KFSI-Logo

sni-portal

  ISOLDE, CERN PSI  
  HZDR GSI MLL Garching  
Zugang zu den Großgeräten

Im Bereich "nukleare Sonden und Ionenstrahlen" werden eine Vielzahl unterschiedlicher Teilchensorten als lokale Sonden für die Erforschung der kondensierten Materie eingesetzt. Diese Teilchen werden generell von verschiedenen Quellen sowohl mit als auch ohne Großgeräte erzeugt, verbunden mit einem breit gestreuten Methodenspektrum.

Zu den vom BMBF geförderten Größgeräten zählen zur Zeit:

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR)
GSI, Darmstadt
FRM II, Positronenquelle
ISOLDE, CERN, Genf

Forschung mit nuklearen Sonden und Ionenstrahlen wird außerdem an folgenden Großforschungseinrichtungen betrieben:

Maier-Leibnitz-Laboratorium
ISIS, UK
Paul-Scherrer-Institut, CH

Auch an kleineren Einrichtungen an Universitäten und Forschungszentren wird in diesem Bereich geforscht.

Infos zum Antrag
Zentrum Ort Fristen  
GSI
Gesellschaft für Schwerionenforschung Darmstadt ???
 
FRM II, Nepomuc
Forschungsneutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II), Positronenquelle Garching
 
ISOLDE @ CERN
ISOLDE Genf 3-4 x jährlich, jeweils 4 Wochen vor den Treffen des INTC
 
> Was ist Forschung mit nuklearen Sonden und Ionenstrahlen?
nukleare Sonden
Ionenstrahlen
> Forschungsfelder
Volumenmaterialien
Dünne Schichten
Oberflächen und Grenzflächen
Ionenspuren
Nanostrukturen
> Anwendungsbeispiele
Physik
Chemie
Materialwissenschaften
Biologie
Medizin
Geowissenschaften
Archäologie
Kunstgeschichte