www.neutronenforschung.de

sni-portal

Forschungsneutronenquelle Garching

Institut Laue-Langevin

Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Forschungszentrum Jülich

Helmholtz-Zentrum Berlin

Dr. Astrid Schneidewind
 
  Jülich Centre for Neutron Science JCNS
Forschungszentrum Jülich GmbH
Outstation at MLZ
Lichtenbergstraße 1
85747 Garching

Tel.: +49 89 289-14749
Fax: +49 89 289-14666

a.schneidewind@fz-juelich.de
 
 
 

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

  • Magnetismus und unkonventionelle Supraleitung in Seltenerd- und Actinid-basierten Schwer-Fermionen-Systemen
  • Spindynamik an Phasenübergängen und unter extremen Bedingungen
  • Magnetische Strukturen
  • Methodische Entwicklungen zur inelastischen Neutronenstreuung

 

Wissenschaftlicher Werdegang

  1982-1987: Studium der Physik an der TU Dresden  
  1987-1993: Wissenschaftliche Angestellte in der Arbeitsgruppe Grundlagenausbildung der Sektion Physik der TU Dresden  
  1992-1996: Geburt zweier Töchter, Erziehungsurlaub, Projektarbeiten  
  1996-2002: Dissertation an der TU Dresden bei Prof. M. Loewenhaupt zum Thema „Analyse magnetischer Strukturen mittels magnetischer Röngten- und Neutronenstreuung“  
  2003-2004: Post-Doktorandin am Institut für Kristallographie der LMU München, AG Frey, SPP1056 „Strukturgradienten von Kristallen“  
  Seit 2004: Instrumentverantwortliche und Wissenschaftlerin am Spektrometer PANDA (FRM II / MLZ Garching)  
  2004-2009:     für TU Dresden  
  2009-2012:     für Helmholtz-Zentrum Berlin  
  Seit 2013:     für JCNS - Forschungszentrum Jülich  
  02-06/2014: Gastaufenthalt am Niels-Bohr-Institut Kopenhagen  
> KFN-Mitglieder alphabetisch
Zentrenvertreter