KFS

sni-portal

ESRF

ANKA

FELBE

Forschungszentrum Jülich

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
Anwendung von Synchrotronstrahlung in der Medizin

In der Medizin ist die Kenntnis der Funktion von Proteinen notwendig, um die Entstehung von Krankheiten auf molekularer Ebene zu verstehen und maßgeschneiderte Wirkstoffe für ihre Behandlung entwickeln zu können. Synchrotronstrahlung ist ein wichtiges Werkzeug zur Untersuchung der Proteinstruktur, siehe auch "Chemie".

Durch die Aufklärung des Genoms des Menschen und anderer Organismen, sowie durch den Bedarf an rekombinanten Proteinen in Biotechnologie und Medizin wird die Nachfrage nach Strukturanalysen stark zunehmen. Diese wird nur durch die verstärkte Nutzung der Synchrotronstrahlung befriedigt werden können. Als Beispiel für die mögliche medizinische Bedeutung der Strukturforschung kann die Alzheimerdemenz dienen, da sie - wie andere neurodegenerative Erkrankungen - als Krankheit mit fehlgeleiteter Strukturbildung aufgefasst werden kann. Deshalb werden hier langfristig Methoden gesucht, die Bildung von pathologischen Strukturen zu unterbinden.

Ein zweiter wichtiger Aspekt der Synchrotronstrahlung ist die Anwendung in der Tumortherapie, da die Synchrotronstrahlung auf die optimale Energie eingestellt werden kann, so dass der beste Kompromiss zwischen Wirkung am Tumor und Bestrahlung des umgebenden Gewebes erzielt werden kann.

Quelle: ehem. BESSY-Webseite / MPG-Arbeitsgruppen bei DESY

Mehr zum Thema:

Neue Röntgentechnik mit höherer Schärfe und weniger Strahlungsbelastung

idw-Pressemitteilung vom 08.06.2012

Wissenschaftler haben eine neue Röntgentechnik entwickelt, die den Kontrast von Computertomographen (CT) drastisch verbessert und zugleich die während der Aufnahme freigesetzte Strahlendosis reduziert (Proceedings of the National Academy of Sciences). Die Methode basiert auf einer neuartigen Kombination der Gitter-Interferometrie, die sich durch hohen Kontrast auszeichnet, mit der Computertomographie, die dreidimensionale Röntgenaufnahmen erzeugt. Die Technik kann auch im Krankenhaus eingesetzt werden, wo sich Röntgen-Quelle und Detektor während eines Scans kontinuierlich um den Patienten drehen müssen. [mehr]
Patientenfreundliche Darstellung von Herzkranzgefäßen

KFS-Broschüre "Forschung mit Synchrotronstrahlung in Deutschland" (2001)

Jährlich werden in Deutschland über 550.000 selektive Koronarangiographien zur Untersuchung der Herzkranzgefäße durchgeführt. Dabei wird ein Katheter direkt in die Herzkranzgefäße eingeführt, wodurch die Methode ein wenn auch geringes Risiko für den Patienten bedeutet. Das Verfahren ist verhältnismäßig teuer und für den Patienten sehr unangenehm. Deshalb wird seit mehreren Jahren nach einer alternativen ambulanten Methode mit geringerem Risiko gesucht. Die intravenöse Koronarangiographie mit Synchrotronstrahlung ist eine solche Methode. [mehr]
The Structure of a Leading Malaria Vaccine Candidate: Apical Membrane Antigen 1

ESRF-Highlights 2005

With the growing problem of parasite resistance to anti-malarial drugs, the search for an effective vaccine has received much attention in recent years. Apical Membrane Antigen 1 (AMA1) is a candidate currently undergoing clinical trials. The crystal structure of the recombinant soluble ectoplasmic region from the species P. vivax has been solved by MAD. [mehr]
Indirect Radiation Therapy of Cancer with Synchrotron Radiation at the K-Edges of Heavy Metal Complexes and Target-Nanoparticles

Th. Nawroth et al., Poster auf der SNI2006

Indirect radiation therapy of cancer IRT inactivates tumors cells by secondary products evolving from an incorporated target upon specific absorption of therapeutic radiation, which is depicted as photon activation therapy PAT by Kedge target absorption of synchrotron radiation. [mehr]
> Was ist Forschung mit
   Synchrotronstrahlung?
Forschung mit Synchrotronstrahlung
Geschichte
Synchtrotronstrahlung
> Forschungsfelder
Materialien
Leben
Weiche Materie
Magnetismus
Oberflächen und Grenzflächen
Dynamik
Freie Atome, Moleküle und Cluster
> Anwendungsbeispiele
Physik
Chemie
Kristallographie
Materialwissenschaften
Biologie
Medizin
Geowissenschaften
Archäologie
Kunstgeschichte