KFS

sni-portal

ESRF

ANKA

FELBE

Forschungszentrum Jülich

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
Verschiedene Infos - Archiv
 
BESSY VSR
07.11.2017: BESSY II bekommt ein weltweit einzigartiges Upgrade: Artikel zu BESSY VSR

In der neuesten Ausgabe des "Lichtblick" geht es um die Zukunft der Synchrotronstrahlung am HZB: Das Projekt BESSY VSR wird in den nächsten Jahren umgesetzt. Die neue Technologie bietet einen riesigen Mehrwert für die Forschung, sagt Andreas Jankowiak, und öffnet die Tür zu neuen Forschungsfragen, erläutert Alexander Föhlisch. [weiter]
gecats 2017
17.07.2017: GeCatS Infoday Synchrotron Radiation and Neutrons for Catalysis, Materials Research and Development

DECHEMA und GeCatS laden zu einem Info-Tag über Synchrotronstrahlung und Neutronen für Katalyse, Materialwissenschaften und -entwicklung am 23. Oktober in Frankfurt am Main ein. Das Programm umfasst Vorträge, Poster (Abstract deadline: 22.09.2017) und eine Podiumsdiskussion. Mitglieder von KFN und KFS sind mit Vorträgen vertreten. Die Veranstaltung dient nicht nur dem Austausch zwischen Quellenbetreibern und Nutzer-Communities auf dem aktuellen technischen Stand, sondern es geht auch um die Attraktivität, Synergie und Innovationspotentiale neuer Messeinrichtungen - 2017 und in naher Zukunft. [weiter]
RAC
01.06.2017: Workshops on Future Perspectives of the Röntgen-Ångström Cluster - Photon Science Workshop

Der Röntgen-Ångström Cluster RAC ist eine Schwedisch-Deutsche Kooperation im Bereich Materialwissenschaften und Strukturbiologie, die Forschung mit Photonen und Neutronen stärken soll. Beim Photon Science Workshop (08.-09.06. 2017 in Hamburg) geht um die Zukunft des Röntgen-Ångström Clusters über 2020 hinaus. Der Workshop soll Interessenvertreter aus verschiedenen Forschungsbereichen zusammenbringen, um eine Diskussion und Indentifikation der meistversprechenden wissenschaftlichen Ausrichtungen zu erlauben. Es soll eine langfristige Strategie für eine Weiterentwicklung des Kooperationsrahmens des RAC erarbeitet werden. [weiter]
RACIRI
01.03.2017: RACIRI-Sommerschule 2017: Grand Challenges and Opportunities with the Best X-ray and Neutron Sources

Die attraktive RACIRI Summer School findet dieses Jahr in Ronneby in Südschweden statt (19.-26.08.2017), und zwar unter dem Motto "Grand Challenges and Opportunities with the Best X-ray and Neutron Sources". Der Kurs richtet sich vor allem an Masterstudenten, Diplomanden, Doktoranden oder Postdocs, die in Deutschland, Schweden oder Russland arbeiten. Es werden Stipendien für deutsche bzw. ausländische Studenten, die in Deutschland arbeiten und wohnen, ausgeschrieben. [weiter]
Meissener Porzellan
30.08.2016: Öffentliche Abendvorträge: Naturwissenschaftliche Einsichten in Kunst- und Kulturgut

In einer neuen Vortragsreihe in Dresden stellen ausgewiesene Experten aus Frankreich, Österreich und Deutschland allgemeinverständlich ihre Forschungsarbeiten an Kunst- und Kulturgütern von der Steinzeit über die Antike bis hin zur Neuzeit vor. Die Teilnehmer erfahren, wie die Wissenschaftler in die chemische Trickkiste greifen oder Teilchen- und Synchrotron-Strahlung oder Neutronen nutzen, um steinzeitliches Elfenbein, griechische Bronzemünzen oder Werke antiker Meister zu untersuchen, ohne sie dabei zu beschädigen. [weiter]
European XFEL
30.06.2016: European XFEL weiht Hauptgebäude in Schenefeld ein

European XFEL – eine internationale Röntgenlaseranlage, die 2017 in Betrieb gehen wird – erreichte am 29. Juni einen wichtigen Meilenstein: die Einweihung des neuen Hauptgebäudes in Schenefeld in Schleswig-Holstein. Rund 400 Gäste, aus Politik, Verwaltung und diplomatischem Korps, dem European XFEL Council sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von European XFEL und DESY, dem größten Gesellschafter und engen Kooperationspartner von European XFEL, feierten das Ereignis auf dem neuen Forschungscampus. [weiter]
XFEL Schenefeld
20.06.2016: European XFEL bezieht neues Hauptgebäude in Schenefeld

Am 20. Juni wird European XFEL das neue Hauptgebäude in Schenefeld beziehen. Mit dem Umzug von etwa 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von European XFEL – Wissenschaftler, Ingenieure, Techniker und Verwaltungsangestellte – vom Hamburger Stadtteil Bahrenfeld verlagert das Forschungszentrum den Schwerpunkt seiner Aktivitäten auf den neuen Forschungscampus. Ab 2017 werden dort Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt Spitzenforschung in unterschiedlichen Bereichen betreiben, die von der Biomedizin bis hin zur Astrophysik reichen. [weiter]
RACIRI
05.04.2016: RACIRI-Sommerschule 2016 bei St. Petersburg: Convergent Science and Technology for Society

Die RACIRI Summer School findet dieses Jahr in Repino bei St. Petersburg statt (21.-28.08.2016). Forschung zu „Convergent Science and Technology for Society“ wird im Mittelpunkt stehen. Der Kurs richtet sich vor allem an Masterstudenten, Diplomanden, Doktoranden oder Postdocs, die in Deutschland, Schweden oder Russland arbeiten. Es sind 20 Stipendien für deutsche bzw. ausländische Studenten, die in Deutschland arbeiten und wohnen, ausgeschrieben. Anmeldefrist ist der 15. Juni 2016 (verschoben) [weiter]
XFEL-Undulatorsegmen
01.03.2016: European XFEL: Erstes lichterzeugendes System im hellsten Röntgenlaser der Welt installiert

Die 35 Segmente des ersten von drei röntgenlichterzeugenden Systemen des European XFEL sind installiert. Sie sind die zentralen Bauteile von drei sogenannten Undulatoren, die beim European XFEL Röntgenblitze erzeugen werden, die milliardenfach heller sind als das Licht konventioneller Röntgenlichtquellen. [weiter]
XFEL-Injektor
21.12.2015: Erste Elektronen im European XFEL erfolgreich beschleunigt

Ein wichtiger Teil des Röntgenlasers European XFEL hat den Betrieb aufgenommen: Der sogenannte Injektor, das 45 Meter lange vorderste Teilstück des supraleitenden Teilchenbeschleunigers, hat die ersten Elektronen beschleunigt, die dabei annähernd Lichtgeschwindigkeit erreichten. Die Aufnahme des Injektortestbetriebs markiert einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Fertigstellung der Anlage. [weiter]
EuPRAXIA-Logo
10.11.2015: EU fördert europäischen Plasmabeschleuniger

Die europäische Union fördert die Entwicklung eines neuartigen Plasma-Teilchenbeschleuniger mit drei Millionen Euro aus dem Horizon2020-Programm. Im Rahmen des EU-Projekts EuPRAXIA soll eine Designstudie für einen sogenannten Plasmabeschleuniger mit dem Fokus auf Anwendungen dieser neuen Technik entstehen. Von der Plasmabeschleunigertechnik versprechen sich Physiker wesentlich kleinere und günstigere Teilchenbeschleuniger für Wissenschaft, Medizin und andere Anwendungen. [weiter]
BMBF
21.09.2015: Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat seine „Richtlinie zur Förderung von ausgewählten Schwerpunkten der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung“ auf dem Gebiet „Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten“ im Bundesanzeiger veröffentlicht. Anträge sind bis zum 01. November 2015 im easy-online Antragssystem einzureichen. Beabsichtigter Förderbeginn ist der 1. Juli 2016. [weiter]
XFEL
16.07.2015: Labor der Extreme am Röntgenlaser European XFEL bewilligt

Der Senat der Helmholtz-Gemeinschaft gibt grünes Licht für die Beteiligung an einer neuartigen Experimentierstation am Röntgenlaser European XFEL in Hamburg: die „Helmholtz International Beamline“ (HIB) wird mit knapp 30 Millionen Euro gefördert. Der größte Anteil fließt in das Extremlabor HIBEF – „Helmholtz International Beamline for Extreme Fields“. Dieses stattet die Station für Experimente bei hohen Energiedichten („High-Energy Density Science Instrument“, HED) mit wesentlicher Instrumentierung aus. Antragsteller für das internationale HIB-Nutzerkonsortium sind das Helmholtz-Zentrum-Dresden-Rossendorf (HZDR) und das Forschungszentrum DESY in Hamburg.
Ultrafastlaser
17.06.2015: Zwei DESY-Ausgründungen durch Helmholtz-Enterprise gefördert

Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert zwei Unternehmensgründungen aus dem DESY-Umfeld. Das DESY-Spin-off suna-precision GmbH wird in Zukunft Nanopositionierungen für den wissenschaftlichen Markt und im speziellen für Synchrotronstrahlungsquellen weltweit anbieten. Das zweite geförderte Unternehmen ist die Cycle GmbH, einer Ausgründung der Ultrafast Optics and X-rays-Gruppe des Center for Free-Electron Laser Science CFEL. Die Firma stellt innovative Produkte der Ultrakurzzeit-Lasertechnologie für wissenschaftliche und industrielle Anwendungen zur Verfügung, wie z.B. femtosekundengenaue Synchronisationssysteme für Großanlagen. [weiter]
RACIRI
21.05.2015: RACIRI-Sommerschule 2015 auf Rügen: Time-resolved and In-situ Studies of Materials

Noch bis zum 15. Juni läuft die Anmeldung zur RACIRI Summer School 2015, die dieses Jahr auf Rügen stattfindet (22.-29.08.2015). Dies ist eine einmalige Chance, sich in anregender Umgebung intensiv mit der Thematik „Time-resolved and In-situ Studies of Materials: Basics and Applications“ auseinanderzusetzen, Kontakte zu knüpfen und den Spätsommer an der Ostsee zu genießen! Der Kurs richtet sich vor allem an Masterstudenten, Diplomanden, Doktoranden oder Postdocs, die in Deutschland, Schweden oder Russland arbeiten. Wer sich erfolgreich bewirbt, bekommt Anreise, Unterkunft und Verpflegung gestellt. [weiter]
FLASH
20.05.2015: DESY eröffnet neue Forschungsmöglichkeiten am Röntgenlaser FLASH

DESY eröffnet an seinem Röntgenlaser FLASH neue Einblicke in den Nanokosmos: Eine aufwendige Erweiterung und Fortentwicklung der erfolgreichen Anlage bietet künftig ganz neue Experimentiermöglichkeiten und erschließt der internationalen Forschergemeinschaft zukunftsweisende Technologien. [weiter]
Henry Chapman
03.03.2015: DESY-Forscher erhielt heute den Leibniz-Preis 2015

Henry Chapman wurde am 03.03.2015 mit dem wichtigsten Preis für deutsche Wissenschaftler ausgezeichnet. Er erhält den mit 2,5 Millionen Euro dotierten Leibniz-Preis für seine bahnbrechenden Beiträge in der Entwicklung der sogenannten seriellen Femtosekunden-Kristallografie. Sie ermöglicht, mit Hilfe von Röntgenlasern die Struktur komplexer Biomoleküle in ihrer natürlichen Umgebung atomgenau zu entschlüsseln. [weiter]
NSLS-II
06.02.2015: National Synchrotron Light Source II am Brookhaven National Laboratory eingeweiht

Die National Synchrotron Light Source II (NSLS-II) am Brookhaven National Laboratory (BNL) wurde am 06. Februar 2015 feierlich eingeweiht. Die NSLS-II ist eine User Facility, die extrem brillante Röntgenstrahlung, unltraviolettes und infrarotes Licht erzeugt. Sie ermöglicht die Untersuchung unterschiedlichster Materialien, wie zum Beispiel Supraleitern, Katalysatoren, geologischen Proben oder Proteinen. [weiter]
Pietsch
24.09.2014: SNI2014: Leistungsschau der Verbundforschung

Wie wichtig und zukunftsweisend Forschung mit mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten ist wurde auf der gleichnamigen Konferenz SNI2014 vom 21. bis 23. September 2014 deutlich. Rund 550 Forscher aus diesen Bereichen kamen im Plenarsaal des Bonn Conference Centre zusammen, um vor geschichtsträchtiger Kulisse Ergebnisse zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und neue Entwicklungen zu diskutieren. [weiter]
SNI2014
08.07.2014: SNI2014: Das Programm mit Vortrags-Abstracts und Postertiteln ist online

Das SNI2014-Programm mit Vortrags-Abstracts und Postertiteln ist online. Die Anmeldung und Bezahlung ist noch bis zum 10.08.2014 möglich! [weiter]
SNI2014
15.06.2014: Anmeldefrist für die SNI2014 verlängert!

Die Frist für Anmeldung und Bezahlung zur SNI2014 ist auf den 23. Juni 2014 verlängert worden. Das Konferenzprogramm ist online unter https://www.sni-portal.de/sni2014/Programm/index.php. [weiter]
RACIRI
26.05.2014: RACIRI-Sommerschule: Anmeldung ist noch möglich!

Die diesjährige RACIRI Sommerschule findet vom 24.-31 August bei Stockholm (Schweden) statt. Das Thema ist „Imaging with X-Rays and Neutrons in Life and Materials Sciences“. Die Bewerbungsfrist wurde bis zum 08. Juni 2014 verlängert. Erfolgreiche Bewerber bekommen Reise, Unterkunft und Verpflegung fuer den achttaegigen Kurs bezahlt. [weiter]
Logo IRI
27.04.2014: Deutsch-russische Kooperation: Anträge bis 20.05.2014

Die Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Förderschwerpunkt „Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten mit Neutronen und Synchrotronstrahlung im Rahmen der deutsch-russischen Kooperation (Kooperation „Ioffe-Röntgen-Institut“) 2014 – 2017“ wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. [weiter]
coltrims-prinzip
10.12.2013: BMBF vergibt 7,5 Mio Euro für Uni-Forschung am European XFEL

Immer mehr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interessieren sich für die Forschung an Freie-Elektronen-Lasern (FELs). Von 2013 bis 2016 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 7,5 Millionen Euro 14 Projekte an 11 Universitäten und einem Max-Planck-Institut, bei denen die Entwicklung von Instrumenten, Geräten und Technologien für einzigartige Experimente am European XFEL im Zentrum steht. Die Mittel werden als Teil der Gesamtförderung für Verbundforschung im Förderbereich „Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten“ bereitgestellt. [weiter]
sFLASH Undulatoren
24.09.2013: Seeding mit Femtosekunden-Präzision

Forscher von Universität Hamburg und DESY haben zum ersten Mal den Freie-Elektronen-Laser FLASH im direkten Seeding-Verfahren betrieben. Durch die Überlagerung der fast lichtschnellen FLASH-Elektronenpakete mit sehr kurzen Laserpulsen im extrem ultravioletten Spektrum konnte das Team im sogenannten sFLASH-Experiment Pulse mit verbesserter Intensität und Länge im Vergleich zu spontan entstandenen FEL-Lichtblitzen herstellen. [weiter]
EMIL
07.08.2013: Erster Spatenstich für das neue Forschungslabor „Energy Materials In-Situ Laboratory Berlin“ (EMIL) an BESSY II

Mit einem feierlichen Spatenstich haben am Montag, den 5. August 2013 die Bauarbeiten für das neue Forschungslabor EMIL an BESSY II begonnen: Das „Energy Materials In-Situ Laboratory Berlin“ wird als hochmodernes Präparations- und Analyselabor für die Solarenergie- und Katalyseforschung direkt an BESSY II angebaut. Das Gemeinschaftsprojekt vom HZB und der Max-Planck-Gesellschaft wird eine einzigartige Infrastruktur bieten, um interdisziplinär und industriekompatibel neue Materialien und Technologien zu entwickeln, die die Energiewende ermöglichen. Dazu zählen neue Materialsysteme für Solarmodule und Speicherlösungen, für die neuartige Katalysatoren entwickelt werden müssen. [weiter]
DESY
13.06.2013: DESY: 01. Juli 2013 ist Frist für Messzeitanträge für Beamzeit vom 16. September bis zum 19. Dezember 2013

DESY nimmt Messzeitanträge für Beamzeit an PETRA III vom 16. September bis zum 19. Dezember 2013 an - nur noch bis zum 01.07.2013! [weiter]
RACIRI 2013
25.03.2013: Neue Sommerschule: RACIRI summer school “Advanced Materials Design at X-ray and Neutron Facilities”

Im August 2013 findet erstmalig die neue baltische RACIRI-Sommerschule statt. Sie wurde von Schweden, Deutschland und Russland im Röntgen-Angström-Cluster (RAC) in Zusammenarbeit mit dem Ioffe-Röntgen-Institute (IRI) initiiert. Jedes Jahr gibt es ein Schwerpunktthema im Bereich Forschung mit Synchrotronstrahlung, Röntgenstrahlung und Neutronen. 2013 liegt der Fokus auf Weicher Materie und Nanoverbundwerkstoffen. Die besten Master- / Diplomstudenten oder Doktoranden erhalten Stipendien für Reise, Unterkunft und Verpflegung. [weiter]
Modul 6
24.01.2013: Röntgen-Ångström-Cluster: Deutsch-schwedische Ausschreibung

Der Sonder-Newsletter des Röntgen-Ångström-Clusters erscheint anlässlich der veröffentlichten Bekanntmachung der deutsch-schwedischen Ausschreibung 2013 (Deadline 14.03.2013). [weiter]
Beschleunigung
19.11.2012: Neues vom Röntgen-Ångström-Cluster

Im neuen RAC-Newsletter geht es um die Geschichte von DORIS am DESY, um einzelne Projekte des RAC, und es werden neue Mitglieder im Lenkungsausschuß des RAC vorgestellt. [weiter]
ESRF
12.11.2012: ESRF-Nutzer eingeladen zur Diskussion über die Zukunft der ESRF

Während die Phase I läuft, wird an der ESRF schon die Phase II des Upgrade Programms definiert. Ausgangspunkt der Diskussion ist der Vorschlag für eine Quelle mit kleiner Emittanz und hoher Brillanz mit einem neuen Speicherring, der durch ein neues Gitter die Brillanz der Quelle um das 30-40fache erhöhen würde. Die ESRF lädt alle Nutzer zu einer Reihe von Workshops ein, die im Zusammenhang mit dem nächsten Nutzertreffen stattfinden, um dort die wissenschaftlichen Möglichkeiten einer solchen Quelle zu diskutieren. Insgesamt werden am Montag, den 04.02.2013, dem Vortag des Nutzertreffens (05.-06.02.), fünf Workshops stattfinden. Ergebnisse der Workshops werden Diskussionsgrundlage auf dem Nutzertreffen sein. [weiter]
PT DESY
22.10.2012: PT-DESY gewinnt Millionen-Ausschreibung

DESYs Abteilung für Forschungsförderung, der Projektträger DESY (PT-DESY), hat den Zuschlag für einen Millionenauftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erhalten: Von Anfang Oktober an wird PT-DESY für weitere fünf Jahre bundesweit die Förderung von Projekten der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung an Großgeräten betreuen und das BMBF in diesem Bereich strategisch unterstützen. Zudem ist PT-DESY zukünftig auch für bestimmte Forschungsprojekte in der Kernphysik sowie in der Mathematik zuständig. [weiter]
Undulatoren
31.05.2012: Erstmals Seeding bei FLASH nachgewiesen

Weltweit wird nach Wegen gesucht, um den Prozess der Laserlichterzeugung in Freie-Elektronen-Lasern (FEL) mit einem wohldefinierten Strahlungspuls zu starten, der in einer externen Laserquelle erzeugt wird und dem Elektronenstrahl am Eingang des FEL-Undulators überlagert wird („Seeding“). Seeding verspricht einen FEL-Puls, der sowohl in seinem zeitlichen Verlauf als auch im Frequenzspektrum gleichmäßiger und besser reproduzierbar ist.Auch die erreichbare Zeitauflösung in Pump-Probe-Experimenten wird wesentlich besser, wenn der Seeding-Laser gleichzeitig der Auslöser eines dynamischen Prozesses in der untersuchten Probe ist. Eines der möglichen Seeding-Verfahren, nämlich mit Hilfe eines sogenannten HHG-Pulses (High Harmonic Generation), wurde jetzt in der Nacht vom 28. zum 29. April von einem Team von DESY und der Universität Hamburg bei FLASH erfolgreich nachgewiesen. [weiter]
biostructx
14.12.2011: Neues EU-Projekt BioStruct-X: Strukturbestimmung mit Röntgenlasern

Um verstehen zu können, wie Biokatalysatoren funktionieren oder um ein neues Medikament entwickeln zu können, ist es wichtig, die Struktur von Biomolekülen wie beispielsweise Proteinen zu kennen. 19 Forschungseinrichtungen unter der Federführung des Europäischen Molekularbiologielabors (EMBL) arbeitet nun im Rahmen des neuen EU-Projekts BioStruct-X zusammen, um zu erreichen, dass die kristallographischen Daten von Röntgen-Freien-Elektronen-Lasern (XFEL) in gleicher Weise ausgewertet werden können wie von Synchrotronen. Die Pulse der XFELs sind milliardenfach heller als die Röntgenstrahlung aus Synchrotronen, so dass damit biologische Proben untersucht werden können, die bislang als für die Röntgenstrukturanalyse zu klein galten. Die neue Protein-Nanokristallographie kann die Arbeit von Forscherinnen und Forschern möglicherweise stark beschleunigen vereinfachen, weil dann nicht mehr wie bisher in oft jahrelanger und mühevoller Arbeit größere Kristalle gezüchtet werden müssen. Gleichzeitig wird so die Untersuchung einer großen Zahl von Biomolekülen aus der Zellmembran möglich, die wichtige Angriffspunkte für Medikamente sind. [weiter]
Rudolf Mössbauer
01.11.2011: Einladung zum Scientific Colloquium Rudolf L. Mössbauer (1929 -2011): His science and its future impact

Am Dienstag, dem 6. Dezember 2011, 16:00 Uhr, wird im Magnus-Haus Berlin ein Wissenschaftliches Colloquium zu Ehren von Prof. Rudolf L. Mössbauer stattfinden, der am 14. September 2011 im Alter von 82 Jahren in seiner Heimatstadt München verstorben ist. Mössbauer hatte den Nobelpreis für Physik am 10. Dezember 1961, also vor ziemlich genau 50 Jahren, im Alter von 32 Jahren für die bei seiner Doktorarbeit gemachte Entdeckung des "Mössbauereffekts" erhalten. Bei diesem Colloquium werden 6 Experten in 20-minütigen Vorträgen Highlights aus den Anwendungen des Mössbauereffekts in verschiedenen Gebieten der Physik präsentieren und auch die Rolle Mössbauers bei der Erforschung von Neutrinos besprechen. Die Redner werden sich dann in einer "Round-table" Diskussion den Fragen der Zuhörerschaft stellen. Anschließend wird bei einem "Open Microphone" allen Anwesenden Gelegenheit gegeben, kurze persönliche Statements abzugeben. [weiter]
MOU
21.09.2011: EMBL und European XFEL: Enge Zusammenarbeit geplant

Das European Molecular Biology Laboratory (EMBL) und der European XFEL wollen in Zukunft eng zusammenarbeiten, wie durch die Unterzeichnung eines "Memorandum of Understanding" am 12.09.2011 besiegelt wurde. Das EMBL ist in Europa die Top-Adresse für bioligische Forschung auf molekularer Ebene. Der European XFEL wird die brillanteste Röntgenquelle sein - unter anderem ideal zur Aufklärung der Struktur und Dynamik von Biomolekülen geeignet. Daher liegt es nahe, dass beide Organsiationen von einer Bündelung Ihrer Expertise profitieren würden. [weiter]
HZG Sommerschule
12.07.2011: Summer School Application of Neutrons and Synchrotron Radiation in Engineering Materials Science

Sie sind eingeladen zur Sommerschule "Application of Neutrons and Synchrotron Radiation in Engineering Materials Science", die vom 12. bis 16. September in Lauenburg stattfindet. Organisatoren sind das Helmholtz-Zentrum Geesthacht, DESY, Helmholtz-Zentrum Berlin, die TU Berlin und TU Leoben. Die Sommerschule bietet einen systematischen Überblick über die Anwednungen von Neutronen und Synchrotronstrahlung zur Untersuchung von Materialien. Die relevanten Methoden werden an drei Tagen vorgestellt, gefolgt von zwei Tagen mit praktischen Übungen. Anmeldungsfrist war der 31.07.2011. [weiter]
mecasens2011
12.04.2011: Einladung zur 6th International Conference on Mechanical Stress Evaluation by Neutrons and Synchrotron Radiation (MECA SENS VI)

Sie sind herzlich eingeladen zur MECA SENS VI: 6th International Conference on Mechanical Stress Evaluation by Neutrons and Synchrotron Radiation. Sie wird vom German Engineering Materials Science Centre (GEMS) am Helmholtz-Zentrum Geesthacht organisiert und findet vom 7. bis 9. September 2011 an Hamburg statt. Schon am 6.9.2011 finden in diesem Zusammenhang Veranstaltungen statt. Abstracts konnten bis zum 23.05.2011 eingereicht werden. [weiter]
DESY/MAXLab
01.03.2011: Röntgen-Ångström-Cluster: Deutsch-Schwedische Zusammenarbeit

Deutschland und Schweden haben vertraglich vereinbart, die schwedisch-norddeutsche Region zu einer wissenschaftlich exzellenten Region zu entwickeln und sie international sichtbar zu machen. Vor etwa eineinhalb Jahren starteten verschiedene Aktivitäten zu nordeuropäischen Zusammenarbeit in der Forschung mit Neutronen und Photonen, zu denen viele Nutzer schon schon in der Wissenschaftsinitiative "Science Corridor" beigetragen haben. Anknüpfend daran, möchten wir Ihnen heute den Stand der Arbeiten darstellen und Sie einladen, die Kooperation weiter gemeinsam erfolgreich mit zu gestalten. Die Ziele der Wissenschaftsinitiative werden auf zwei Ebenen weiter verfolgt: dem Röntgen-Ångström-Cluster und dem Baltic Science Link. [weiter]
PNI
02.11.2010: Das Helmholtz-Programm "Großgeräte für die Forschung mit Photonen, Neutronen und Ionen" (PNI) hat einen neuen Webauftritt

Das Programm PNI der Helmholtz-Gesellschaft umfaßt den Betrieb und die Weiterentwicklung von Großgeräten, an denen Photonen (P), Neutronen (N) und Ionen (I) erzeugt werden. Die Darstellung des Programms auf der Webseite der Helmholtz-Gesellschaft ist nun deutlich erweitert worden, es finden sich dort sowohl Kontakt- als auch Hintergrundinformationen zum PNI-Programm. [weiter]
Ministry logo
12.07.2010: Ausschreibung der russischen Regierung

Die russische Regierung hat ein Förderprogramm für Forschungsprojekte unter Leitung führender ausländischer Forscher (oder russischer Forscher im Ausland) mit einem Gesamtvolumen von 12 Mrd. Rubel, das sind ca. 314 Mio. EUR, aufgelegt. Anträge können bis zum 26. Juli 2010 12:00 Uhr in Moskau im Bildungsministerium unter der Adresse 11 Tverskaya Street, Moscow, 125993 abgegeben werden. Unterlagen finden Sie hier und auf der Webseite des Ministerieums. [weiter]
Emittanz in Pixeln
17.11.2009: Der feinste Strahl der Welt
Der Beschleuniger PETRA III erreicht eine horizontale Design-Emittanz von 1nm rad

Kurze Zeit nach seinem Betriebsbeginn hat der Beschleuniger PETRA III den Weltrekord in der Disziplin „kleinste Emittanz“ aufgestellt.

Das Maß für die Größe des Leuchtflecks ist ein Schlüsselparameter der Anlage, der PETRA III zur weltbesten Speicherring-Lichtquelle macht. [weiter]
Einweihung PETRA III
12.11.2009: Einweihung von PETRA III
Einweihungszeremonie für PETRA III am 16. November 2009 um 14:00 Uhr

PETRA III, die neue Sychrotronstrahlungsquelle hoher Brillanz am Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY in Hamburg, wird bald ihren Nutzerbetrieb aufnehmen.

Als eine der leistungsstärksten Lichtquellen ihrer Art, liefert PETRA III exzellente Forschungsmöglichkeiten, besonders für Wissenschaftler, die detailliert immer kleinere Proben untersuchen, oder für jene, die eng fokussierte Röntgenstrahlen für ihre Experimente verlangen.

An der Einweihung des PETRA III - Speicherringes am kommenden Montag werden Prominente aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur teilnehmen. [weiter]
R. Haensel
27.10.2009: Nachruf auf Prof. Dr. Ruprecht Haensel (1935-2009)

Am Montag, den 19. Oktober 2009, verstarb, nach langer Krankheit, Prof. Dr. Ruprecht Haensel.

Ruprecht Haensel war, neben seiner Professur in der experimentellen Physik an der Universität Kiel, der er 1996 als Rektor vorstand, in der Zeit von 1986 bis 1992 der erste Direktor der europäischen Synchrotronstrahlungsanlage ESRF in Grenoble, Frankreich. Unter seiner Leitung nahm, als weltweit erste Synchrotronstrahlungsquelle der dritten Generation, die ESRF mit ihrer ersten Beamline 1992 ihren Betrieb auf.

Wir betrauern den Verlust eines der ersten führenden Forscher auf dem Gebiet der Synchrotronstrahlung und werden Herrn Prof. Haensel ein ehrendes Andenken bewahren. [weiter]
PU4 am Haken
04.09.2009: Undulator PU4 eingebaut - Erfolgreicher Einbau des PETRA III-Undulators PU4 für variable Polarisation

Der in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum Berlin gebaute PETRA III-Undulator PU4 (APPLE-II UE65), eine der zentralen Komponenten zur Erzeugung von Synchrotronstrahlung am Petra III, wurde erfolgreich eingebaut. Dies war, bei einem Undulatorgewicht von ungefähr 18 Tonnen und wenigen Millimetern "Spiel" für die Installation, eine wahre Meisterleistung der am Einbau beteiligten DESY-Gruppen. [weiter]
PETRA_III
27.07.2009: Es werde Licht!
Erster Röntgenstrahl an der Lichtquelle PETRA III erzeugt

Vor einigen Tagen haben Wissenschaftler des Helmholtz-Forschungszentrums DESY an der neuen Synchrotronstrahlungsquelle PETRA III das erste Röntgenlicht für die Forschung erzeugt. Damit steht die weltweit hellste Speicherring-Röntgenquelle für den Experimentierbetrieb zur Verfügung. Der 2,3 Kilometer lange Elektronen-Speicherring war zwei Jahre lang für 225 Millionen Euro zur brillanten Röntgenstrahlungsquelle umgebaut worden. Nach jetzt anstehenden Tests der einzelnen Messapparaturen wird PETRA III ab 2010 den regulären Nutzerbetrieb aufnehmen. [weiter]
DESY
19.08.2008: Der Projektträger DESY sucht eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

Der Projektträger DESY (PT-DESY) betreut die Projektförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Bereich naturwissenschaftliche Grundlagenforschung mit den Schwerpunkten Hochenergiephysik, Erforschung der kondensierten Materie, Astrophysik und Astroteilchenphysik. Der Bereich "Erforschung kondensierter Materie" umfasst die Forschung mit Photonen, Neutronen und Ionenstrahlen und erfährt zur Zeit eine rasche Expansion. Zur Unterstützung der Arbeit bei der Planung, Koordinierung und Durchführung von Fördermaßnahmen des BMBF sucht der PT-DESY baldmöglichst eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in. [weiter]
> Was ist Forschung mit
   Synchrotronstrahlung?
Forschung mit Synchrotronstrahlung
Geschichte
Synchtrotronstrahlung
> Forschungsfelder
Materialien
Leben
Weiche Materie
Magnetismus
Oberflächen und Grenzflächen
Dynamik
Freie Atome, Moleküle und Cluster
> Anwendungsbeispiele
Physik
Chemie
Kristallographie
Materialwissenschaften
Biologie
Medizin
Geowissenschaften
Archäologie
Kunstgeschichte