You are here: Home / User Committees / Committee Research with Neutrons / Committee / Wolfram-Prandl-Prize / Wolfram-Prandl-Prize 2002 for Dr. Mechthild Enderle

Wolfram-Prandl-Prize 2002 for Dr. Mechthild Enderle

WPP-2002

Übergabe des Wolfram-Prandl-Preises an Dr. M. Enderle durch Prof. W. Press bei der Deutschen Neutronenstreutagung 2002.

 

Frau Dr. Mechthild Enderle wurde für ihre hervorragenden Arbeiten an niedrig-dimensionalen magnetischen Modellsystemen im Jahr 2002 als Trägerin des Wolfram Prandl-Preises gekürt.

Nach ihrem Physikstudium an der TU Karlsruhe hat Frau Enderle bereits viele Stationen durchlaufen: Univ. Mainz (Promotion bei M. Steiner), HMI Berlin, Univ. Saarbrücken, Forschungszentrum Risø, Institut Laue-Langevin. Daraus haben sich zahlreiche Kontakte und fruchtbare Zusammenarbeiten ergeben.

Frau Enderle ist wissenschaftlich sehr vielseitig, hat jedoch mit dem Magnetismus, Schwerpunkt "niederdimensionale Modellsysteme", ein zentrales Thema. Präzise ausgedrückt, studiert sie quasieindimensionale Heisenbergsysteme mit halb- und ganzzahligem Spin, wobei der Quantencharakter große Unterschiede begründet. Bei ganzzahligem Spin tritt ein Haldane Gap im Anregungsspektrum auf. Dies wurde von Frau Enderle an den Perovskiten CsNiCl3 und CsMnI3 untersucht wie auch Haldanefluktuationen in drei Dimensionen. Besonders interessant sind die Systeme mit halbzahligem Spin, bei denen Spin-Gitter-Kopplungsmechanismen auftreten. Als Grundzustand werden geordnete Spin-Peierls Dimerzustände gefunden (in CuGeO3) mit hochinteressanten Anregungen.

Für die Messung der inelastischen Streuung kamen fast ausschließlich Dreiachsen­spektrometer zum Einsatz, wobei eine aufwendige Probenumgebung (Temperaturen im Bereich bis 100 mK und bis zu 15 T hohe Magnetfelder) benötigt wird. Die Arbeiten bedeuten experimentell und methodisch eine Herausforderung und erfordern auch einen hohen Theorieeinsatz. Herauszuheben ist der innovative Charakter der Arbeiten und die große internationale Beachtung, die sich sowohl in zahlreichen Vortragseinladungen als auch Zitaten der Arbeiten widerspiegelt. Darüber hinaus ist das große didaktische Geschick von Frau Enderle zu betonen. Unsere Gratulation an die Trägerin des erstmals vergebenen Wolfram-Prandl-Preises für Neutronenstreuung.

Werner Press
(für das Komitee für Forschung mit Neutronen)