85. KFS-Sitzung

Komitee Forschung mit Synchrotronstrahlung

Freitag, den 30.09.2016, Schenefeld

E R G E B N I S B E R I C H T

Datenspeicherung an Großgeräten der Forschung: Der Bereich „Digitalisierung der Wissenschaft“ ist ein Teil der Digitalen Agenda der Bundesregierung. Nutzer von Synchrotronstrahlungsquellen und Freien Elektronen Lasern haben hier besondere Bedürfnisse; das KFS wird sich daher in den Entwicklungsprozess dazu einbringen. Ein Themenfeld dabei ist das zentrale Speichern und Vorhalten von Daten an Großforschungseinrichtungen vs. lokalen Lösungen an Universitäten. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist Open Access auch zu Forschungsdaten wie z.B. in der PaNdata Initiative, und damit verknüpft einheitliche Datenstandards inklusive Metadaten zu Experimenten.

Projekte für neue Großgeräte: In den Berichten aus den Zentren zeigte sich deutlich, dass vielfältige neue Möglichkeiten für Nutzer entstehen: So werden an PETRA III Stück für Stück neue Beamlines in Betrieb genommen, und an FLASH wurde ein neuer Rekord an FEL-Leistung erzielt, dort ist jetzt die zweite Experimentierhalle mit zwei Beamlines im Nutzerbetrieb. In Hamburg entstehen neue Institutionen und Forschungsgebäude: das Centre for Structural Systems Biology (CSSB), ein Forschungsgebäude für das Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie/CFEL, sowie CHyN und HARBOR der Uni Hamburg für eine engere Zusammenarbeit im Bereich Biologie, Chemie und Nanostrukturen. Vor kurzem wurde der Start des Commissionings des weltweit größten Röntgenlasers European XFEL gefeiert. Nächstes Jahr sollen dort die Nutzerexperimente beginnen. Auch an der ESRF herrscht vor Beginn des zweiten Upgrades Aufbruchsstimmung. In Berlin stand die Zukunftsplanung gerade im Mittelpunkt des „BESSY II Foresight Workshop on Energy Materials Research“. Hier entstehen nicht nur neue Beamlines, sondern auch neue Laboratorien. So fand am 31.10. die feierliche Eröffnung des EMIL@BESSY II CoreLabs „Energy Materials In-situ Laboratory an BESSY II“ des HZB und der MPG statt. Das X-Ray CoreLab und ein Elektronenmikroskopie-Lab werden ab 2017 externen Nutzern zugänglich sein, und das Angebot von Probenumgebungen an BESSY II wird kontinuierlich ausgebaut. Es tut sich also viel an den Synchrotron- bzw. FEL-Strahlungsquellen. Das KFS wird die Entwicklungen im Interesse der Nutzer weiter konstruktiv begleiten.

Termine: Die nächste Sitzung wird zunächst für den 01.12.2016 geplant, später jedoch auf den 27.01.2017 verschoben.

abgelegt unter: Protokoll, KFS