You are here: Home / SNI conferences / SNI2014: showcase of joint research

SNI2014: showcase of joint research

Report of the German Conference for Research with Synchrotron Radiation, Neutrons and Ion Beams at Large Facilities 2014 (SNI2014) in Bonn, Sept. 21-23, 2014

 

Rund 550 Wissenschaftler nahmen an der Deutschen Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten 2014 (SNI2014) in Bonn teil.

Wie wichtig und zukunftsweisend Forschung mit mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten ist, wurde auf der SNI2014 vom 21. bis 23. September 2014 deutlich. Rund 550 Forscher aus diesen Bereichen kamen im Plenarsaal des Bonn Conference Centre zusammen, um vor geschichtsträchtiger Kulisse ihre Ergebnisse zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und neue Entwicklungen zu diskutieren. Zur Öffnung nach Außen trugen Schülerbesuche, die öffentlichen Abendvorträge "Auf der Suche nach dem Wissen von morgen: Mit Neutronen die Welt entdecken" von Winfried Petry und "Ich sehe was, was Du nicht siehst“ -Vom Laue Experiment zur BMBF Verbundforschung" von Metin Tolan und ein Science Slam bei. Auf der Tagung wurde auch die wissenschaftliche Kooperation mit Russland beleuchtet, die durch das neue Ioffe-Röntgen-Institut intensiviert werden soll.

Kaindl-Pietsch-Panchenko

Prof. Dr. G. Kaindl (FU Berlin), Prof. Dr. U. Pietsch (Univ. Siegen),
Prof. Dr. V. Panchenko (Khurchatov Institute, Russland). Foto: Volker Lannert

Ein weiterer Höhepunkt war die Festsitzung mit Vorträgen von Herrn Staatssekretär Dr. Georg Schütte, Prof. Dr. Richard Dronskowski, Prof. Dr. Christian Schroer und der Preisverleihung des Wolfram-Prandl-Preises für junge Neutronenforscher an Dr. Marc Janoschek vom Los Alamos National Laboratory. Staatssekretär Schütte betonte die Bedeutung der Forschung an Großgeräten, welche die Politik durch die Schaffung entsprechender Rahmenbedingungen fördert. Erst kürzlich hat die Bundesregierung ihre finanzielle Beteiligung an der Europäischen Spallationsquelle verbindlich zugesagt, so dass der Bau der hochmodernen Neutronenquelle in Schweden beginnen konnte.

Staatssekretär Dr. Georg Schütte bei der SNI2014
Staatssekretär Dr. Georg Schütte. Foto: Volker Lannert

Auch im Bereich Synchrotronstrahlung wurde anhand verschiedenster Beiträge deutlich, dass an mit den neuen Röntgenlasern in den nächsten Jahren völlig neuartige und bahnbrechende Ergebnisse zu erwarten sind. Der European XFEL in Hamburg wird eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Experimente ermöglichen - von der Entschlüsselung der Struktur von Biomolekülen über das Filmen chemischer Reaktionen bis hin zur Untersuchung von Materie in extremen Zuständen.

In vier Jahren wird sich die aktive, wachsende Wissenschaftsgemeinschaft wieder treffen, denn das Format der SNI-Tagungen hat sich wieder einmal eindrucksvoll bewährt. Unser Dank gilt dem Organisator Prof. Ullrich Pietsch (Univ. Siegen) und seinen Mitarbeiterinnen, die dieses Treffen hervorragend organisiert haben.

Plenarsaal bei der SNI2014

Die SNI2014 fand im Plenarsaal und weiteren Rämen des Bonn Conference Centre statt. Foto: Volker Lannert

Postersession der SNI2014

Postersession. Foto: Karin Griewatsch

Hier finden Sie die Programmübersicht der SNI2014.