www.neutronenforschung.de

sni-portal

Forschungsneutronenquelle Garching

Institut Laue-Langevin

Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Forschungszentrum Jülich

Helmholtz-Zentrum Berlin

Anwendung von Neutronen in der Archäologie
 

Nicht nur zur Herkunft von Keramiken und Metallobjekten kann die Untersuchung mit Neutronen Hinweise liefern

Mit Hilfe der Neutronenaktivierung und läßt sich die chemische Zusammensetzung von Objekten sehr genau feststellen. Über die Zusammensetzung kann man z.B. herausfinden, woher der Ton stammt, aus dem eine Keramik besteht. Die Kristallstruktur und -textur von metallischen Objekten kann Aufschluß geben über das Herstellungsverfahren. Dazu kann man Flugzeitmethoden verwenden (s. Neutron diffraction study of metal artefacts).

Mehr zum Thema:


Genuine or fake? Neutron diffraction for non-destructive testing of museum objects

W Kockelmann, A Kirfel (Universität Bonn, Germany), R Linke, M Schreiner (Akademie der bildenden Künste Wien, Austria), R Traum (Kunsthistorisches Museum Wien, Austria), E Pantos (Daresbury Laboratory), R Garner and A J N W Prag (University of Manchester)


Read more in "ISIS 2003 Science Highlights"


Neutron and synchrotron radiation studies of archaeological objects

W. Kockelmann, E. Pantos and A. Kirfel


Radiation in Art and Archaeometry (2000)
[more]



Quantitative multiphase analysis of archaeological bronzes by neutron diffraction

S. Siano, W. Kockelmann, U. Bafile, M. Celli, M. Iozzo, M. Miccio, O. Moze, R. Pini, R. Salimbeni, M. Zoppi


Appl. Phys. A 74 [Suppl.], S1139–S1142 (2002)

> Orientierung
Methoden
Neutronenquellen
Anträge und Bewerbungsfristen
Weitere Fragen zu Forschung mit Neutronen
> Forschungsfelder
Neutronen und das Leben
Neutronen und das Universum
Neue funktionelle Materialien
Mikrostruktur bestimmt Werkstoffeigenschaften
Oberflächen-, Grenzflächen- und Nanowissenschaften
Korrelationen (Magnetismus)
> Anwendungsbeispiele
Physik
Chemie
Kristallographie
Materialwissenschaften
Biologie
Medizin
Geowissenschaften
Archäologie
Kunstgeschichte