KEKM-Logo

sni-portal

Verschiedenes aus der Welt der kondensierten Materie - Archiv
 
ILL-endurance
27.12.2016: Das ILL bittet um Vorschläge für neue Instrumente im Endurance Upgrade Programme (Phase 2)

Das ILL hat einen Call für Expressions of Interest für neue Instrumente der Phase 2 des Endurance Upgrade Programmes veröffentlicht. Bitte nutzen Sie das Word-Template unter https://www.sni-portal.de/kfn/Archiv/Endurance2-Template.doc bis zum 27.02.2017. [weiter]
ESS ERIC
26.08.2015: ESS ist ab 28.08.2015 ein ERIC (European Research Infrastructure Consortium)

Am 19. August 2015 hat die EC in Brüssel den Beschluss erlassen, dass die European Spallation Source ein European Research Infrastructure Consortium (ERIC) wird. Der Beschluss tritt am 28. August in Kraft. [weiter]
Pietsch
24.09.2014: SNI2014: Leistungsschau der Verbundforschung

Wie wichtig und zukunftsweisend Forschung mit mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten ist wurde auf der gleichnamigen Konferenz SNI2014 vom 21. bis 23. September 2014 deutlich. Rund 550 Forscher aus diesen Bereichen kamen im Plenarsaal des Bonn Conference Centre zusammen, um vor geschichtsträchtiger Kulisse Ergebnisse zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und neue Entwicklungen zu diskutieren. [weiter]
SNI2014
08.07.2014: SNI2014: Das Programm mit Vortrags-Abstracts und Postertiteln ist online

Das SNI2014-Programm mit Vortrags-Abstracts und Postertiteln ist online. Die Anmeldung und Bezahlung ist noch bis zum 10.08.2014 möglich! [weiter]
SNI2014
15.06.2014: Anmeldefrist für die SNI2014 verlängert!

Die Frist für Anmeldung und Bezahlung zur SNI2014 ist auf den 23. Juni 2014 verlängert worden. Das Konferenzprogramm ist online unter https://www.sni-portal.de/sni2014/Programm/index.php. [weiter]
Logo IRI
27.04.2014: Deutsch-russische Kooperation: Anträge bis 20.05.2014

Die Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Förderschwerpunkt „Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten mit Neutronen und Synchrotronstrahlung im Rahmen der deutsch-russischen Kooperation (Kooperation „Ioffe-Röntgen-Institut“) 2014 – 2017“ wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. [weiter]
coltrims-prinzip
10.12.2013: BMBF vergibt 7,5 Mio Euro für Uni-Forschung am European XFEL

Immer mehr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interessieren sich für die Forschung an Freie-Elektronen-Lasern (FELs). Von 2013 bis 2016 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 7,5 Millionen Euro 14 Projekte an 11 Universitäten und einem Max-Planck-Institut, bei denen die Entwicklung von Instrumenten, Geräten und Technologien für einzigartige Experimente am European XFEL im Zentrum steht. Die Mittel werden als Teil der Gesamtförderung für Verbundforschung im Förderbereich „Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten“ bereitgestellt. [weiter]
sFLASH Undulatoren
24.09.2013: Seeding mit Femtosekunden-Präzision

Forscher von Universität Hamburg und DESY haben zum ersten Mal den Freie-Elektronen-Laser FLASH im direkten Seeding-Verfahren betrieben. Durch die Überlagerung der fast lichtschnellen FLASH-Elektronenpakete mit sehr kurzen Laserpulsen im extrem ultravioletten Spektrum konnte das Team im sogenannten sFLASH-Experiment Pulse mit verbesserter Intensität und Länge im Vergleich zu spontan entstandenen FEL-Lichtblitzen herstellen. [weiter]
RACIRI 2013
25.03.2013: Neue Sommerschule: RACIRI summer school “Advanced Materials Design at X-ray and Neutron Facilities”

Im August 2013 findet erstmalig die neue baltische RACIRI-Sommerschule statt. Sie wurde von Schweden, Deutschland und Russland im Röntgen-Angström-Cluster (RAC) in Zusammenarbeit mit dem Ioffe-Röntgen-Institute (IRI) initiiert. Jedes Jahr gibt es ein Schwerpunktthema im Bereich Forschung mit Synchrotronstrahlung, Röntgenstrahlung und Neutronen. 2013 liegt der Fokus auf Weicher Materie und Nanoverbundwerkstoffen. Die besten Master- / Diplomstudenten oder Doktoranden erhalten Stipendien für Reise, Unterkunft und Verpflegung. [weiter]
prisma
18.06.2012: Neuer Exzellenzcluster "Precision Physics, Fundamental Interactions and Structure of Matter – PRISMA" in Mainz

Das Exzellenzcluster PRISMA befasst sich mit den grundlegenden Fragen nach der Natur der fundamentalen Bausteine der Materie und ihrer Bedeutung für die Physik des Universums. PRISMA besteht aus renommierten Forschergruppen, die vorwiegend auf den Gebieten Astroteilchen-, Hochenergie- und Hadronenphysik, Kernchemie sowie der Präzisionsphysik mit ultrakalten Neutronen und Ionenfallen arbeiten. Die Realisierung diverser neuer Schlüsselexperimente zur Erforschung der Fundamentalkräfte und der Grenzen des Standardmodells ist eine der Hauptinitiativen des Clusters. Die wissenschaftlichen Projekte des Clusters PRISMA, einer gemeinsamen Aktivität der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, des Helmholtz Instituts Mainz (HIM) und des Helmholtzzentrums GSI in Darmstadt, sind in vier Forschungsfelder und vier Strukturmaßnahmen untergliedert. [weiter]
ESS-Konferenz
16.01.2012: Wichtige ESS-Konferenz: Science & Scientists at ESS, Berlin, 19.-20.04.2012

Die ESS soll eine führende Rolle in der Forschung mit Neutronen einnehmen. Dieses Ziel kann nur durch die harte Arbeit der Wissenschaftsgemeinschaft erreicht werden, denn daher kommen die Ideen und die Kreativität, um die einmaligen Möglichkeiten der ESS zu nutzen. Bei der der Konferenz Science and Scientist in Berlin wird der Fortschritt in der Planung der ESS und die wissenschaftliche und technische Herausforderung, die damit verbunden ist, vorgestellt. Die Tagung soll den Austausch über das wissenschaftliche Programm und die Instrumentierung zwischen der ESS und der Wissenschaftsgemeinschaft erleichtern.

Abstracts konnten bis zum 08.03.2012 eingereicht werden, die Anmeldung lief bis zum 13.04.2012. [weiter]
Springschool
18.10.2011: 43. IFF Springschool Scattering Methods for Condensed Matter Research: Towards Novel Applications at Future Sources

Das Juelich Centre for Neutron Science (JCNS) lädt ein zur 43. IFF Spring School 2012 mit dem Titel "Scattering Methods for Condensed Matter Research: Towards Novel Applications at Future Sources" vom 5.-16. März 2012 in Jülich. Anmeldungen sind bis zum 31. Dezember 2011 möglich. [weiter]
mecasens2011
12.04.2011: Einladung zur 6th International Conference on Mechanical Stress Evaluation by Neutrons and Synchrotron Radiation (MECA SENS VI)

Sie sind herzlich eingeladen zur MECA SENS VI: 6th International Conference on Mechanical Stress Evaluation by Neutrons and Synchrotron Radiation. Sie wird vom German Engineering Materials Science Centre (GEMS) am Helmholtz-Zentrum Geesthacht organisiert und findet vom 7. bis 9. September 2011 an Hamburg statt. Schon am 6.9.2011 finden in diesem Zusammenhang Veranstaltungen statt. Abstracts konnten bis zum 23.05.2011 eingereicht werden. [weiter]
DESY/MAXLab
01.03.2011: Röntgen-Ångström-Cluster: Deutsch-Schwedische Zusammenarbeit

Deutschland und Schweden haben vertraglich vereinbart, die schwedisch-norddeutsche Region zu einer wissenschaftlich exzellenten Region zu entwickeln und sie international sichtbar zu machen. Vor etwa eineinhalb Jahren starteten verschiedene Aktivitäten zu nordeuropäischen Zusammenarbeit in der Forschung mit Neutronen und Photonen, zu denen viele Nutzer schon schon in der Wissenschaftsinitiative "Science Corridor" beigetragen haben. Anknüpfend daran, möchten wir Ihnen heute den Stand der Arbeiten darstellen und Sie einladen, die Kooperation weiter gemeinsam erfolgreich mit zu gestalten. Die Ziele der Wissenschaftsinitiative werden auf zwei Ebenen weiter verfolgt: dem Röntgen-Ångström-Cluster und dem Baltic Science Link. [weiter]
03.01.2011: 300 Millionen Euro für die Garchinger FRM II: Bund stärkt Neutronenforschung in Garching

Die wissenschaftliche Nutzung der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) durch deutsche und internationale Forscher wird für die nächsten zehn Jahre mit insgesamt 198 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Weitere 105,2 Millionen werden die Helmholtz-Zentren Jülich, Berlin und Geesthacht aus ihren Budgets aufwenden. [weiter]
PNI
02.11.2010: Das Helmholtz-Programm "Großgeräte für die Forschung mit Photonen, Neutronen und Ionen" (PNI) hat einen neuen Webauftritt

Das Programm PNI der Helmholtz-Gesellschaft umfaßt den Betrieb und die Weiterentwicklung von Großgeräten, an denen Photonen (P), Neutronen (N) und Ionen (I) erzeugt werden. Die Darstellung des Programms auf der Webseite der Helmholtz-Gesellschaft ist nun deutlich erweitert worden, es finden sich dort sowohl Kontakt- als auch Hintergrundinformationen zum PNI-Programm. [weiter]
HZG
30.10.2010: GKSS Forschungszentrum heißt jetzt Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung

Das GKSS-Forschungszentrum hat einen neuen Namen: als "Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung" (HZG) wird die Mitgliedschaft in der Helmholtz-Gesellschaft deutlich und zugleich wird auf zwei wichtige Forschungsfelder verwiesen. Das Zentrum für Material- und Küstenforschung engagiert sich im Bereich Materialwissenschaften und Werkstofftechnik, Regenerative Medizin sowie Küsten- und Klimaforschung. [weiter]
Ministry logo
12.07.2010: Ausschreibung der russischen Regierung

Die russische Regierung hat ein Förderprogramm für Forschungsprojekte unter Leitung führender ausländischer Forscher (oder russischer Forscher im Ausland) mit einem Gesamtvolumen von 12 Mrd. Rubel, das sind ca. 314 Mio. EUR, aufgelegt. Anträge können bis zum 26. Juli 2010 12:00 Uhr in Moskau im Bildungsministerium unter der Adresse 11 Tverskaya Street, Moscow, 125993 abgegeben werden. Unterlagen finden Sie hier und auf der Webseite des Ministerieums. [weiter]
DESY
19.08.2008: Der Projektträger DESY sucht eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

Der Projektträger DESY (PT-DESY) betreut die Projektförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Bereich naturwissenschaftliche Grundlagenforschung mit den Schwerpunkten Hochenergiephysik, Erforschung der kondensierten Materie, Astrophysik und Astroteilchenphysik. Der Bereich "Erforschung kondensierter Materie" umfasst die Forschung mit Photonen, Neutronen und Ionenstrahlen und erfährt zur Zeit eine rasche Expansion. Zur Unterstützung der Arbeit bei der Planung, Koordinierung und Durchführung von Fördermaßnahmen des BMBF sucht der PT-DESY baldmöglichst eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in. [weiter]
> Erforschung kondensierter Materie
nukleare Sonden
> Methoden
Forschung mit Synchrotronstrahlung
Forschung mit Neutronen
Forschung mit nuklearen Sonden und Ionenstrahlen
> Anwendungsbeispiel
Kunstgeschichte