KEKM-Logo

sni-portal

Neues aus der Welt der kondensierten Materie - Archiv
 
KFS-Vorsitzender
10.11.2015: Was das KFS tut

Das KFS vertritt Forscher, die im Rahmen der BMBF-Verbundforschung "Kondensierte Materie" mit Synchrotronstrahlung arbeiten. Das Komitee besteht aus sieben, aus dem Kreis der Nutzer gewählten Mitgliedern und aus Gästen. Ziel des KFS ist die Förderung der Forschung mit Synchrotronstrahlung. Womit das KFS sich aktuell beschäftigt, können Sie aus den vierteljährlichen Rundmails (s. "Rundschreiben") und aus den Kurzprotokollen der Sitzungen entnehmen. [weiter]
Unruh
24.09.2014: Prof. Dr. Tobias Unruh als KFN-Vorsitzender wiedergewählt

Bei der konstituierenden Sitzung des 10. KFN am 23.09.2014 in Bonn wurde Prof. Dr. Tobias Unruh zum KFN-Vorsitzenden wiedergewählt. Er wird von Prof. Dr. Thomas Hellweg vertreten. Das Ressort Infrastruktur und Instrumentierung übernimmt Prof. Dr. Richard Dronskowski. Für Öffentlichkeitsarbeit ist Prof. Dr. Andreas Schreyer zuständig. Es wurden auch zwei neue Ressorts eingerichtet. So wird Dr. Astrid Schneidewind für das Ressort „Verbundforschung“ und Dr. Wiebke Lohstroh für das Ressort „ESS - Beteiligung deutscher Universitäten“ zuständig sein. [weiter]
Wahlurne
07.07.2014: 07. Juli 2014: Das Ergebnis der KFN-Wahl

Die deutschen Neutronennutzer haben sich eine neue Vertretung gewählt. Gewählt wurden 8 Mitglieder aus 14 Kandidaten (Brückel, Dronskowski, Hellweg, Lohstroh, Schneidewind, Schreyer, Stockert, Unruh). Um das KFN komplett zu machen, kommen noch die wissenschaftlichen Leiter der Neutronenquellen und Nutzerplattformen als Gast dazu, außerdem in der Regel 4 vom gewählten Komitee kooptierte Mitglieder, um wichtige Felder abzudecken, und je ein Vertreter des BMBF und des Projektträgers als Gäste. Hier finden Sie das Wahlergebnis. [weiter]
SNI2014-Poster
02.12.2013: SNI2014 (21.-23.09.2014): Poster zum Aushang

Das Poster zur SNI2014 kann nun heruntergeladen und (max. in A3) gedruckt werden. Bitte wenden Sie sich an kfnadmin@physik.uni-kiel.de, wenn Sie es in höherer Auflösung brauchen. [weiter]
SNI2014
02.07.2013: SNI2014 findet vom 21. bis 23.09.2014 in Bonn statt

Die Nutzung von Großgeräten zur Erforschung der kondensierten Materie hat in den letzten Jahren zu einer Vielzahl von herausragenden Forschungsergebnissen geführt. Experimente mit Neutronen, Synchrotron- und Ionenstrahlung bieten komplementäre Möglichkeiten, die Eigenschaften der Materie in all ihren Facetten auszuleuchten. Die Deutsche Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten 2014 (SNI2014) bietet ein gemeinsames Forum für die Präsentation neuester Erkenntnisse, für den Ideenaustausch und die weitere Vernetzung der Methoden. [weiter]
MLZ
26.02.2013: TUM und Helmholtz-Zentren gründen das Heinz Maier-Leibnitz Zentrum

Die an der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) in Garching gebündelte deutsche Neutronenforschung bekommt einen eigenen Namen: Die erfolgreiche Kooperation zwischen der Technischen Universität München, dem Forschungszentrum Jülich und dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung (HZG) firmiert zukünftig unter dem Namen Heinz Maier-Leibnitz Zentrum (MLZ). Prof. Dr. Winfried Petry, Wissenschaftlicher Direktor am Heinz Maier-Leibnitz Zentrum und Wissenschaftlicher Direktor der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II): „Forschung mit Neutronen gibt Antworten auf die wesentlichen Herausforderungen unserer Gesellschaft. Am Heinz Maier-Leibnitz Zentrum betreiben universitäre und außeruniversitäre Einrichtungen Spitzenforschung und gehen diese Herausforderungen gemeinsam an.“ [weiter]
DN-2012
29.05.2012: Deutsche Neutronenstreutagung 2012

Im September haben Sie auf der Deutschen Neutronenstreutagung die Gelegenheit, sich über die neusten Entwicklungen zu informieren und sich an der Diskussion über die besten Konzepte für die ESS zu beteiligen. Traditionell stellt sie ein ideales Forum für den Austausch mit deutschen und internationalen Kollegen aus der Forschung dar.

Die Tagung findet vom 24. bis 26.09. im Gustav-Stresemann-Institut in Bonn statt. Unterbringung und Veranstaltung an einem Ort versprechen eine besonders entspannte Tagung mit vielen Gelegenheiten zu spannenden Diskussionen. [weiter]
Prandl-Preis
03.04.2012: Ausschreibung Wolfram-Prandl-Preis für Nachwuchswissenschaftler/innen auf dem Gebiet der Forschung mit Neutronen

Das Komitee Forschung mit Neutronen (KFN) vergibt bei der DN-2012 im September 2012 wieder den Wolfram-Prandl-Preis für einen promovierten Nachwuchswissenschaftler. Die Auszeichnung wird vergeben für herausragende wissenschaftliche Arbeiten, bei denen Untersuchungen mit Neutronen den wesentlichen Anteil hatten. Vorschläge sind bis zum 04. Juni 2012 an den Vorsitzenden des KFN, Tobias Unruh, zu richten. Die Vorschläge sollen prägnant begründet werden (1-2 Seiten). Ein wissenschaftlicher Lebenslauf inklusive Publikationsliste sowie eine Kopie der Promotionsurkunde sind beizufügen. Es wird darum gebeten, alle Dokumente in elektronischer Form an tobias.unruh[at]krist.uni-erlangen.de mit dem Hinweis "Wolfram Prandl Preis" zu senden. [weiter]
KFSI-Logo
07.11.2011: Das KFSI 2011-2014 ist gewählt

Am 4. Juli 2011 wurde das neue KFSI für die Periode 2011 bis 2014 gewählt. Die Mitglieder sind Prof. Wolfgang Bolse (stellvert. Vorstzender), Prof. Günther Dollinger (Vorsitzender), Prof. Hans Hofsäss, Prof. Carsten Ronning, Prof. Rainer Krause-Rehberg, PD Manfred Deicher. Vertreter sind Dr. Jürgen Fassbender, Dr. Christoph Hugenschmidt und Dr. Christina Trautmann. [weiter]
Unruh
18.10.2011: Prof. Dr. Tobias Unruh ist der neue KFN-Vorsitzende

Bei der konstituierenden Sitzung des 9. KFN am 12.10.2011 in Bad Reichenhall wurde Prof. Dr. Tobias Unruh zum neuen KFN-Vorsitzenden gewählt. Er wird von Prof. Dr. Thomas Hellweg vertreten. Das Ressort Infrastruktur und Instrumentierung übernimmt Prof. Dr. Richard Dronskowski. Für Nutzerbelange, Nachwuchsförderung und Öffentlichkeitsarbeit ist Prof. Regine von Klitzing zuständig. [weiter]
KFS-Wahl
13.01.2011: KFS-Wahl 2011: Das Ergebnis

Die deutschen Synchrotronstrahlungsnutzer haben sich eine neue Vertretung gewählt. Im April findet voraussichtlich die konstituierende Sitzung des neuen KFS statt. Gewählt wurden 8 Mitglieder aus 23 Kandidaten (Eisebitt, Müller-Buschbaum, Rühl, Schneider, Schroer, Schreyer, Sinning, Wurth). Um das KFS komplett zu machen, kommen noch dazu: die wissenschaftlichen Leiter der Synchrotronstrahlungslabors HASYLAB, BESSY und ANKA, und DELTA als Gast, der deutsche wissenschaftliche Vertreter im Lenkungsausschuss der ESRF, maximal 4 vom gewählten Komitee kooptierte Mitglieder, um wichtige Felder abzudecken, außerdem je ein Vertreter des BMBF, der DFG und des Projektträgers als Gäste. Hier finden Sie das Wahlergebnis. [weiter]
Nutzerbereich
31.08.2010: Das KFN hat einen neuen Nutzerbereich
Nun können Sie sich selbst als Wähler registrieren und Rundmails anfordern!

Arbeiten Sie mit Neutronen? Sind Sie an der Forschung mit Neutronen interessiert? Zwei Gründe, sich im neuen KFN-Nutzerbereich zu registrieren: Wer mit Neutronen arbeitet, darf und sollte das nächstes Jahr das neue KFN wählen. Die Wahlunterlagen bekommen Sie nur, wenn wir Ihre Adresse haben! Und wer nur informiert sein will, kann sich selber für KFN-Rundmails an- und abmelden. Halten Sie Ihre Daten selbst aktuell - und das KFN wird Ihre Interessen noch besser vertreten. [weiter]
SNI2010
14.04.2010: Rückblick SNI2010

Vom 24. bis 26. Februar trafen sich Forscher, die mit Synchrotron-, Neutronen- und Ionenstrahlen (SNI) arbeiten, zu der vom HZB ausgerichteten SNI2010. Sie nutzten dort die Gelegenheit, zu fachsimpeln, Ergebnisse auszutauschen oder neue Strategien zu besprechen. Mit über 700 Teilnehmern, etwa 80 wissenschaftlichen Vorträgen und 560 Posterbeiträgen gehörte die Tagung zu den Highlights im Berliner Wissenschaftskalender. [weiter]
Kreuz
25.03.2010: Nachruf Herr Hans-Joachim Kalo

Plötzlich und unerwartet verstarb im Alter von 56 Jahren am Samstag, den 6. März 2010 Herr Hans-Joachim Kalo, der ein Jahr lang Webmaster der Webseiten des KFS, KFN, KFSI und KEKM war. Das Institut für Experimentelle und Angewandte Physik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel trauert um einen sehr netten und stets gut gelaunten Kollegen. [weiter]
> Erforschung kondensierter Materie
nukleare Sonden
> Methoden
Forschung mit Synchrotronstrahlung
Forschung mit Neutronen
Forschung mit nuklearen Sonden und Ionenstrahlen
> Anwendungsbeispiel
Kunstgeschichte