www.neutronenforschung.de

sni-portal

Forschungsneutronenquelle Garching

Institut Laue-Langevin

Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Forschungszentrum Jülich

Helmholtz-Zentrum Berlin

Verschiedene Infos - Archiv
 
Atomei
07.11.2017: 60 Jahre Neutronenforschung in Deutschland

2017 ist für uns das Jahr der Jubiläen: 60 Jahre Atomei, 30 Jahre KFN - woran wird wohl in weiteren 30 Jahren erinnert? Ende 1957 wurde der Forschungsreaktor im sogenannten Atomei in Garching zum ersten Mal kritisch. Daran erinnert der Wissenschaftsjournalist Dirk Eidemüller in seinem Spektrum-Artikel "Die Geburtsstunde der deutschen Neutronenforschung". [weiter]
gecats 2017
17.07.2017: GeCatS Infoday Synchrotron Radiation and Neutrons for Catalysis, Materials Research and Development

DECHEMA und GeCatS laden zu einem Info-Tag über Synchrotronstrahlung und Neutronen für Katalyse, Materialwissenschaften und -entwicklung am 23. Oktober in Frankfurt am Main ein. Das Programm umfasst Vorträge, Poster (Abstract deadline: 22.09.2017) und eine Podiumsdiskussion. Mitglieder von KFN und KFS sind mit Vorträgen vertreten. Die Veranstaltung dient nicht nur dem Austausch zwischen Quellenbetreibern und Nutzer-Communities auf dem aktuellen technischen Stand, sondern es geht auch um die Attraktivität, Synergie und Innovationspotentiale neuer Messeinrichtungen - 2017 und in naher Zukunft. [weiter]
RAC
01.06.2017: Workshops on Future Perspectives of the Röntgen-Ångström Cluster - Neutron Science Workshop

Der Röntgen-Ångström Cluster RAC ist eine Schwedisch-Deutsche Kooperation im Bereich Materialwissenschaften und Strukturbiologie, die Forschung mit Photonen und Neutronen stärken soll. Beim Neutron Science Workshop am 28.06.2017 in Lund geht es um die Zukunft des Röntgen-Ångström Clusters über 2020 hinaus. Der Workshop soll Interessenvertreter aus verschiedenen Forschungsbereichen zusammenbringen, um eine Diskussion und Indentifikation der meistversprechenden wissenschaftlichen Ausrichtungen zu erlauben. Es soll eine langfristige Strategie für eine Weiterentwicklung des Kooperationsrahmens des RAC erarbeitet werden. [weiter]
JCNS
16.03.2017: Messzeitausschreibung JCNS-Instrumente am ILL und an der SNS

Bitte beachten Sie die Möglichkeit, sich bis zum 04. April 2017 um Messzeit für die zweite Jahreshälfte 2017 an den JCNS-Instrumenten am ILL und an der SNS zu bewerben. [weiter]
RACIRI
01.03.2017: RACIRI-Sommerschule 2017: Grand Challenges and Opportunities with the Best X-ray and Neutron Sources

Die attraktive RACIRI Summer School findet dieses Jahr in Ronneby in Südschweden statt (19.-26.08.2017), und zwar unter dem Motto "Grand Challenges and Opportunities with the Best X-ray and Neutron Sources". Der Kurs richtet sich vor allem an Masterstudenten, Diplomanden, Doktoranden oder Postdocs, die in Deutschland, Schweden oder Russland arbeiten. Es werden Stipendien für deutsche bzw. ausländische Studenten, die in Deutschland arbeiten und wohnen, ausgeschrieben. [weiter]
ILL-endurance
27.12.2016: Das ILL bittet um Vorschläge für neue Instrumente im Endurance Upgrade Programme (Phase 2)

Das ILL hat einen Call für Expressions of Interest für neue Instrumente der Phase 2 des Endurance Upgrade Programmes veröffentlicht. Bitte nutzen Sie das Word-Template unter https://www.sni-portal.de/kfn/Archiv/Endurance2-Template.doc bis zum 27.02.2017. [weiter]
Nobel-laureates_2016
19.12.2016: Physiknobelpreis für die Erforschung von Materiezuständen: Neutronenexperimente bestätigen theoretische Grundlage

Die preisgekrönte Arbeit von David J. Thouless, F. Duncan M. Haldane und J. Michael Kosterlitz ist die theoretische Grundlage der Quantentopologie. Experimente mit Neutronen haben diese Theorie während der letzten 25 Jahre bestätigt. Es geht dabei um das Verständnins von Supraleitung, Lasern, Suprafluidität und Magnetfilmen. [weiter]
Meissener Porzellan
30.08.2016: Öffentliche Abendvorträge: Naturwissenschaftliche Einsichten in Kunst- und Kulturgut

In einer neuen Vortragsreihe in Dresden stellen ausgewiesene Experten aus Frankreich, Österreich und Deutschland allgemeinverständlich ihre Forschungsarbeiten an Kunst- und Kulturgütern von der Steinzeit über die Antike bis hin zur Neuzeit vor. Die Teilnehmer erfahren, wie die Wissenschaftler in die chemische Trickkiste greifen oder Teilchen- und Synchrotron-Strahlung oder Neutronen nutzen, um steinzeitliches Elfenbein, griechische Bronzemünzen oder Werke antiker Meister zu untersuchen, ohne sie dabei zu beschädigen. [weiter]
Detektorentwicklung
16.06.2016: ESS: Beamline-Testst zeigen Fortschritte in der Detektorentwicklung

Neue Tests eines Bor-basierten Detektor-Prototyps zeigen positive Ergebnisse und bestätigen die kollaborative Entwicklung von Detektoren für die ESS. Die Tests sind Teil einer Untersuchung von neuen Multi-Blade-Detektoren für die Refletometrie, d.h. für die beiden ESS-Instrumente ESTIA und FREIA. [weiter]
RACIRI
05.04.2016: RACIRI-Sommerschule 2016 bei St. Petersburg: Convergent Science and Technology for Society

Die RACIRI Summer School findet dieses Jahr in Repino bei St. Petersburg statt (21.-28.08.2016). Forschung zu „Convergent Science and Technology for Society“ wird im Mittelpunkt stehen. Der Kurs richtet sich vor allem an Masterstudenten, Diplomanden, Doktoranden oder Postdocs, die in Deutschland, Schweden oder Russland arbeiten. Es sind 20 Stipendien für deutsche bzw. ausländische Studenten, die in Deutschland arbeiten und wohnen, ausgeschrieben. Anmeldefrist ist der 15. Juni 2016 (verschoben) [weiter]
JCNS-LabCourse
01.03.2016: Anmeldung offen für den 20. JCNS-Neutronenstreukurs

Studenten der Physik, Chemie, Materialwissenschaften und Biowissenschaften sind eingeladen, sich für den 20. Laboratory Course Neutron Scattering (5.-16. September 2016, Jülich und Garching) zu bewerben. Der Kurs besteht aus einer Woche Vorlesungen und Übungen und einer Woche Praktikum am der Neutronenquelle des MLZ. Der Kurs soll einen realistischen Einblick in die experimentelle Methode und ihre wissenschaftliche Stärke geben. Anmeldefrist ist der 29. Mai 2016. [weiter]
Christian Pfleiderer
30.11.2015: Christian Pfleiderer erhält Max-Born-Preis

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und das Institute of Physics (IOP) zeichnen gemeinsam Professor Christian Pfleiderer vom Physik-Department mit dem Max-Born-Preis 2015 aus. Christian Pfleiderer erhält die Auszeichnung „für seine fundamentalen Beiträge zu neuartigen Formen magnetischer Ordnung, insbesondere von Gittern aus Skyrmionen und deren Manipulation durch elektrische Ströme.“ [weiter]
BrightnESS
10.11.2015: EU-Projekt BrightnESS unterstützt Bau und Entwicklung der ESS

Am 25. September kamen die Teilnehmer des EU-Projektes BrightnESS in Lund zusammen, um das Projekt zur Unterstützung von Bau und Entwicklung der ESS zu starten. [weiter]
BMBF
21.09.2015: Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat seine „Richtlinie zur Förderung von ausgewählten Schwerpunkten der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung“ auf dem Gebiet „Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten“ im Bundesanzeiger veröffentlicht. Anträge sind bis zum 01. November 2015 im easy-online Antragssystem einzureichen. Beabsichtigter Förderbeginn ist der 1. Juli 2016. [weiter]
PIK
02.09.2015: Neues Kooperationsprojekt CREMLIN (Connecting Russian and European Measures for Large-scale Research Infrastructures)

Am 01.09.2015 startete ein neues Kooperationsprojekt: CREMLIN (Connecting Russian and European Measures for Large-scale Research Infrastructures) soll die europäisch-russische Zusammenarbeit bei Planung, Bau und wissenschaftlicher Nutzung physikalischer Großforschungseinrichtungen fördern. Die Europäische Union unterstützt CREMLIN im Rahmen des Europäischen Forschungsprogramms Horizont 2020 mit rund 1,7 Millionen Euro über drei Jahre. Das Forschungszentrum Jülich leitet das Arbeitspaket „Neutronen“ mit dem Ziel, den im Bau befindlichen russischen Forschungsreaktor PIK bei St. Petersburg in die europäische Forschung mit Neutronen zu integrieren. [weiter]
ESS ERIC
26.08.2015: ESS ist ab 28.08.2015 ein ERIC (European Research Infrastructure Consortium)

Am 19. August 2015 hat die EC in Brüssel den Beschluss erlassen, dass die European Spallation Source ein European Research Infrastructure Consortium (ERIC) wird. Der Beschluss tritt am 28. August in Kraft. [weiter]
Experimentierhalle
17.06.2015: Vier neue Instrumente für die ESS empfohlen

Das Science Advisory Committee (SAC) der European Spallation Source (ESS) hat über die neuesten Instrumentvorschläge beraten. Es wurden vier Instrumente ausgewählt, die für den Bau vorgeschlagen werden. Die endgültige Entscheidung wird das ESS Steering Committee (STC) im Oktober treffen. [weiter]
RACIRI
21.05.2015: RACIRI-Sommerschule 2015 auf Rügen: Time-resolved and In-situ Studies of Materials

Noch bis zum 15. Juni läuft die Anmeldung zur RACIRI Summer School 2015, die dieses Jahr auf Rügen stattfindet (22.-29.08.2015). Dies ist eine einmalige Chance, sich in anregender Umgebung intensiv mit der Thematik „Time-resolved and In-situ Studies of Materials: Basics and Applications“ auseinanderzusetzen, Kontakte zu knüpfen und den Spätsommer an der Ostsee zu genießen! Der Kurs richtet sich vor allem an Masterstudenten, Diplomanden, Doktoranden oder Postdocs, die in Deutschland, Schweden oder Russland arbeiten. Wer sich erfolgreich bewirbt, bekommt Anreise, Unterkunft und Verpflegung gestellt. [weiter]
JCNS LabCourse
06.02.2015: 19th Laboratory Course Neutron Scattering

Es werden Anmeldungen für den 19. JCNS-Laborkurs in Neutronenstreuung angenommen! Der Kurs findet vom 7. bis 18. September in Jülich und Garching bei München statt. Er umfaßt Vorlesungen und praktische Übungen am MLZ, so dass die Teilnehmer einen realistischen Einblick in die experimentelle Technik und die wissenschaftlichen Möglichkeiten bekommen. Der Kurs ist kostenlos, Unterkunft und Verpflegung werden vom JCNS gestellt. Reisekosten werden in einem gewissem Rahmen übernommen. Anmeldefrist ist der der 25. Mai 2015. [weiter]
Pietsch
24.09.2014: SNI2014: Leistungsschau der Verbundforschung

Wie wichtig und zukunftsweisend Forschung mit mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten ist wurde auf der gleichnamigen Konferenz SNI2014 vom 21. bis 23. September 2014 deutlich. Rund 550 Forscher aus diesen Bereichen kamen im Plenarsaal des Bonn Conference Centre zusammen, um vor geschichtsträchtiger Kulisse Ergebnisse zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und neue Entwicklungen zu diskutieren. [weiter]
SNI2014
08.07.2014: SNI2014: Das Programm mit Vortrags-Abstracts und Postertiteln ist online

Das SNI2014-Programm mit Vortrags-Abstracts und Postertiteln ist online. Die Anmeldung und Bezahlung ist noch bis zum 10.08.2014 möglich! [weiter]
SNI2014
15.06.2014: Anmeldefrist für die SNI2014 verlängert!

Die Frist für Anmeldung und Bezahlung zur SNI2014 ist auf den 23. Juni 2014 verlängert worden. Das Konferenzprogramm ist online unter https://www.sni-portal.de/sni2014/Programm/index.php. [weiter]
RACIRI
26.05.2014: RACIRI-Sommerschule: Anmeldung ist noch möglich!

Die diesjährige RACIRI Sommerschule findet vom 24.-31 August bei Stockholm (Schweden) statt. Das Thema ist „Imaging with X-Rays and Neutrons in Life and Materials Sciences“. Die Bewerbungsfrist wurde bis zum 08. Juni 2014 verlängert. Erfolgreiche Bewerber bekommen Reise, Unterkunft und Verpflegung fuer den achttaegigen Kurs bezahlt. [weiter]
Logo IRI
27.04.2014: Deutsch-russische Kooperation: Anträge bis 20.05.2014

Die Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Förderschwerpunkt „Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten mit Neutronen und Synchrotronstrahlung im Rahmen der deutsch-russischen Kooperation (Kooperation „Ioffe-Röntgen-Institut“) 2014 – 2017“ wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. [weiter]
kurchatov_logo
27.02.2014: Zusammenfassung „Workshop on Neutron Science“, Kurchatov Institute Gatchina, Oktober 2013

Im Oktober 2013 fand am Kurchatov Institute in Gatchina ein „Workshop on Neutron Science“ statt. Dabei ging es um eine zukünftige Zusammenarbeit des Instituts mit deutschen Forschungszentren. Teilnehmer waren Vertreter von PNPI NRC, JINR, FZJ, ILL, HZG, TUM und KFN. Lesen Sie hier die Zusammenfassung des Workshops. [weiter]
ESS
08.07.2013: ESS: Zwei Instrumentvorschläge befürwortet - Neue Vorschläge willkommen!

Das ESS Scientific Advisory Committee (SAC) hat ein Neutronen-Imaging-Instrument und ein Kleinwinkelstruinstrument (SANS) zum Bau empfohlen. Die endgültige Entscheidung liegt beim Steering Committee. Ebenfalls als vielversprechend wurden ein Konzept für makromolekulare Kristallographie und ein SANS-Instrument für Lebenswissenschaften bewertet. Nun beginnt die zweite Runde für Instrumentenvorschläge. [weiter]
soft matter
10.06.2013: Fernkurs zu Weicher Materie: Neutrons in Soft Matter Science, Complex Materials on Mesoscopic Scales

Ab Anfang September bis Anfang Dezember 2013 haben Studenten zum zweiten Mal die Chance, an einem Fernkurs zur Anwendung von Neutronen zur Untersuchung von weicher Materie teilzunehmen. Der Kurs ist frei und wird von den teilnehmenden Institutionen (z.B. JCNS) anerkannt. [weiter]
RACIRI 2013
25.03.2013: Neue Sommerschule: RACIRI summer school “Advanced Materials Design at X-ray and Neutron Facilities”

Im August 2013 findet erstmalig die neue baltische RACIRI-Sommerschule statt. Sie wurde von Schweden, Deutschland und Russland im Röntgen-Angström-Cluster (RAC) in Zusammenarbeit mit dem Ioffe-Röntgen-Institute (IRI) initiiert. Jedes Jahr gibt es ein Schwerpunktthema im Bereich Forschung mit Synchrotronstrahlung, Röntgenstrahlung und Neutronen. 2013 liegt der Fokus auf Weicher Materie und Nanoverbundwerkstoffen. Die besten Master- / Diplomstudenten oder Doktoranden erhalten Stipendien für Reise, Unterkunft und Verpflegung. [weiter]
Modul 6
24.01.2013: Röntgen-Ångström-Cluster: Deutsch-schwedische Ausschreibung

Der Sonder-Newsletter des Röntgen-Ångström-Clusters erscheint anlässlich der veröffentlichten Bekanntmachung der deutsch-schwedischen Ausschreibung 2013 (Deadline 14.03.2013). [weiter]
Beschleunigung
19.11.2012: Neues vom Röntgen-Ångström-Cluster

Im neuen RAC-Newsletter geht es um die Geschichte von DORIS am DESY, um einzelne Projekte des RAC, und es werden neue Mitglieder im Lenkungsausschuß des RAC vorgestellt. [weiter]
PT DESY
22.10.2012: PT-DESY gewinnt Millionen-Ausschreibung

DESYs Abteilung für Forschungsförderung, der Projektträger DESY (PT-DESY), hat den Zuschlag für einen Millionenauftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erhalten: Von Anfang Oktober an wird PT-DESY für weitere fünf Jahre bundesweit die Förderung von Projekten der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung an Großgeräten betreuen und das BMBF in diesem Bereich strategisch unterstützen. Zudem ist PT-DESY zukünftig auch für bestimmte Forschungsprojekte in der Kernphysik sowie in der Mathematik zuständig. [weiter]
Chadwick
11.06.2012: Vor 80 Jahren entdeckte James Chadwick aus Cambridge das Neutron

Am 1. Juni 2012 sind es genau 80 Jahre, seit die Royal Society die berühmte, mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Arbeit des Physikers James Chadwick aus Cambridge veröffentlichte, mit der er die Existenz des Neutrons bewies. Chadwicks Entdeckung führte zur Entwicklung der Neutronenforschung, mit der in allen Wissenschaften bahnbrechende Ergebnisse erzielt wurden. [weiter]
JCNS-Kurs
23.04.2012: 16. JCNS-Neutronstreukurs, 3.-14. September 2012 in Jülich und Garching

Das Jülich Centre for Neutron Science (JCNS) am Forschungszentrum Jülich organisiert in Zusammenarbeit mit der Universität Münster (Prof. D. Richter, Dr. R. Zorn) und der RWTH Aachen (Prof. G. Heger, Prof. G. Roth, Prof. T. Brückel) einen Laborkurs zur Neutronenstreuung. Der Kurs besteht aus Vorlesungen und einem experimentellen Teil. Die Vorlesungen bieten eine Einführung in Neutronenquellen, Streutheorie und Instrumentierung. Auch ausgewählte Themen der Festkörperforschung werden vorgestellt. Die Vorlesungen werden am Forschungszentrum Jülich gehalten, während der praktische Teil am FRM II in Garching stattfindet. Anmeldung bis zum 25. Mai 2012 [weiter]
ESS-Konferenz
16.01.2012: Wichtige ESS-Konferenz: Science & Scientists at ESS, Berlin, 19.-20.04.2012

Die ESS soll eine führende Rolle in der Forschung mit Neutronen einnehmen. Dieses Ziel kann nur durch die harte Arbeit der Wissenschaftsgemeinschaft erreicht werden, denn daher kommen die Ideen und die Kreativität, um die einmaligen Möglichkeiten der ESS zu nutzen. Bei der der Konferenz Science and Scientist in Berlin wird der Fortschritt in der Planung der ESS und die wissenschaftliche und technische Herausforderung, die damit verbunden ist, vorgestellt. Die Tagung soll den Austausch über das wissenschaftliche Programm und die Instrumentierung zwischen der ESS und der Wissenschaftsgemeinschaft erleichtern.

Abstracts konnten bis zum 08.03.2012 eingereicht werden, die Anmeldung lief bis zum 13.04.2012. [weiter]
Springschool
18.10.2011: 43. IFF Springschool Scattering Methods for Condensed Matter Research: Towards Novel Applications at Future Sources

Das Juelich Centre for Neutron Science (JCNS) lädt ein zur 43. IFF Spring School 2012 mit dem Titel "Scattering Methods for Condensed Matter Research: Towards Novel Applications at Future Sources" vom 5.-16. März 2012 in Jülich. Anmeldungen sind bis zum 31. Dezember 2011 möglich. [weiter]
Reflektometrie
08.08.2011: Einladung zum Workshop "Reflektometrie an der ESS – Anforderungen und Perspektiven"

Ein eintägiger Workshop zum Thema "Reflektometrie an der ESS – Anforderungen und Perspektiven" findet am 13. Oktober 2011 im Bayerischen Staatsbad Bad Reichenhall statt. Die Veranstaltung ist an die Konferenz "Science Vision for the European Spallation Source – German Perspectives, 10-12 Oktober, 2011" angegliedert. Ziel der Veranstaltung ist die Identifizierung von aktuellen und zukünftigen Entwicklungen in der Erforschung von Grenzflächen mit Neutronen sowie daraus abgeleiteter Instrumente und experimenteller Randbedingungen für die ESS. Kurzbeschreibungen können bis zum 30.09.2011 eingereicht werden. [weiter]
ESS
22.07.2011: IKON-1, First In-Kind Contributions Meeting for Neutron Science for the ESS

Die ESS lädt zum IKON-1-Treffen am 08.09.2011 in Lund ein, bei dem es um die Entwicklung von Instrumentkonzepten für die ESS geht. Anmeldung ist bis zum 10. August möglich! [weiter]
HZG Sommerschule
12.07.2011: Summer School Application of Neutrons and Synchrotron Radiation in Engineering Materials Science

Sie sind eingeladen zur Sommerschule "Application of Neutrons and Synchrotron Radiation in Engineering Materials Science", die vom 12. bis 16. September in Lauenburg stattfindet. Organisatoren sind das Helmholtz-Zentrum Geesthacht, DESY, Helmholtz-Zentrum Berlin, die TU Berlin und TU Leoben. Die Sommerschule bietet einen systematischen Überblick über die Anwednungen von Neutronen und Synchrotronstrahlung zur Untersuchung von Materialien. Die relevanten Methoden werden an drei Tagen vorgestellt, gefolgt von zwei Tagen mit praktischen Übungen. Anmeldungsfrist war der 31.07.2011. [weiter]
06.06.2011: Einladung zum JCNS-Workshop Trends and Perspectives in Neutron Instrumentation: From Continuous to Spallation Sources

Die Registrierung für den JCNS-Workshop "Neutron instrumentation: from continuous to spallation sources" (4.-7.10.2011 in Tutzing bei München) ist jetzt möglich. Abstracts können bis zum 1.7.2011 eingereicht werden. Der Workshop ist eine Plattform für Experten im Bereich Neutroneninstrumentierung, die dort die neuesten Errungenschaften der Neutroneninstrumentierung an kontinuierlichen Quellen und Kurzpuls-Spallationsquellen diskutieren können, um die Erfahrung daraus für die Planung von Langpuls-Spallationsquellen zu nutzen. Ein weiterer wichtiger Aspekt werden Komponenten wie Chopper, Polarisatoren, Analysatoren, Detektoren etc. sein. [weiter]
mecasens2011
12.04.2011: Einladung zur 6th International Conference on Mechanical Stress Evaluation by Neutrons and Synchrotron Radiation (MECA SENS VI)

Sie sind herzlich eingeladen zur MECA SENS VI: 6th International Conference on Mechanical Stress Evaluation by Neutrons and Synchrotron Radiation. Sie wird vom German Engineering Materials Science Centre (GEMS) am Helmholtz-Zentrum Geesthacht organisiert und findet vom 7. bis 9. September 2011 an Hamburg statt. Schon am 6.9.2011 finden in diesem Zusammenhang Veranstaltungen statt. Abstracts konnten bis zum 23.05.2011 eingereicht werden. [weiter]
DESY/MAXLab
01.03.2011: Röntgen-Ångström-Cluster: Deutsch-Schwedische Zusammenarbeit

Deutschland und Schweden haben vertraglich vereinbart, die schwedisch-norddeutsche Region zu einer wissenschaftlich exzellenten Region zu entwickeln und sie international sichtbar zu machen. Vor etwa eineinhalb Jahren starteten verschiedene Aktivitäten zu nordeuropäischen Zusammenarbeit in der Forschung mit Neutronen und Photonen, zu denen viele Nutzer schon schon in der Wissenschaftsinitiative "Science Corridor" beigetragen haben. Anknüpfend daran, möchten wir Ihnen heute den Stand der Arbeiten darstellen und Sie einladen, die Kooperation weiter gemeinsam erfolgreich mit zu gestalten. Die Ziele der Wissenschaftsinitiative werden auf zwei Ebenen weiter verfolgt: dem Röntgen-Ångström-Cluster und dem Baltic Science Link. [weiter]
03.01.2011: 300 Millionen Euro für die Garchinger FRM II: Bund stärkt Neutronenforschung in Garching

Die wissenschaftliche Nutzung der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) durch deutsche und internationale Forscher wird für die nächsten zehn Jahre mit insgesamt 198 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Weitere 105,2 Millionen werden die Helmholtz-Zentren Jülich, Berlin und Geesthacht aus ihren Budgets aufwenden. [weiter]
PNI
02.11.2010: Das Helmholtz-Programm "Großgeräte für die Forschung mit Photonen, Neutronen und Ionen" (PNI) hat einen neuen Webauftritt

Das Programm PNI der Helmholtz-Gesellschaft umfaßt den Betrieb und die Weiterentwicklung von Großgeräten, an denen Photonen (P), Neutronen (N) und Ionen (I) erzeugt werden. Die Darstellung des Programms auf der Webseite der Helmholtz-Gesellschaft ist nun deutlich erweitert worden, es finden sich dort sowohl Kontakt- als auch Hintergrundinformationen zum PNI-Programm. [weiter]
HZG
30.10.2010: GKSS Forschungszentrum heißt jetzt Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung

Das GKSS-Forschungszentrum hat einen neuen Namen: als "Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung" (HZG) wird die Mitgliedschaft in der Helmholtz-Gesellschaft deutlich und zugleich wird auf zwei wichtige Forschungsfelder verwiesen. Das Zentrum für Material- und Küstenforschung engagiert sich im Bereich Materialwissenschaften und Werkstofftechnik, Regenerative Medizin sowie Küsten- und Klimaforschung. [weiter]
Logo McStas
06.09.2010: Neue Software-Version: McStas 1.12b

Eine neue, verbesserte Version der Neutronen-Simulationssoftware McStas ist herausgekommen. Es ist die letzte Version vor dem geplanten Erscheinen einer 2.0-Version, die größere Änderungen mit sich bringen soll. [weiter]
Ministry logo
12.07.2010: Ausschreibung der russischen Regierung

Die russische Regierung hat ein Förderprogramm für Forschungsprojekte unter Leitung führender ausländischer Forscher (oder russischer Forscher im Ausland) mit einem Gesamtvolumen von 12 Mrd. Rubel, das sind ca. 314 Mio. EUR, aufgelegt. Anträge können bis zum 26. Juli 2010 12:00 Uhr in Moskau im Bildungsministerium unter der Adresse 11 Tverskaya Street, Moscow, 125993 abgegeben werden. Unterlagen finden Sie hier und auf der Webseite des Ministerieums. [weiter]
Cover des Buches
22.09.2009: Studying Kinetics with Neutrons
Prospects for Time-Resolved Neutron Scattering

von G. Eckold (Georg-August-Universität, Göttingen, Deutschland), H. Schober (Institut Laue-Langevin, Grenoble, Frankreich), S. E. Nagler (Oak Ridge National Laboratory, Oak Ridge, TN, USA)

Neutronen sind überaus vielseitig verwendbare Messsonden zur Erforschung der Struktur und Dynamik der kondensierten Materie. Wegen ihrer großen Eindringtiefe sind sie ideal für in situ Messungen an Proben, die platziert werden in komplexen und speziellen Umgebungen. Gerade die neuen hochintensiven Neutronenquellen und Instrumente sowie die neuen Echtzeittechniken erlauben das Tracking von Transformationsprozessen auf der mikroskopischen Skala in kondensierter Materie.

Das Buch, das hervorgegangen ist aus der Tagung SKIN2007-Studying Kinetics with Neutrons, bringt den Leser auf den neuesten Stand in Bezug auf das aufregende Fachgebiet "Kinetik mit Neutronen". Es wird am 21. Oktober 2009 in der Springerreihe Springer Series in Solid-State Sciences, Vol. 161, erscheinen.

Geschrieben ist das Buch für:
Wissenschaftler und Studenten höherer Semester sowie wissenschaftliche Bibliotheken [weiter]
Cover des Buches
20.08.2009: Neutron Scattering in Condensed Matter Physics

von Albert Furrer (ETH Zurich & PSI Villigen, Schweiz), Joël Mesot (ETH Zürich & PSI Villigen, Schweiz) & Thierry Strässle (ETH Zürich & PSI Villigen, Schweiz)

Die Neutronenstreuung ist, für die Erforschung der Eigenschaften von Materialien auf der atomaren Skala, zu einer Schlüsseltechnologie geworden. Die Einzigartigkeit dieser Methode basiert auf der Tatsache, dass die Wellenlänge und Energie thermischer Neutronen idealerweise übereinstimmen mit den interatomaren Abständen und Anregungsenergien in kondensierter Materie, und daher ist die Neutronenstreuung in der Lage, die statischen und dynamischen Eigenschaften von Materialien direkt zu prüfen. Außerdem besitzen Neutronen ein magnetisches Moment, das sie zu einer einzigartigen Sonde für die Erforschung magnetischer Phänomene macht.

Dieses Buch gibt eine Einführung in die grundlegenden Prinzipien und instrumentellen Anwendungen der Neutronenstreuung. Die wichtigsten Phänomene und Materialeigenschaften der kondensierten Materie werden beschrieben und durch Neutronenstreuexperimente veranschaulicht, wobei erklärt wird, wie die relevanten Informationen der Materialien aus den Messungen extrahiert werden.

Die Leserschaft, die angesprochen werden soll, sind vornehmlich Studenten höherer Semester, Wissenschaftler und Dozenten der Physik der kondensierten Materie. [weiter]
Broschuere FRM II
19.08.2009: Neue Broschüre Forschung mit Neutronen

Die Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz hat eine neue Broschüre herausgegeben.

Die neue Imagebroschüre Forschung mit Neutronen des FRM II stellt die Bandbreite der Wissenschaft am FRM II dar und informiert ausführlich über die technischen Hintergründe.

Die neue Broschüre ist hier als pdf verfügbar. Bestellungen in der gebundenen Form sind per Email an frm2@frm2.tum.de möglich. [weiter]
ESS
05.06.2009: Eindeutige Mehrheit für ESS in Lund, Schweden.
(Pressemiteilung: Universität Lund vom 29.05.)

Auf einer Versammlung der Forschungsminister am Abend des 28.05.2009 in Brüssel sprach sich eine klare Mehrheit für den Bau der Europäischen Spallations-Neutronenquelle ESS in Lund, Schweden, aus.

Die sieben Länder Deutschland, Frankreich, Polen, Dänemark, Norwegen, Estland und Lettland unterstützten den Antrag Schwedens. Die Schweiz und Italien, die sich dem Mehrheitsbeschluss anschlossen, votierten ebenfalls für Schweden.

Die Europäische Spallationsquelle ESS wird die weltweit führende Forschungsanlage sein, die Neutronen für die Materialforschung und die Biowissenschaften einsetzt.
ESS wird gemeinsam mit der geplanten Synchrotronquelle MAX IV (Baubeginn 2010) eines der größten Forschungszentren Europas. [weiter]
Dieter Richter
14.04.2009: Dieter Richter erhält den Walter-Hälg-Preis 2009

Dieter Richter wird mit dem Walter-Hälg-Preis 2009 für seine bahnbrechenden Arbeiten, die zum Verständnis der Dynamik der Polymere auf verschiedenen Längen- und Zeitskalen beitragen, geehrt.

Die Preisverleihung erfolgt während der International Conference on Neutron Scattering 2009 (ICNS 2009), die in Knoxville, Tennessee, USA, in der Zeit vom 03. - 05. Mai stattfindet. [weiter]

Cover des Buches
31.03.2009: Neuerscheinung, die die Theorie und Anwendungen der Pulverbeugung mit Neutronen beschreibt

Applications of Neutron Powder Diffraction, geschrieben von Erich E. Kisi und Christopher J. Howard, ist erschienen bei Oxford University Press.
Es ist das erste Buch, das die Theorie und die Anwendungen der Pulverbeugung mit Neutronen in den Materialwissenschaften, der Physik, der Mineralogie und den Ingenieurwissenschaften beschreibt.
Bereits in der Einführung werden verschiedene Anwendungen der Pulverbeugung mit Neutronen vorgestellt. In den folgenden Kapiteln werden die Theorie entwickelt und die Messausrüstung beschrieben, die es erlauben, falls erforderlich, die Brücke zurück zu den Anwendungen zu schlagen.

Die Leserschaft, die angesprochen werden soll, sind vornehmlich Studenten höherer Semester und Wissenschaftler der Physik, der Chemie, der Mateialwissenschaften, der Mineralogie und der Kristallographie, die Interesse an den Techniken der Pulverbeugung mit Neutronen haben. [weiter]

NeRo
25.11.2008: Das neue Neutronenreflektometer NeRo am GKSS-Forschungszentrum

Das neue Neutronenreflektometer NeRo am GKSS-Forschungszentrum hat nach einer umfangreichen Modernisierung das alte Reflektometer TOREMA abgelöst. NeRo erlaubt Experimente zu aktuellen wissenschaftliche Fragestellungen und ist auch für Spezialaufträge aus der Industrie interessant. [weiter]
Abele
25.11.2008: Hartmut Abele: Gustav-Hertz-Preis 2006

Herr Prof. Dr. Hartmut Abele (41), Universität Heidelberg, erhält den Gustav-Hertz-Preis 2006 für herausragende junge Physikerinnen und Physiker "für Untersuchungen fundamentaler Wechselwirkungen durch Präzisionsmessungen mit kalten und ultrakalten Neutronen zur Überprüfung des Standardmodells der Elementarteilchenphysik im elektroschwachen Sektor und zur Untersuchung der Gravitation bei extrem kurzen Distanzen und im Quantenbereich." [weiter]
hitec auf 3sat
25.11.2008: Fernsehbeitrag "Die neuen Augen der Welt": Motoren mit Neutronen durchleuchtet

Sonntag, 11.02.2007, 16:00 (3sat) / Montag, 12.02.2007, 01:55 (3sat), 19:30 (ZDFdokukanal) / Freitag, 16.02.2007, 15:00 (3sat):
"hitec: Die neuen Augen der Welt" zeigt, wie man heute Bilder macht, die die Welt noch nicht gesehen hat. Rasterelektronen-Mikroskope, extreme Hochgeschwindigkeitskameras und Neutronen-Tomographie - das sind die neuen Augen der Welt. Im Forschungsreaktor der TU München kann man heute sogar mithilfe von Neutronen in das Innere eines PKW-Motors schauen - bei laufendem Betrieb. [weiter]
DESY
19.08.2008: Der Projektträger DESY sucht eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

Der Projektträger DESY (PT-DESY) betreut die Projektförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Bereich naturwissenschaftliche Grundlagenforschung mit den Schwerpunkten Hochenergiephysik, Erforschung der kondensierten Materie, Astrophysik und Astroteilchenphysik. Der Bereich "Erforschung kondensierter Materie" umfasst die Forschung mit Photonen, Neutronen und Ionenstrahlen und erfährt zur Zeit eine rasche Expansion. Zur Unterstützung der Arbeit bei der Planung, Koordinierung und Durchführung von Fördermaßnahmen des BMBF sucht der PT-DESY baldmöglichst eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in. [weiter]
workshop room
12.06.2007: Gitterdynamik-Workshop, Göttingen, 8. - 10. Oktober 2007

Es ist wieder so weit, an der Universität in Göttingen wird ein Gitterdynamik-Workshop angeboten. 20 Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich experimentelle und theoretische (auch Computersimulation) Grundlagen anzueignen. Anmeldung ab sofort! [weiter]
Penfold
08.05.2007: Jeffrey Penfold bekommt den Walter-Hälg-Preis 2007

Jeffrey Penfold wird mit dem Walter-Hälg-Preis 2007 ausgezeichnet, um seine grundlegenden Arbeiten im Bereich der Neutronenreflektion zu würdigen. Er hat sowohl die Instrumentierung weiterentwickelt als auch ein reiches wissenschaftliches Werk geschaffen. [weiter]
GKSS
26.03.2007: GKSS: Meßzeitanträge für Messungen mit 60% mehr Fluß bis 16.04.2007

Die neue kalte Quelle an der GKSS wird bald fertig. Neue Anträge für 2 SANS, 1 USANS und 2 Reflektometer werden von der sich daraus ergebenden Flußsteigerung um 60% profitieren. Obwohl Messzeit jederzeit beantragt werden kann, wird darum gebeten, das Verfahren zu erleichtern, indem Anträge bis zum 16. April 2007 gestellt werden. [weiter]
McStas
02.01.2007: Neue Version der McStas-Simulationssoftware

Das McStas-Team gibt bekannt: Eine neue Version des "neutron ray-trace simulation package" ist herausgekommen! Die Version 1.10 bietet neue Möglichkeiten für Experimente mit Polarisation. [weiter]
BMBF
10.10.2006: Förderschwerpunkt Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten 2007-2010 (x)

[weiter]
Veranstaltungen 2006
20.01.2006: Ausgewählte Neutronen-Veranstaltungen

  • JCNS-Symposium und EU-Nutzertreffen: 16.-17.02.2006, Einweihung des "Jülich Centre for Neutron Science". Anmeldung bis zum 31.01.2006.
  • Symposium "40 Jahre Neutronenstreuung am Forschungszentrum Karlsruhe" am 24.03.2006.
  • ILL Millennium-Symposium & European User Meeting: 27.-29.04.2006 in Grenoble. Abstracts und Anmeldungen bis 28.02.2006.
  • Deutsche Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten 2006 in Hamburg, 04.-06.10.2006. Wenn Sie Interesse haben, tragen Sie sich bis zum 28.02.2006 im E-Mail-Verteiler der Tagung ein!
[weiter]
Verbundforschung
09.01.2006: Antragsskizzen zur Verbundforschungsförderung des BMBF für die Jahre 2007-2010

Das BMBF bereitet mit den Projektträgern Mitte 2006 die nächste Ausschreibung im Bereich der Verbundforschungs-Förderung vor. Das KEKM (Dachorganisation des KFS, KFSI und KFN) ist der Ansicht, dass es für die Feinabstimmung des Ausschreibungstextes hilfreich sein wird, eine Vorhersage der zu erwartenden Forschungs- und Entwicklungstendenzen zu machen. Es wird deshalb darum gebeten, Absichtserklärungen in Form von vorgegebenen einseitigen Antragskizze einzureichen. [weiter]
JCNS
05.12.2005: JCNS-Symposium und EU-Nutzertreffen angekündigt

Am Forschungszentrum Jülich wird mit dem JCNS-Symposium und EU-Nutzertreffen (16.-17.02.2006) das "Jülich Centre for Neutron Science" (JCNS) eingeweiht. Am 16.02. werden die wissenschaftlichen Möglichkeiten des neuen Zentrums vorgestellt, nachmittags erfolgt u.a. die offzielle Einweihung. Das Nutzertreffen findet am 17.02. statt. Anmeldung bis zum 31.01.2006. [weiter]
McStas
17.11.2005: Neue Version der McStas-Simulationssoftware

Das McStas-Team gibt bekannt: Eine neue Version des "neutron ray-trace simulation package" ist herausgekommen! [weiter]
Zwinger Dresden
10.11.2005: DPG-Frühjahrstagung 2006 des AKF: Neuentwicklungen Instrumentierung mit Neutronen

Wie bereits im letzten Jahr eingeführt, können Beiträge zur Großgeräteforschung (Instrumentierung) auf der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), Arbeitskreis Festkörperphysik (AKF) im Fachbereich Vakuumphysik und Vakuumtechnik eingereicht werden (bis 15.11.2005). Die Frühjahrstagung 2006 findet vom 27.-31. März 2006 gemeinsam mit der Condensed Matter Division der European Physical Society (EPS) in Dresden statt. [weiter]
Furrer / Güdel
28.10.2005: Walter Hälg-Preis 2005 geht an A. Furrer und H.U. Güdel

In Anerkennung der wichtigen Rolle ihrer langjährigen Zusammenarbeit in der Entwicklung von neuen und interessanten magnetischen Materilien und in deren Erforschung geht der Walter Hälg-Preis ausnahmsweise an zwei Neutronenforscher: Albert Furrer (ETH Zürich und Paul Scherrer Institute) und Hans Ulrich Güdel (Universität Bern). [weiter]
BR alpha
09.02.2005: Fernsehbericht über FRM-II auf BR-alpha am 21.02.2005

In der Reihe "Spitzenforschung in Deutschland" (Alpha-Campus, jeweils montags, 18.00 Uhr, BR-alpha) geht es am 21.02.2005 um den Forschungsreaktor FRM II in Garching. Der Empfang des Kanals ist möglich über Kabel, Satellit oder digital. [weiter]
ENSA
14.12.2004: ENSA-Umfrage richtet sich an alle Nutzer europäischer Neutronenquellen

Nachdem die KFN-Umfrage ein Bild der deutschen Nutzergemeinde gezeichnet hat, geht es nun um Europa - die European Neutron Scattering Association (ENSA) bittet alle Nutzer von europäischen Neutronenquellen um Teilnahme an ihrer Umfrage. Über ein Web-Formular werden Fragen zur Nutzung und Forschung gestellt - um Zeit zu sparen, können eng zusammenarbeitende Arbeitsgruppen auch einen gemeinsamen Fragebogen ausfüllen. Die Umfrage läuft bis zum 18. Februar 2005. [weiter]
ILL Grenoble
30.09.2004: Wollen Sie nicht einen Doktoranden ans ILL schicken?

Am Institut Laue-Langevin in Grenoble stehen kontinuierlich Doktorandenstellen zur Verfügung, im Moment eine ab 1. Oktober 2004 und ab 1. Januar 2005. Im Regelfall soll eine Anbindung an eine Hochschule oder ein Forschungsinstitut in Deutschland bestehen. Die Finanzierung im Umfang einer halben Stelle muss vom entsendenden Institut gefunden werden, das Komplement wird dann vom ILL geleistet. Die genauen Bedingungen können am Institut Laue-Langevin nachgefragt werden (Prof. Dr. Werner Press oder Barbara Standke (Sekretariat); Tel. +33 476 20 7003, e-mail: press[at]physik.uni-kiel.de, standke[at]ill.fr.

Das ILL ist bemüht, eine gewisse thematische Vielfalt zu realisieren. Es sollen auch Themen aus der Methodenentwicklung - vor allem im Rahmen des Millenniumprogramms zur Modernisierung von Instrumenten und Infrastruktur - berücksichtigt werden. [weiter]
ELLA
01.07.2004: Forschungszentrum Jülich gründet Außenstelle am neuen Münchner Forschungsreaktor FRM-II

Pressemitteilung des FZJ und des BStmWFK

Jülich, 30. Juni 2004 - Das Forschungszentrum Jülich wird ab 2005 eine Außenstation zur Nutzung des Münchner Forschungsreaktors FRM-II auf dessen Gelände in Garching einrichten. Dies sieht eine Eckpunktevereinbarung vor, die vom Forschungszentrum und der TU München, die Betreiber des FRM-II ist, unterzeichnet wurde. Das FZ Jülich wird sieben Messgeräte für die Neutronenforschung im Wert von insgesamt 45 Millionen Euro nach Garching transferieren und dort eigenständig betreiben. Durch die enge Kooperation wollen Jülicher und Münchner Wissenschaftler den FRM-II zu einem international führenden Zentrum für die Neutronenforschung aufbauen. In der Jülicher Außenstelle werden insgesamt rund 30 Mitarbeiter vor Ort arbeiten. Zwei Drittel der Messzeit gehen an allgemeine Nutzer. [weiter]
Helmholtz
15.06.2004: Was ist eigentlich die Helmholtz-Gemeinschaft?

In der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V. (HGF) haben sich 15 naturwissenschaftlich-technische und medizinisch-biologische Forschungszentren zusammengeschlossen (s. Abb.), deren Aufgabe es ist, langfristige Forschungsziele des Staates und der Gesellschaft zu verfolgen. Sie ist die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands mit Schwerpunkten in den Bereichen Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Verkehr und Weltraum. Das Budget der Gemeinschaft wird zu circa 70 Prozent von Bund und Ländern im Verhältnis 90:10 aufgebracht. Rund 30 Prozent des Gesamtbudgets werben die Zentren selbst als Drittmittel ein. Der Namensgeber der Gesellschaft, Hermann von Helmholtz, steht für die ganze Vielfalt der naturwissenschaftlichen Forschung und die Hinwendung zur technologischen Praxis. Er lebte im 19. Jahrhundert und war einer der letzten wirklichen Universalgelehrten. [weiter]
Prandl
19.03.2004: Ausschreibung Wolfram-Prandl-Preis für Nachwuchswissenschaftler/innen auf dem Gebiet der Forschung mit Neutronen

Das Komitee für die Forschung mit Neutronen (KFN) vergibt bei der deutschen Neutronenstreutagung im September 2004 wieder den Wolfram-Prandl-Preis für einen promovierten Nachwuchswissenschaftler. Die Auszeichnung wird vergeben für herausragende wissenschaftliche Arbeiten, bei denen Methoden der Neutronenstreuung den wesentlichen Anteil hatten. Vorschläge sind bis zum 11. Juni 2004 an den Vorsitzenden des KFN, Herrn Prof. Thomas Brückel, Forschungszentrum Jülich, zu richten. [weiter]
R.A. Cowley
06.02.2004: Walter Hälg-Preis geht an R.A. Cowley

Für seine Leistungen auf dem Gebiet der "quantum excitations" in einem weiten Feld der Festkörperphysik wurde Prof. R.A. Cowley, Oxford, im letzten Jahr der Walter Hälg-Preis verliehen. [weiter]
> Warum gerade Neutronen?
Das magnetische Moment
Wellenlängen und Energien
Neutronen sehen verschiedene Isotope
Neutronen durchdringen dicke Materialien
Einfache Wechselwirkung
Neutron = 3 Quarks
> Forschungsfelder
Neutronen und das Leben
Neutronen und das Universum
Neue funktionelle Materialien
Mikrostruktur bestimmt Werkstoffeigenschaften
Oberflächen-, Grenzflächen- und Nanowissenschaften
Korrelationen (Magnetismus)
> Anwendungsbeispiele
Physik
Chemie
Kristallographie
Materialwissenschaften
Biologie
Medizin
Geowissenschaften
Archäologie
Kunstgeschichte