108. KFS-Sitzung

Komitee Forschung mit Synchrotronstrahlung

Mittwoch, den 02.06.2021, Videokonferenz

E R G E B N I S B E R I C H T

BMBF-Strategiegespräch: Beim Prisma-Strategiegespräch des BMBF Ende April 2021 ging es um die Vorbereitung der Ausschreibung in ErUM-Pro. Es war ein sehr konstruktives Gespräch. Die Empfehlungen des KFS wurden disktuiert.

Meinungsartikel: In der Juni-Ausgabe des Physik Journal ist eine Meinungsseite des KFS unter dem Titel „Licht für die Zukunft – Die Forschung mit Synchrotronstrahlung bietet vielfältige Perspektiven“ erschienen.

Coronaforschung: Das KFS bereitet eine Pressemitteilung unter dem Arbeitstitel "Synchrotronlichtquellen beschleunigen Corona-Forschung" vor.

RACIRI: Die nächste RACIRI-School ist derzeit für März 2022 in Nordschweden geplant. Für Sommer 2021 ist eine eintägige Online-Veranstaltung (Vortrag und Plenardiskussion) geplant.

ErUM-Pro: Die BMBF-Ausschreibung in ErUM-Pro (früher Verbundforschung) ist noch in Abstimmung. Eine Neuerung wird die Einbeziehung von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft als Partner in Verbünden sein. Bei Verzögerungen noch laufender Vorhaben aufgrund der Pandemie werden Antragsstellende ermutigt, ein Anschlussvorhaben anstelle einer umfangreichen Laufzeitverlängerung zu beantragen. Auf Grundlage des alten Antrags sollte dabei begründet werden, was aufgeschoben wurde und nachgeholt werden muss. Laufzeitverlängerungen sollen 6 Monate nicht überschreiten. Die Antragsfrist in ErUM-Pro wird der 01.11.2021 sein. Die Ausschreibung wird im Spätsommer erwartet. Für neue Antragssteller ist am 30.07.2021 (13-15 Uhr) ein Zoom-Workshop geplant. Promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen sind antragsberechtigt, wenn es von der jeweiligen Universität unterstützt wird. Bei Fragen können Antragstellende sich an den Projektträger DESY wenden.

Berichte von den Zentren: An allen Zentren haben die Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Ansteckung mit dem Coronavirus gewirkt. Die Nutzenden haben dafür viele Einschränkungen auf sich genommen. Die Vorteile der virtuellen Nutzertreffen sollen auch in Zukunft in Hybridveranstaltungen genutzt werden. An allen Zentren findet weiterhin intensive Forschung zum Coronavirus und anderen Aspekten der Pandemie statt.

Das Nutzertreffen des HZB findet am 08. und 09.12.2021 als Hybridveranstaltung statt, mit anschließenden Workshops am 10.12.2021. Die neue BESSY Facility-Sprecherin, Antje Vollmer, leitet auch die LEAPS-Task-Force, von der ein Statement zu „Inclusion, Diversity, Equity & Anti-discrimination“ (I.D.E.A.) veröffentlicht wurde. Für die Abstimmung der geplanten ErUM-Pro-Projekte mit dem HZB ist ein Workshop für Mitte September geplant. Für alle interessierten Gruppen ist der Hinweis auf die Abstimmung wichtig.

Auch am DESY soll es einen Workshop zur Koordination in ErUM-Pro geben. Das „Centre for X-ray and Nano Science“ (CXNS) wird in den nächsten Tagen bezugsfertig sein. Für das „Centre for Molecular Water Science“ (CMWS) ist ein White Paper druckfertig.

An der ESRF läuft die neue Maschine (ESRF-EBS) sehr stabil. Im letzten Herbst wurde eine Data Strategie erarbeitet, die nun verabschiedet werden soll. Im Herbst 2021 werden drei neue Beamlines in Betrieb genommen, später kommen weitere dazu. Damit nähert die ESRF-Quelle sich dem Vollbetrieb wieder an.

HZB und DESY planen Upgrades ihrer Quellen (BESSY III und PETRA IV). Die gemeinsame Strategie wird vorgestellt und diskutiert.

Am European XFEL ist der nächste Call im Herbst 2021 geplant. Das hRIXS-Spektrometer wurde in Betrieb genommen und die Helmholtz International Beamline for Extreme Fields wird im Herbst eingeweiht. Self-Seeding in der SASE2 Beamline und Two-color Möglichkeiten in SASE3 stehen zur Verfügung, für beide wird der Nutzerbetrieb vorbereitet. Das Gästehaus ist fertig.

Am KARA-Speicherring des KIT-Synchrotrons läuft voller Strahlbetrieb. Im Januar wurde das Röntgenmikroskop für die im Aufbau befindliche HIKA-Experimentierstation des KIT am PETRA-III-Speicherring durch das Hallendach bei PETRA III an die P23 gesetzt. Die HIKA – Experimentierhütte ist derzeit im Aufbau.

ELBE: Prof. Peter Michel und Dr. Pavel Evtushenko vom HZDR stellen ELBE und DALI, die geplante Nachfolgemaschine von ELBE, vor. ELBE ist ein supraleitender Linearbeschleuniger am HZDR, der bei 40kW im Voll-CW-Betrieb arbeitet. Er bietet ein breites Spektrum an Anwendungen. Der ELBE-Elektronenstrahl kann mit einem Hochleistungslaser kombiniert werden. Terahertz- und Infrarotstrahlung sind wichtig für Nanomaterialien, Bremsstrahlung für die Kern- und Astrophysik, Positronen dienen der Materialforschung, gepulste Neutronen werden für Nukleardaten genutzt und für die Entwicklung von Detektoren genutzt. Elektronen dienen u.a. zu Forschungen in der Krebstherapie und für Materialuntersuchung. Ein Alleinstellungsmerkmal von ELBE ist der volle CW-Betrieb bei hoher Pulsenergie und hoher Repetitionsraten. Hohe elektrische Felder, die gut und flexibel zeitstrukturiert sind, sind wichtig für zeitaufgelöste Experimente. Zusätzlich kann mittels spektraler Dekodierung eines THZ-Pulses dessen Ankunftszeit an der Probe im Bereich von 10 fs bestimmt werden (off-line Analyse). Aktuell wird DALI als Weiterentwicklung von ELBE geplant. Zwar wird ein ähnlicher Wellenlängenbereich abgedeckt, aber es werden deutliche höhere Pulsenergien erreicht und Pump-Probe-Experimente mit THz-Pump und VUV-Probe ermöglichen. Die Strahlung dieses HGHG-FEL wäre komplett kohärent, bei kontinuierlich verstellbarer Wellenlänge und Polarisation.

PUMA: Harald Reichert stellt den „Publication & User Experiment Metadata Analyser“ der ESRF vor. Das Projekt ist eine Weiterentwicklung eines Vorläufers am ILL. Das Softwarepaket ist vor allem für Administratoren und Manager gedacht.

Digitale Transformation:  Die abschließende Entscheidung zum DAPHNE4NFDI-Antrag wird im Juli erwartet. Die ErUM-Data-Ausschreibung wird Anfang Juni erwartet. ErUM-Data-Skizzen sollen zum 01.09.2021 eingereicht werden, der Projektstart soll dann am 01.07.2022 sein. Als Weiterführung des Community-Workshops im Januar 2021 gibt es eine Austauschplattform, die helfen soll, Konsortien zu bilden. Am 24.06.2021 wird es eine Informationsveranstaltung der Antragsstellung in ErUM-Data geben.

Industrie/Transfer: Industrie und Transfer ist ein wichtiger Aspekt für Nutzende, Facilities und BMBF. Bernd Hinrichsen aus dem KFS-Ressort "Nutzerangelegenheiten und Industrie" gibt einen Überblick über die Aktivitäten der Facilities in diesem Bereich. Das KFS disktutiert das Thema und wird es in Zukunft weiter vertiefen.

Termine: Die 109. KFS-Sitzung findet am 10.09.2021 statt.

abgelegt unter: Protokoll, KFS