KFS

sni-portal

ESRF

ANKA

FELBE

Forschungszentrum Jülich

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
Neuigkeiten - Archiv
 
DESY-MAXLab
25.09.2017: Deutsch-schwedische Kooperation: Förderung von Gemeinschaftsprojekten im Röntgen-Ångström-Cluster

Das BMBF hat seine "Richtlinien zur Förderung von ausgewählten Schwerpunkten der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung auf den Gebieten Materialforschung und Strukturbiologie mit Neutronen und Synchrotronstrahlung im Rahmen der deutsch-schwedischen Kooperation (Röntgen-Ångström-Cluster)" im Bundesanzeiger veröffentlicht. Anträge sind mit gemeinsamer Vorhabenbeschreibung zuerst in Schweden (bis zum 21.11.2017) und dann in Deutschland (bis zum 01.12.2017) einzureichen, beabsichtigter Förderbeginn ist der 1. Juli 2018. Die Projekte sollen auf eine Laufzeit von mindestens zwei und maximal vier Jahren ausgerichtet und unter Angabe von konkreten Meilensteinen strukturiert sein. [weiter]
European XFEL
01.09.2017: Internationaler Röntgenlaser European XFEL eröffnet

European XFEL, der größte und leistungsfähigste Röntgenlaser der Welt, wurde heute offiziell vor 800 Gästen seiner Bestimmung übergeben. Forschungsminister und weitere hochrangige Gäste aus ganz Europa starteten den Forschungsbetrieb mit den ersten Experimenten. [weiter]
European XFEL
05.05.2017: European XFEL erreicht mit First Lasing letzten großen Meilenstein vor der Eröffnung

Der European XFEL in der Metropolregion Hamburg, der größte Röntgenlaser der Welt, hat den letzten großen Meilenstein vor der offiziellen Inbetriebnahme im September erreicht: Die 3,4 Kilometer lange Anlage, die sich zum größten Teil in unterirdischen Tunneln erstreckt, hat das erste Röntgenlaserlicht erzeugt. Das Röntgenlicht hatte eine Wellenlänge von 0,8 Nanometern, das ist etwa 500 mal kürzer als bei sichtbarem Licht. Der Laser erzeugte beim First Lasing einen Puls pro Sekunde, später werden es einmal 27.000 pro Sekunde sein. [weiter]
European XFEL
20.04.2017: Teilchenbeschleuniger des Röntgenlasers European XFEL in Betrieb

Der internationale Röntgenlaser European XFEL hat einen der letzten großen Meilensteine auf dem Weg zum Beginn der wissenschaftlichen Experimente erreicht: DESY hat den Teilchenbeschleuniger, der den Röntgenlaser antreibt, erfolgreich auf voller Länge in Betrieb genommen. Es ist der weltweit größte supraleitender Linearbeschleuniger. [weiter]
European XFEL
25.01.2017: European XFEL bereitet Nutzerbetrieb vor: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt können sich jetzt erstmals mit Vorschlägen für Experimente am Röntgenlaser European XFEL bewerben. Das Nutzerprogramm soll mit zwei der insgesamt sechs derzeit geplanten Instrumente in der zweiten Jahreshälfte beginnen, und zwar mit FXE (Femtosecond X-ray Experiments) und SPB/SFX (Single Particles, Clusters and Biomolecules and Serial Femtosecond Crystallography). FXE ermöglicht die Erforschung von sehr schnellen Prozessen und die Herstellung von Molekülfilmen, bei denen einzelne Reaktionsschritte sehr genau beobachtet werden können. Das Instrument SPB/SFX ist auf die Untersuchung von Biomolekülen und anderen biologischen Strukturen spezialisiert. Deadline ist der 20.03.2017. [weiter]
Feidenhans’l
10.01.2017: Robert Feidenhans’l neuer Vorsitzender der European XFEL-Geschäftsführung

Prof. Robert Feidenhans’l ist seit dem 1. Januar Vorsitzender der Geschäftsführung der European XFEL GmbH. Der 58 Jahre alte Physiker kommt vom Niels-Bohr-Institut an der Universität Kopenhagen in Dänemark. Der European XFEL Council, das höchste Organ der gemeinnützigen Gesellschaft, hatte Feidenhans’l im September 2016 zum Nachfolger von Prof. Massimo Altarelli ernannt. [weiter]
European XFEL
07.10.2016: European XFEL beginnt Inbetriebnahme des weltweit größten Röntgenlasers

Die internationale Großforschungseinrichtung European XFEL, an der elf europäische Länder beteiligt sind, hat mit der Inbetriebnahme des 3,4 Kilometer langen unterirdischen Röntgenlasers begonnen. Rund 350 Gäste aus Politik, Verwaltung, diplomatischem Corps, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von European XFEL und DESY feierten diesen großen Meilenstein heute auf dem Campus der neuen Forschungseinrichtung in Schenefeld, Schleswig-Holstein. [weiter]
BMBF
26.08.2016: BMBF-Förderbekanntmachung zum Thema Forschungsdatenmanagement

Der BMBF hat eine Förderrichtlinie zur Erforschung des Managements von Forschungsdaten in ihrem Lebenszyklus an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen veröffentlicht. Erforscht werden soll, welche Modelle und Managementoptionen möglich und welche fachlichen Ressourcen und sonstigen Mittel dafür notwendig sind, damit drängende Herausforderungen strategischer Relevanz für das Forschungsdatenmanagement gezielt bewältigt werden können. Dem Projektträger (VDI/VDE Innovation + Technik GmbH) sind bis spätestens 14. Oktober 2016 ein rechtsverbindlich unterschriebener förmlicher Förderantrag sowie eine Vorhabenbeschreibung und gegebenenfalls weitere Unterlagen in schriftlicher und elektronischer Form vorzulegen. [weiter]
XFEL Tunnel
15.07.2016: Eine Reise am 3,4 Kilometer langen Röntgenlaser entlang – in weniger als fünf Minuten

Ein neuer Film ermöglicht es, den Tunnel für den European XFEL – einen Röntgenlaser, der derzeit für Forschungszwecke in der Metropolregion Hamburg gebaut wird – in seiner vollen Länge von 3,4 Kilometern zu durchfliegen. Die Reise vom Anfang zum Ende der Anlage vermittelt einen Eindruck vom Umfang der Anlage und vom Stand der Arbeiten im Tunnel. [weiter]
eucall
21.04.2016: EUCALL's Young Researcher Travel Grants

Der European Cluster of Advanced Laser Light Sources (EUCALL) vergibt Stipendien für die Teilnahme an der Science@FELs Conference in Trieste und für die ELI Summer School near Prague in 2016. Bewerbungsfristen sind am 1. Juli. Doktoranden oder nach dem 1. Januar 2014 promovierte Wissenschaftler können sich bewerben. Die Stipendien sind mit bis zu 500€ dotiert. [weiter]
BESSY
16.11.2015: BESSY II mit zweiter Spur

Der Berliner Elektronenspeicherring BESSY II lässt sich auch zweispurig betreiben, zeigte das Beschleuniger-Team am Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB): Durch raffinierte Einstellungen an den Magnetoptiken können die Physiker eine zweite Spur erzeugen, auf der zusätzliche Elektronenpakete zirkulieren und Lichtblitze an die Experimentierstationen abgeben. Die Nutzergemeinschaft könnte so in Zukunft nach Bedarf entweder Lichtblitze der einen oder der anderen Spur für ihr Experiment auswählen. Damit hat das HZB weltweit Neuland betreten und zugleich einen weiteren Meilenstein in Richtung des Zukunftsprojektes BESSY-VSR erreicht. [weiter]
ANKA
31.07.2015: Status ANKA

Am 2. April 2015 hat das ANKA-Direktorium angekündigt, dass ANKA nur noch für Eigenforschung des KIT/Helmholz (LKI) und für eine eingeschränkte Anzahl von Wochen pro Jahr zur Verfügung steht, mit der Perspektive, dass auswärtige Nutzer durch existierende Koopererationen Zugang haben. Auf Anfrage der Nutzergemeinde hat Herr Prof. Dr. Saile nun die aktuelle Situation in einem Brief zusammengefaßt. Außerdem wurde der Betriebskalender für den Rest des Jahres 2015 veröffentlicht. [weiter]
HZG summer school
05.06.2015: MATRAC 1 - Summer School 2015: Application of Neutrons and Synchrotron Radiation in Engineering Materials Science

Anmeldungen für die HZG-Sommerschule (in Kooperation mit dem RAC und VI-NXMM) „Application of Neutrons and Synchrotron Radiation in Engineering Materials Science“ werden entgegebgenommen! Die Schule findet in Ammersbek bei Hamburg vom 21. bis 25. September statt und bietet einen systematischen Überblick über die Anwendung von Neutronen und Synchrotronstrahlung für die Strukturanalyse von angewandten Materialien. Alle relevanten Methoden werden in einem dreitägigen Kurs behandelt. Danach folgen zwei Tage mit praktischen Übungen am GEMS/DESY in Hamburg an verschiedenen Diffraktometern, Kleinwinkel- und Tomographie-Instrumenten. Auch die Analyse von Neutronendaten wird geübt. Anmeldung bis zum 24. Juni 2015. [weiter]
DESY-MAXLab
12.03.2015: Deutsch-schwedische Kooperation: Förderung von Gemeinschaftsprojekten im Röntgen-Ångström-Cluster

Das BMBF hat seine "Richtlinien zur Förderung von ausgewählten Schwerpunkten der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung auf den Gebieten Materialforschung und Strukturbiologie mit Neutronen und Synchrotronstrahlung im Rahmen der deutsch-schwedischen Kooperation (Röntgen-Ångström-Cluster)" im Bundesanzeiger veröffentlicht. Anträge sind bis zum 29. Mai 2015 einzureichen, beabsichtigter Förderbeginn ist der 1. Januar 2016. Die Projekte sollen auf eine Laufzeit von mindestens drei und maximal vier Jahren ausgerichtet und unter Angabe von konkreten Meilensteinen strukturiert sein. [weiter]
xfel
11.02.2015: 11.02.2015: European XFEL feiert Richtfest für Hauptgebäude

„Das Richtfest für das Hauptgebäude ist ein wichtiger Meilenstein bei der Realisierung eines der wichtigsten Zukunftsprojekte in Europa und in der Welt“, erklärte Professor Helmut Dosch, der Vorsitzende des DESY-Direktoriums. „DESY arbeitet derzeit intensiv an der Installation des supraleitenden Beschleunigers, so dass mit dessen Inbetriebnahme der nächste Meilenstein im vorgegebenen Zeitplan erreicht wird.“ [weiter]
gb
18.12.2014: Großbritannien beteiligt sich bei European XFEL

Großbritannien wird das zwölfte Mitgliedsland bei European XFEL. Der für Universitäten und Wissenschaft zuständige britische Minister Greg Clark und der britische Science und Technology Facilities Council (STFC) teilten mit, dass Großbritannien bis zu 30 Millionen Pfund (ca. 38 Millionen Euro) für die Vollmitgliedschaft bereitstellen wird. Der Röntgenlaser European XFEL wird extrem intensive Röntgenblitze erzeugen. Mit ihnen können Forscher Strukturen im Nanobereich, ultraschnelle Prozesse sowie extreme Materiezustände untersuchen, dreidimensionale Bilder von Viren und Proteinen erzeugen und chemische Reaktionen filmen.
15.09.2014: Zwei neue Experimentierhallen für Forschungslichtquelle PETRA III

Heute feiert DESY das Richtfest zweier großer Experimentierhallen für die Forschungslichtquelle PETRA III. Auf insgesamt etwa 6000 Quadratmetern Fläche werden bis zu zehn weitere Strahlführungen für Experimente mit dem hochintensiven Röntgenlicht aus dem Teilchenbeschleuniger PETRA III aufgebaut, mit direkt angeschlossener Büro- und Laborfläche für Wissenschaftler.
Holographisches Bild
13.01.2014: Neues holografisches Verfahren mit „bildstabilisierter Röntgenkamera“ wird am HZB angeboten

Ein Team um Stefan Eisebitt hat ein neues Röntgen-Holografie-Verfahren entwickelt, das „Schnappschüsse“ von dynamischen Prozessen mit bisher unerreichter Auflösung in Aussicht stellt. Die Effizienz des neuartigen Verfahrens beruht auf einer fokussierenden Röntgenoptik, die mit dem abzubildenden Objekt fest verbunden ist. Zukünftig wollen Eisebitt und sein Team ihre neue holografische Technik an BESSY II am so genannten RICXS-Aufbau Messgästen aus aller Welt anbieten. [weiter]
DPG
25.11.2013: Topical Symposium auf der DPG-Frühjahrstagung 2014: X-ray and Neutron Scattering in Materials Science

Bei der nächstjährigen DPG-Frühjahrstagung der Sektion Kondensierte Materie (30.3-4.4.2014 in Dresden) organisiert der Fachverband Metall- und Materialphysik ein Topical Symposium zum Thema „X-ray and Neutron Scattering in Materials Science“. Deadline für die Abstract-Einreichung ist der 1. Dezember 2013. [weiter]
CSSB Planung
04.09.2013: Weltweit einzigartiges Zentrum für Infektionsforschung

Deutschland bekommt ein weltweit einzigartiges Zentrum zur Erforschung von Krankheitserregern: Neun Forschungseinrichtungen errichten auf dem DESY-Campus in Hamburg das Zentrum für strukturelle Systembiologie CSSB. Von 2016 an sollen dort insbesondere Viren, Bakterien und Parasiten auf molekularer Ebene durchleuchtet werden, um ihre Angriffsmechanismen zu enträtseln und maßgeschneiderte Medikamente dagegen entwerfen zu können. [weiter]
XFEL-Tunnel
03.07.2013: DESY / XFEL: Tiefbauarbeiten für den European XFEL im Zeit- und Kostenrahmen beendet

Auf Deutschlands größter Wissenschaftsbaustelle ist ein wichtiger Meilenstein erreicht: Die Tiefbauarbeiten für den Europäischen Röntgenlaser European XFEL sind abgeschlossen, der unterirdische Teil des Rohbaus ist im Wesentlichen fertig. Der europäische Röntgenlaser European XFEL soll von 2016 an intensive Röntgenblitze erzeugen, mit denen Forscher etwa die atomare Struktur von Krankheitserregern, Biomolekülen, neuen Werkstoffen und zahlreichen anderen Materialien erkunden sowie chemische Reaktionen filmen können. [weiter]
HZG
03.06.2013: HZG-Herbstschule: Application of Neutrons and Synchrotron Radiation in Engineering Materials Science

Melden Sie sich jetzt an für die HZG-Herbstschule „Application of Neutrons and Synchrotron Radiation in Engineering Materials Science“, die vom 7. bis 11. Oktober in Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Röntgen-Ångström-Cluster stattfindet. Die Schule bietet einen systematischen Überblick über die Anwendungen von Streumethoden mit Neutronen und Synchrotronstrahlung für die Strukturanalyse von angewandten Materialien. Alle relvanten Methoden werden in einem dreitägigen Kurs und zweitägigen Praktikum behandelt. Beim Praktikum am GEMS/DESY in Hamburg werden verschiedene Diffraktometer, SAXS-Instrumente und Tomographierstationen verwendet. Die Analyse von Neutronendaten wird ebenfalls geübt. Die Anmeldung wurde bis zum 15. Juli 2013 verlängert. [weiter]
Icxom22
28.03.2013: Einladung zum International Congress on X-Ray Optics and Microanalysis in Hamburg

Der 22. International Congress on X-Ray Optics and Microanalysis (2.-6. Sept., Hamburg) ist der Mikro- und Nanoröntgenanalyse mit Schwerpunkt Synchrotronstrahlung gewidmet. Themen umfassen: Röntgen-Mikro- und Nansondentechniken (Fluoreszenz und Spektroskopie, vollflächige Bildgebungsverfahren, Rastermikroskopie, Kohärenz-Anwendungen, zeitaufgelöste Experimente), Anwendungen der Nano- und Mikroanalyse (Lebenswissenschaften, Geo- und Umweltwissenschaften, Chemie, Energie- und Materialwissenschaften, Archäometrie und kulturelles Erbe), Röntgenoptik, -detektoren und -instrumentierung. Frist für Voranmeldung und Abstracts ist der 3. Juni 2013. [weiter]
ELBE
25.03.2013: Zentrum für Hochleistungs-Strahlenquellen im HZDR: ELBE wurde ausgebaut

Mit einem gemeinsamen Knopfdruck haben Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Strahlungsquellen-Leiter Dr. Peter Michel vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) am 28. Februar die neue ELBE zum Laufen gebracht. Im Gegensatz zu ihrer Namenspatin bewegt ELBE jedoch kein Wasser, sondern Elektronen: Sie ist ein sogenannter „Elektronen-Linearbeschleuniger mit hoher Brillanz und geringer Emittanz“. Die Abkürzung ELBE bezeichnet nun auch das Zentrum für Hochleistungs-Strahlenquellen im HZDR. Nach dem 55 Mio. Euro-Ausbau ist ELBE Sachsens größtes Forschungsgerät. [weiter]
Summer Bachelor Prog
13.02.2013: Summer Bachelor Programme an der ESRF

Ein Forschungssommer an der ESRF für Studenten! Dieses Jahr bieten ESRF und ILL zusammen mit der University Joseph Fourier (UJF) in Grenoble ein Summer Bachelor Programm, vom 03.06. bis 13.07.2013. Der sechswöchige Kurs ist eine einzigartige Möglichkeit, Physik praktisch in einem lebendigen wissenschaftlichen Umfeld zu studieren. Die Anmeldefrist ist der 22.03.2013. [weiter]
BMBF
19.10.2012: Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beabsichtigt, Vorhaben zur Forschung und Entwicklung (FuE) auf dem Gebiet "Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten" zu fördern. Bis spätestens 10. Dezember 2012 sind dem Projektträger förmliche Förderanträge in schriftlicher und elektronischer Form auf dem Postweg vorzulegen. Bei Verbundprojekten sind die Förderanträge in Abstimmung mit dem vorgesehenen Verbundkoordinator vorzulegen. [weiter]
Max von Laue-Fest
19.09.2012: Bundeskanzlerin Merkel besucht DESY zum Max von Laue-Fest

Symbolische Taufe der PETRA III-Experimentierhalle auf den Namen des Nobelpreisträgers Max von Laue: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Mittwoch das Forschungszentrum DESY in Hamburg besucht und den einzigartigen Nano-Bio-Forschungscampus besichtigt, der zurzeit bei DESY entsteht. Gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), der Chemie-Nobelpreisträgerin Ada Yonath und DESY-Direktor Helmut Dosch taufte Merkel die Experimentierhalle der weltweit brillantesten Röntgenlichtquelle PETRA III symbolisch auf den Namen des Physikpioniers Max von Laue. Von Laue hatte vor genau 100 Jahren die Beugung von Röntgenstrahlen an Kristallen entdeckt und damit das Tor zur Erkundung des Nanokosmos aufgestoßen. Der interdisziplinäre Nano-Bio-Forschungscampus, der rund um PETRA III entsteht, führt diese Forschung ins 21. Jahrhundert. [weiter]
XFEl-Tunnel
18.06.2012: XFEL-Tunnelbauarbeiten sind abgeschlossen

Beim Bau des Röntgenlasers European XFEL ist ein wichtiger Meilenstein erreicht: Der Bau des knapp 5,8 Kilometer langen Tunnelnetzes, das sich über eine Entfernung von 3,4 Kilometern von Hamburg Bahrenfeld bis nach Schenefeld in Schleswig-Holstein erstreckt, ist beendet. Die 11 Abschnitte der unterirdischen Anlage wurden plangemäß fertiggestellt. [weiter]
Detektor
30.05.2012: Neue Helmholtz-Plattform für Detektortechnologien

Die Helmholtz-Gemeinschaft baut eine Plattform auf, um Detektortechnologien und Detektorsysteme weiter zu entwickeln. Dabei werden die Kompetenzen aus sieben Helmholtz-Zentren, zwei Helmholtz- Instituten und bisher elf Universitäten und sieben weiteren Forschungseinrichtungen aus dem In- und Ausland mit eingebunden. Die Plattform wird von 2012 bis 2016 mit 13 Mio. Euro als Portfoliothema gefördert. Ziel ist es, Technologien zum Aufbau hochintegrierter Detektoren für Photonen, Neutronen sowie geladene Teilchen weiter zu entwickeln, die Datenübertragung und -auswertung zu optimieren sowie exemplarische Detektorprototypen zu entwerfen und zu bauen. [weiter]
ESRF
01.12.2011: Erster Spatenstich für ESRF-Erweiterung

Am 29. November 2011 wurde der Beginng der Bauarbeiten für eine deutliche Erweiterung der ESRF in Grenoble durch den ersten Spatenstich markiert. Die neuen Gebäude, die im Juni 2013 eingeweiht werden sollen, sollen 8 neue Beamlines beherbergen. [weiter]
ID24
10.11.2011: ID24 an der ESRF eingeweiht: So heiß wie im Inneren der Erde

Wissenschaftler werden bald extrem heiße und dichte Materie untersuchen können. So extrem, dass diese Bedingungen nur für Mirkosekunden mit starken gepulsten Lasern erzeugt werden können. Im Innern des flüssigen Eisen-Erdkerns gibt es solche Materie, 2500 Kilometer unter der Erdoberfläche, und auch in flüchtiger warmer dichter Materie (Warm Dense Matter, WDM) in Planeten wie Jupiter. Die neue Röntgenbeamline ID24 an der European Synchrotron Radiation Facility (ESRF) in Grenoble, Frankreich, erlaubt den experimentellen Vorstoß zum Erdzentrum. [weiter]
PT DESY
04.07.2011: Deutsch-russische Kooperation: Ausschreibung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung beabsichtigt in Fortsetzung der deutsch-russischen Kooperation zum "Development and Use of Accelerator-Driven Photon Sources", geeignete wissenschaftliche Vorhaben mit Beginn Frühjahr 2012 zu fördern. Anträge sollten bis zum 14. Oktober 2011 beim Projektträger eingegangen sein. [weiter]
Biomed
14.06.2011: Einladung zum Workshop Instrumentation and Methods Development for Synchrotron-based Biomedical Research

Sie sind herzlich zum BMBF-geförderten Workshop "Instrumentation and Methods Development for Synchrotron-based Biomedical Research" am DESY, Hamburg (14.-16. Mai 2012) eingeladen. Thema des Workshops ist das dynamische Feld der Lebenswissenschaften mit dem Schwerpunkt auf Technologie-getriebenen Entwicklugnen in der Synchrotronsintrumentierung. [weiter]
DESY/MAXLab
23.05.2011: Förderung von Gemeinschaftsprojekten im Röntgen-Ångström-Cluster

Neuigkeiten aus dem Röntgen-Ångström-Cluster (RAC) für die Deutsch-Schwedische Kooperation wurden kürzlich im 2. RAC-Newsletter veröffentlicht. Besonders interessant für viele Nutzer ist im darin die Förderankündigung für Pilotprojekte. Im Rahmen des Röntgen-Ångström-Clusters hat der Schwedische Wissenschaftsrat eine Bekanntmachung veröffentlicht. Gegenstand der Förderung sind gemeinsam mit einem schwedischen Partner durchgeführte Projekte auf den Gebieten der Strukturbiologie und Materialforschung mit Neutronen und Synchrotronstrahlung. [weiter]
XFEL
04.04.2011: Erster Aufruf zur Bildung von XFEL-Nutzerkonsortien

Die European XFEL GmbH ruft zu Interessensbekundungen (Expressions of Interest) für die Beteiligung am Bau und an der Finanzierung der Experimentierstationen auf. Die Gesellschafterversammlung der European XFEL GmbH hat kürzlich entschieden, von Nutzerkonsortien (User Consortia) Beiträge zum Bau und zur Finanzierung der wissenschaftlichen Instrumente, Zusatzeinrichtungen und technischen Infrastruktur der European-XFEL-Anlage einzuwerben. Die Beiträge der Nutzerkonsortien sollen nach klaren Richtlinien geregelt werden. Interessensbekundungen (EOLs) können bis zum 15.06.2011 eingereicht werden. [weiter]
PETRAIII Nutzer
06.09.2010: PETRA III nimmt den Forschungsbetrieb auf

DESYs neue Röntgenquelle PETRA III hat ihren Betrieb für die internationale Wissenschaft aufgenommen. An der Synchrotronquelle der dritten Generation mit 2,3 Kilometern Umfang wurden am 3. September die ersten externen Nutzer begrüßt und damit die erste offizielle Messperiode gestartet. [weiter]
BMBF
27.04.2010: Förderung für Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten

Der Gutachterausschuss des BMBF für den Bereich "Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten" hat vom 07. bis 09. März 2010 getagt. Von 182 Anträgen (entsprechend 140 Mio € Antragsvolumen) wurden 115 Anträge zur Förderung für die Periode 2010 bis 2013 empfohlen. Das BMBF wird dafür voraussichtlich etwa 60 Mio € zur Verfügung stellen. Zum ersten Mal ist neben den Bereichen Neutronen, Photonen und geladene Teilchen auch der Bereich Beschleunigerphysik (insbesondere Entwicklung von Lichtquellen) dabei. Das Komitee freut sich darüber, dass die Fördermittel für den Bereich "Erforschung kondensierter Materie" insgesamt gewachsen sind.
Der Projektträger DESY wird in den nächsten Wochen die Bewilligungsbescheide vorbereiten. [weiter]
ESUO
26.04.2010: Europäische Synchrotron-Nutzerorganisation gegründet

Die neu gegründete „European Synchrotron User Organization (ESUO)“ vertritt die Interessen der Synchrotron-Nutzer in Europa. Sie will sicherstellen, dass Wissenschaftler in ganz Europa ihre Experimente an der am besten geeigneten Lichtquelle in Europa durchführen können, damit wissenschaftlicher Erfolg nicht von praktischen und finanziellen Randbedingengen abhängt. [weiter]
Innovationspreis
24.11.2009: Hervorragende Arbeiten zur Forschung mit Synchrotronstrahlung ausgezeichnet

Auf dem ersten gemeinsamen Treffen von Nutzern des Forschungsreaktors BER II und des Synchrotrons BESSY II am 12./13. November hat der "Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin e. V." traditionell den Ernst-Eckhard-Koch-Preis und den Innovationspreis für Synchrotronstrahlung für das Jahr 2009 verliehen. [weiter]
WE-Heraeus-Stiftung
26.10.2009: Photons and Neutrons as Probes of Matter - 437. Seminar der WE-Heraeus-Stiftung

Verlängerte Anmeldefrist zum 437. WE-Heraeus-Seminar: Es sind noch einige Plätze frei für die Teilnahme am 437. WE-Heraeus-Seminar "Photons and Neutrons as Probes of Matter", das in der Zeit vom 13. bis 16. Dezember 2009 in Bad Honnef stattfindet. Dieses Seminar gibt einen Überblick über das breite Spektrum der Anwendungen mit Synchrotronstrahlung und Neutronen, wobei die Komplementarität der Anwendungen auf Proben hervorgehoben wird in Bezug auf die ausgewählten wissenschaftlichen Methoden. [weiter]
BMBF
16.10.2009: Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Zwecks Abwicklung der Fördermaßnahme "Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten" hat das BMBF den Projektträger DESY eingeschaltet.

Zur Erstellung der für den Erhalt von Fördermitteln benötigten förmlichen Anträge, die bis spätestens zum 1. Dezember 2009 beim PT-DESY vorliegen müssen, hat der Projektträger eine Webseite eingerichtet, auf der Hinweise zur Antragstellung zu finden sind. [weiter]
Herbstschule
22.07.2009: Herbstschule
Anwendung von Neutronen und Synchrotronstrahlung in den Materialwissenschaften

Die Herbstschule Anwendung von Neutronen und Synchrotronstrahlung in den Materialwissenschaften, deren Veranstalter die GKSS, das HZB, das DESY und die Technischen Universitäten Berlin und Leoben (Österreich) sind, findet statt in Lauenburg (nahe Hamburg) in der Zeit vom 31.08. - 04.09.2009.

Die Schule gibt einen systematischen Überblick hinsichtlich der Anwendung von Neutronen und Synchrotronstrahlung in den Materialwissenschaften. Alle relevanten experimentellen Methoden werden in den ersten drei Tagen des Kurses erklärt, während an den letzten beiden Kurstagen praktische Übungen stattfinden (ein Tag praktische Übungen mit Neutronen, ein Tag praktische Übungen mit Synchrotronstrahlung bei der GKSS und am DESY).

Bisher hat die Herbstschule mehr als fünfzig Anmeldungen, aber da noch einige Plätze frei sind, wurde die Anmeldefrist verlängert bis zum 17. August. [weiter]
SNI2010
29.05.2009: SNI2010 24.-26.02.2010 in Berlin

Im Frühjahr des nächsten Jahres (24.-26.02.2010) findet eine "Deutsche Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten" in Berlin statt.
Diese Tagung knüpft an an den großen Erfolg der letzten, von den Komitees "Forschung mit Synchrotronstrahlung", "Forschung mit Neutronen" und "Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten" ausgerichteten Tagung, die 2006 in Hamburg stattfand und Wissenschaftler, deren Arbeitsgebiet die Erforschung der kondensierten Materie ist, zusammenbrachte.

Auf Wunsch vieler Teilnehmer wurde die Frist für die Einreichung der Abstracts verlängert. Die neue Deadline für die Einreichung Ihrer Abstracts ist der 15. Oktober 2009. [weiter]
KFS-Studie
22.05.2009: KFS-Studie 2009: Forschung mit Synchrotronstrahlung

Das KFS hat eine umfangreiche neue Studie mit dem Titel "Forschung mit Synchrotronstrahlung in Deutschand, Status und Perspektiven" erarbeitet.
Da sich die Forschung mit Synchrotronstrahlung im nationalen und internationalen Rahmen seit der letzten derartigen KFS Studie aus dem Jahr 2001 sehr umfassend und positiv weiterentwickelt hat, stand eine neue Bewertung der Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft an.
Auf Basis eines aktuellen Überblicks über die Herausforderungen, Randbedingungen und Forschungsthemen im internationalen Kontext werden konkrete Empfehlungen für die Forschung mit Synchrotronstrahlung in Deutschland abgeleitet. [weiter]
NFFA
25.11.2008: EU-Umfrage zum Bedarf im Bereich Nanowissenschaften

Die Europäische Komission führt eine Studie durch, die die Einrichtung von Zentren für Nanowissenschaften an den bestehenden Großforschungszentren der EU-Mitgliedsstaaten vorbereiten soll. Ein Teil davon ist eine groß angelegte Umfrage unter den Nanowissenschaftlern und Nutzern von Großforschungsanlagen. [weiter]
PNAM
22.06.2007: Kurs über Application of Neutrons and Synchrotron Radiation in Engineering Materials Science

Das virtuelle Institut "PHOTON AND NEUTRON RESEARCH ON ADVANCED ENGINEERING MATERIALS" (PNAM) organisiert eine Herbstschule über Anwendung von Neutronen und Synchrotron Strahlung in den Materialwissenschaften. Die Schule wird vom 17. bis 21. September, im Haus am Schüberg (nahe Hamburg) stattfinden. [weiter]
Pinakidou
05.03.2007: Verleihung des Ernst-Eckhard-Koch-Preis an Fani Pinakidou von der Aristoteles Universität

Die Physikerin Fani Pinakidou von der Aristoteles Universität Thessaloniki in Griechenland hat in ihrer Doktorarbeit Gläser und Glaskeramiken, die Deponierung toxischer Abfälle verwendet werden, mit Hilfe der Synchrotronstrahlung bei BESSY untersucht. Dabei fand sie heraus, dass ihre chemische Beständigkeit direkt von der Präsenz der Schwermetalle, ihrer lokalen Umgebung in der Matrix und ihrer Wertigkeit abhängt. Für ihre Arbeit wird sie am 08.12.2006 in Berlin mit dem Ernst-Eckhard-Koch Preis ausgezeichnet. [weiter]
> Was ist Forschung mit
   Synchrotronstrahlung?
Forschung mit Synchrotronstrahlung
Geschichte
Synchtrotronstrahlung
> Forschungsfelder
Materialien
Leben
Weiche Materie
Magnetismus
Oberflächen und Grenzflächen
Dynamik
Freie Atome, Moleküle und Cluster
> Anwendungsbeispiele
Physik
Chemie
Kristallographie
Materialwissenschaften
Biologie
Medizin
Geowissenschaften
Archäologie
Kunstgeschichte