KFS
Komitee Forschung mit Synchrotronstrahlung
Aktuelles aus Forschung und Komitee
Vorsitzende: Dr. Bridget Murphy / Stellvertreter: Prof. Dr. Jan-Dierk Grunwaldt
Das KFS besteht aus Vertretern der Synchrotronstrahlungsnutzer, Synchrotronstrahlungslabors und Förderinstitutionen. Es vertritt repräsentativ die Nutzer der Synchrotronstrahlung und berät über die Zukunft der Forschung mit Synchrotronstrahlung.
SASE3
European XFEL nimmt zweite Röntgenlichtquelle in Betrieb

European XFEL, Hamburg

Am European XFEL ist jetzt die zweite Röntgenlichtquelle erfolgreich in Betrieb gegangen. Die Lichterzeugungsstrecke SASE3 erzeugte in einem der unterirdischen Tunnel erstmals Röntgen-Laserlichtblitze. SASE3 wird zwei weitere Experimentierstationen versorgen, die derzeit aufgebaut werden und Ende des Jahres den Nutzerbetrieb aufnehmen sollen. Seit der Inbetriebnahme und der Aufnahme des Forschungsbetriebs im September 2017 haben bereits 340 Wissenschaftler aus aller Welt die Anlage für ihre Forschungsvorhaben genutzt. Die erfolgreiche Inbetriebnahme der neuen Röntgenlichtquelle ist eine Voraussetzung dafür, die Zahl der Nutzer im kommenden Jahr stark zu steigern. [weiter] 13.02.2018 [Archiv]


aktuelle Termine:

28.02.2018: Frist für Messzeitanträge SLS/SINQ: joint X+N powder diffraction
28.02.2018: Frist für die günstigere Anmeldung zum The 5th International Conference on Competitive Materials and Technology Processes, 08.-12.10.2018
01.03.2018: Frist für Messzeitanträge PETRA III beamlines P01-P11 and for beamlines P22, P23, P24, P64 and P65 at the PETRA III Extension
01.03.2018: Frist für Messzeitanträge HZB
01.03.2018: Frist für Messzeitanträge CERIC-ERIC
04.03.2018: Anmeldungsbeginn für Deutsche Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten (SNI2018), 17.-19.09.2018
04.03.2018: Abstract für Deutsche Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten (SNI2018), 17.-19.09.2018, kann eingereicht werden
05.03.2018: Abstract-Frist Synchrotron Radiation Instrumentation (SRI 2018), 10.-15.06.2018
07.03.2018: Anmeldefrist für DPG-Frühjahrstagung und EPS-CMD27, 11.-16.03.2017

Murphy
Bridget Murphy ist die neue KFS-Vorsitzende

Auf der konstituierenden Sitzung des 11. KFS wurde Bridget Murphy (Uni Kiel) als neue Vorsitzende des KFS gewählt. Stellvertretender Vorsitzender ist Jan-Dierk Grunwaldt (Karlsruher Institut für Technologie). Das Ressorts Öffentlichkeitsarbeit führt Sarah Köster (Uni Göttingen), für Instrumentierung und Datenstrategie ist Christian Gutt (Uni Siegen) zuständig, und um Nutzerangelegenheiten kümmert sich weiterhin Birgit Kanngießer (TU Berlin). [weiter] 17.07.2017 [Archiv]
LEAPS
League of European Accelerator-based Photon Sources stärkt europäische Kooperation

In Brüssel hat sich am 13.11.2017 ein neuer strategischer Zusammenschluss der europäischen Forschungslichtquellen gegründet. Ziel des LEAPS-Konsortiums ist es, die europäische Kooperation dieser „Supermikroskope“ auf eine neue Ebene zu heben, um mit der geballten wissenschaftlichen Exzellenz globale Herausforderungen zu lösen sowie die europäische Wettbewerbsfähigkeit und Integration zu stärken. Vertreter von 16 Institutionen legten dazu eine gemeinsame Erklärung vor. Die neue Form der Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Einrichtungen soll sicherstellen, dass die großen europäischen Forschungsinfrastrukturen künftig noch effizienter genutzt werden und dass große wissenschaftliche und technologische Herausforderungen gemeinsam angegangen werden. Davon werden nicht nur Grundlagen- und anwendungsorientiere Forschung profitieren, sondern auch die industrielle Forschung an teilchenbeschleunigerbasierten Lichtquellen. [weiter] 13.11.2017 [Archiv]
BESSY VSR
BESSY II bekommt ein weltweit einzigartiges Upgrade: Artikel zu BESSY VSR

In der neuesten Ausgabe des "Lichtblick" geht es um die Zukunft der Synchrotronstrahlung am HZB: Das Projekt BESSY VSR wird in den nächsten Jahren umgesetzt. Die neue Technologie bietet einen riesigen Mehrwert für die Forschung, sagt Andreas Jankowiak, und öffnet die Tür zu neuen Forschungsfragen, erläutert Alexander Föhlisch. [weiter] 07.11.2017 [Archiv]