KFS

sni-portal

ESRF

ANKA

FELBE

Forschungszentrum Jülich

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
Wissenschaftspreise
Ernst-Eckhard-Koch-Preis
Ernst-Eckhard-Koch-Preis für herausragende Doktoranden auf dem Gebiet der Synchrotronstrahlung

Zum Gedenken an den 1988 verstorbenen früheren wissenschaftlichen Geschäftsführer von BESSY verleiht der Verein der Freunde und Förderer BESSYs den Ernst-Eckhard-Koch-Preis. Mit diesem Preis sollen hervorragende Doktorarbeiten ausgezeichnet werden, die Forschungen mit Synchrotronstrahlung bei BESSY oder beim HASYLAB in Hamburg zum Gegenstand haben und die im laufenden oder vergangenen Jahr abgeschlossen wurden. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. [mehr]

2014 gibt es zwei Preisträger: Alex Manuel Frano Pereira, inzwischen Postdoc an der University of California Berkeley, wurde für seine Promotionsarbeit „Ordering Phenomena in Transition-Metal-Oxide Heterostructures“ am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Zusammenarbeit mit dem Helmholtz Zentrum Berlin und der TU Berlin ausgezeichnet.
Der Beschleunigerphysiker Markus Ries (HZB) erhielt den Preis für seine Arbeit über „Nonlinear Momentum Compaction and Coherent Synchrotron Radiation at the Metrology Light Source“ an der HU Berlin. [mehr]


Innovationspreis Synchrotronstrahlung
Innovationspreis Synchrotronstrahlung für besondere technische Leistungen oder experimentelle Methoden

Seit 2001 verleiht der Verein der Freunde und Förderer BESSYs zusätzlich zum Ernst-Eckhard-Koch-Preis den Innovationspreis Synchrotronstrahlung für besondere technische Leistungen oder experimentelle Methoden, die die Forschung mit Synchrotronstrahlung vorantreiben. Die Ausschrebung erfolgt europaweit. [mehr]

Mirko Holler, Ana Diaz, Manuel Guizar-Sicairos und Jörg Raabe des OMNY-Teams von PSI an der Swiss Light Source erhielten den Innovationspreis Synchrotronstrahlung 2014 für ihre methodischen Entwicklung im Bereich kohärenter diffraktiver Bildgebung, der sogenannten „Ptychography“ [mehr]


Gustav-Hertz-Preis
Gustav-Hertz-Preis für herausragende junge Physikerinnen und Physiker

Der heutige Gustav-Hertz-Preis der DPG ging 1992 aus der Vereinigung des Physikpreises der DPG (1942 – 1992) und des Gustav-Hertz-Preis der Physikalischen Gesellschaft der DDR (1977 – 1991) hervor. Seit 1993 wird der Gustav-Hertz-Preis für eine hervorragende, kürzlich abgeschlossene Arbeit aus dem Kreise der jüngeren Physikerinnen und Physiker verliehen. Der Preis besteht aus einem Preisgeld von 7.500 € und einer Urkunde.

Thomas Bretz (RWTH Aachen) und Daniela Dorner (Universität Würzburg) erhalten den Gustav-Hertz-Preis 2015
„für ihre mutige und entschlossene Arbeit am erfolgreichen „First Geiger-Mode Avalanche Photodiode Cherenkov Telescope“ (FACT) Projekt, durch die sie einen originellen und zukunftsweisenden Impuls für die Weiterentwicklung der Astroteilchenphysik gegeben und einer neuen Technologie zum Durchbruch verholfen haben. Damit haben sie ein Fenster zur kontinuierlichen Beobachtung der Variabilität der Gammastrahlung von aktiven Galaxienkernen geöffnet.“ [mehr]


Helmholtz-Preis

Preis des Helmholtz-Fonds für Präzisionsmessung in Physik, Chemie und Medizin

Zur Förderung von Wissenschaft und Forschung verleihen der Helmholtz-Fonds e.V. und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. gemeinsam den Helmholtz-Preis . Mit dem Helmholtz-Preis werden seit 1973 hervorragende wissenschaftliche und technologische Forschungsarbeiten auf dem Gebiet des Messwesens im Rahmen von Wettbewerben ausgezeichnet. Er soll auf dem Fachgebiet Präzisionsmessung in Physik, Chemie und Medizin vergeben werden. Der Preis besteht aus einer Urkunde und ist mit 20 000 € dotiert. [mehr]




Die Preisträger des Helmholtz-Preises 2014:
(v. l. n. r.:) PD Dr. Hans Werner Schumacher, PD Dr. Frank Hohls, Dr. Bernd Kästner, Dipl.-Phys. Lukas Fricke, Dr. Ralf Dolata von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt, flankiert von der Schatzmeisterin des Helmholtz-Fonds, Frau Dr. Nathalie v. Siemens (links), und dem Vorsitzer des Helmholtz-Fonds, Prof. Dr. Joachim Ullrich (rechts).

Der Preis wurde für die Arbeit zu "A self-referenced single-electron quantized-current source" verliehen.

> Was ist Forschung mit
   Synchrotronstrahlung?
Forschung mit Synchrotronstrahlung
Geschichte
Synchtrotronstrahlung
> Forschungsfelder
Materialien
Leben
Weiche Materie
Magnetismus
Oberflächen und Grenzflächen
Dynamik
Freie Atome, Moleküle und Cluster
> Anwendungsbeispiele
Physik
Chemie
Kristallographie
Materialwissenschaften
Biologie
Medizin
Geowissenschaften
Archäologie
Kunstgeschichte