www.neutronenforschung.de

sni-portal

Forschungsneutronenquelle Garching

Institut Laue-Langevin

Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Forschungszentrum Jülich

Helmholtz-Zentrum Berlin

Prof. Dr. M. Braden

KFN-Mitglied

  II. Physikalisches Institut
Universitaet zu Köln
Zülpicher Str. 77
50937 Köln

Tel.: 0221 470 36 55
Fax: 0221 470 67 08

braden@ph2.uni-koeln.de
 
  Aktuelle Forschungsschwerpunkte
 
  • Hochtemperatursupraleiter
  • Ruthenium- und weitere 4d- oder 5d-Verbindungen (unkonventionelle Supraleitung, Metall-Isolator-Übergänge, Metamagnetismus ...)
  • Multiferroische und magnetoelektrische Verbindungen
  • gekoppelte Ordnung von orbitalen, Ladungs- und Spin-Freiheitsgraden
  • Kristallzüchtung von Oxiden
  • KOMPASS, ein auf Polarisationsanalyse optimiertes Dreiachsenspektrometer

 

Dafür werde ich mich im KFN einsetzen:

Die kommenden Jahre stehen im Zeichen der grundlegenden Änderung der Landschaft der Neutronenquellen. Jetzt müssen die Weichen gestellt werden, dass den europäischen Nutzern auch in Zukunft eine weltweit führende Instrumentierung zur Verfügung steht, und dass dabei nicht zuviel Knowhow verloren geht.

 

Wissenschaftlicher Werdegang

 
 

1982-1989

Studium der Physik und Mathematik an der Universität zu Köln  
 

1989-1992

Promotion am Laboratoire Léon Brillouin, Saclay
 

1992-2001

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Laboratoire Léon Brillouin, Saclay (tätig für das Forschungszentrum Karlsruhe und die RWTH Aachen)
 

1999

Habilitation an der RWTH Aachen
 

seit 2001

Professor für Experimentalphysik an der Universität zu Köln
 

2001-2016

Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie in der DPG
 

Mitgliedschaften in Gremien von FRM-II, LLB, ILL, PSI, ISIS und ESS.
> KFN-Mitglieder alphabetisch
Prof. Dr. M. Braden
Dr. K. Hradil
Zentrenvertreter