiten oder die der Forschung mittels Neutronen nahestehen. Es besteht aus sieben Mitgliedern und aus ständigen Gästen. Die ständigen Gäste sind Vertreter der Neutronen-Forschungsquellen, der beiden Trägerorganisationen für die Erforschung kondensierter Materie (PT-DESY und PTJ) und des BMBF. Ziel ist die Förderung der Neutronenforschung. Die Auswahl der Preisträger wurde von einer unabhängigen Jury vorgenommen, die aus namhaften Vertretern der Neutronenstreuung zusammengesetzt ist.

Die Nutzung von Großgeräten zur Erforschung der kondensierten Materie hat in den letzten Jahren zu einer Vielzahl von herausragenden Forschungsergebnissen geführt. Experimente mit Neutronen, Synchrotron- und Ionenstrahlung bieten komplementäre Möglichkeiten, die Eigenschaften der Materie in all ihren Facetten auszuleuchten. Die SNI2006 bot ein gemeinsames Forum für die Präsentation neuester Erkenntnisse, für den Ideenaustausch und die weitere Vernetzung der Methoden. Über 500 Teilnehmer nutzen diese Gelegenheit zu einem Zeitpunkt, an dem sich durch den Aufbau und die Planung neuer Großforschungsanlagen wie FLASH, PETRA III und XFEL in Hamburg und FRM II sowie FAIR in München bzw. Darmstadt viele neue Perspektiven bieten.

Helmut Schober, Vorsitzender des KFN